Zuhören

Verständnis durch Zuhören

Viele sind heutzutage schon deutlich irritiert, wenn man sie fragt: Wie geht es Dir? Schnell kommt ein "gut", weil es einfacher ist. Damit speist man meistens nicht nur den Fragenden ab, sondern auch sich selbst. Wann haben Sie sich zuletzt gefragt: Wie geht es mir eigentlich? Wenn Sie heute diese Zeilen lesen, dann geht es Ihnen wahrscheinlich nicht so gut. Sie brauchen jemanden, der Ihnen vorbehaltlos zuhört? Dann bin ich gern für Sie da. Rufen Sie mich an oder schreiben Sie mir. Ich nehme mir gern Zeit, um gemeinsam mit Ihnen herauszufinden, wie es Ihnen geht.

Reden befreit

Gefühle und Gedanken, die unbewusst durch unsere Seele ziehen, tun nicht immer gut. Schon gar nicht, wenn es Sorgen und Probleme sind. Das diffuse Unbehagen zieht einen in eine Richtung, in die man eigentlich gar nicht möchte und sorgt für Reaktionsmuster, die manchmal unverständlich sind, so gar nicht zu einem passen oder sogar andere verletzen können. Redet man darüber, verlieren diese Stimmungen ihren Schrecken. Sie werden greifbar und damit begreifbar. Man kann mit ihnen im Sinne der Selbsterkenntnis arbeiten.

Signale erkennen

Was will mir meine Seele sagen? Diese uns anderen Fragen gehen wir nach und sortieren gemeinsam die Signale ihrer Seele.

Sich hören

Lernen, sich selber wieder zuzuhören. Erkennen, wer den Ton angibt und die Einflüsterer entlarven, die einen daran hindern ein erfülltes und selbstbestimmtes Leben zu leben.