E-Mail: post@ilona-kraemer.de
Mobil: +49 (0) 177 32 32 886 Telefon: +49 (0) 461 - 40 78 01 14

Zeit des gesellschaftlichen Wandels

Neptun

Neptun gibt uns einen himmlischen
Wink mit dem Zaunpfahl

Der Planet Neptun wurde am 23. September 1846 entdeckt und ist damit in der Astrologie ein junger Planet. Neptun steht für den Stoff, aus dem unsere Träume sind. Aktuell steht er in „seinem“ Tierkreiszeichen, den Fischen und aspektiert freundlich das Stellium im Steinbock, dass unsere Weltordnung scheinbar aus den Angeln hebt. Er lädt uns ein, eine Vorstellung davon zu bilden, was wir als Mensch ganz individuell aber auch als Gesellschaft werden wollen.

Als Neptun entdeckt wurde, fingen die Menschen an, die Dampfkraft für sich zu nutzen. Die Industrialisierung fasste Fuß und veränderte unser Selbstverständnis und unser Zusammenleben. Gaslampen wurden an den Straßen aufgestellt, Betäubungsmittel erleichterten operative Eingriffe und das Interesse an okkulten Themen stieg deutlich an. Das Leben nach dem Tod wurde viel diskutiert, die Theosophie hatte ihre Glanzzeit und wurde später von der Anthroposophie abgelöst. Der Spiritismus eroberte schließlich die feine Gesellschaft – Séancen kamen in Mode und es war en vogue auf eine Begegnung mit dem Jenseits verweisen zu können.

Gott des Meeres

Benannt wurde Neptun nach dem römischen Gott des Meeres. Das Meer, das keine feste Form oder Kontur kennt, ist treffend gewählt, denn Neptun ist unergründlich und nie ganz zu fassen. Er sprengt die Grenzen zwischen dem Offensichtlichen, dem Materiellen und bringt uns mit einer Welt in Verbindung, von der wir träumen, über die wir Visionen entwickeln. Er konfrontiert uns mit dem, was wir in unserer Zeit gern verdrängen: Mit der geistigen Welt. Er ist aber auch der Planet der Selbsttäuschung, der Illusion und des Betrugs. Realitätsflucht ist ein weiteres Stichwort, was ihm anhaftet, darum ist er auch der Planet der Süchte.

Neptun sucht das Absolute, die höchste Realität und die Erfüllung in dem, was nicht von dieser Welt ist. Wo Neptun steht, fliehen wir vor den Tatsachen, vor dem Offensichtlichen. Wir hoffen auf eine „gute Fee“ oder auf einen Erlöser. Andererseits ermöglicht uns Neptun, Zusammenhänge von einer höheren Warte aus zu betrachten. Wir erkennen Zusammenhänge, die uns ansonsten nicht weiter auffallen. Wir zeigen uns bisweilen selbstlos, idealistisch und einfühlsam. Dieser Neptun stand und steht 2020 im Sextil zu Saturn, Pluto und Jupiter. Seit dem 23. Juni und noch bis zum 29. November ist er rückläufig.

Wink mit dem himmlischen Zaunpfahl

Diese Konstellation geschieht nicht ganz zufällig. Sie zeigt sich uns mit den vorherrschenden Schlagzeilen in diesem Jahr, die dem nicht Fassbaren, dem Corona-Virus, gewidmet sind. Es dürfte ein Wink mit dem himmlischen Zaunpfahl sein, dass Neptun auch Hinweise gibt auf Täuschung und Illusionen. Wir dürfen also etwas genauer hinschauen, wenn wir die tatsächliche Gemengelage überblicken wollen und – das ist mindestens so wichtig – sind aufgerufen, uns Gedanken darüber zu machen, was verändert werden muss, wie wir künftig leben wollen und welche Klarheit fehlt.

Es dauert nicht mehr lange, dann müssen wir Antworten liefern, denn noch vor Weihnachten, am 21. Dezember, wechseln Jupiter und Saturn mit einer Konjunktion gemeinschaftlich in das Tierkreiszeichen Wassermann. Auch dieses Tierkreiszeichen ist dem Element Wasser zugeordnet, was alles durchdringt, überall durchsickert und schnell aufzeigt, wenn eine zu lange Leitung, auf der wir vielleicht stehen, Löcher hat. Also fluten wir besser unsere Seelen mit den Sehnsüchten, die uns schon länger umtreiben nach mehr Miteinander, Nachhaltigkeit, Nächstenliebe, Sinn und einer gesunden Verhältnismäßigkeit.

Wahrheit durchscheinen lassen

Wo Neptun steht, können wir auch heilende Kräfte aktivieren und entwickeln die Gabe, die Wahrheit durchscheinen zu lassen. Neptun in den Fischen lehrt uns, die Wirklichkeit so zu akzeptieren, wie sie ist. Er möchte von uns, dass wir Verantwortung übernehmen, in dem das Bewusstsein reift, dass jeder letztendlich für alles, was geschieht, verantwortlich ist. Er fördert unsere Gewissheit und unseren Glauben, dass sich das große Ganze zwangläufig verändern muss, wenn sich auch nur ein Teilchen des Ganzen verändert. Das bedeutet: Wenn du und ich uns ändern, wenn wir uns ändern, verändert sich die Welt!

2021 ist, das ist jetzt schon klar, sprichwörtlich mit allen Wassern gewaschen. Neptun ist wieder direktläufig und Jupiter und Saturn sind im Wassermann. Dieses Tierkreiszeichen steht für Neuerungen, indem die Norm durchbrochen wird. Rebellen und Wachrüttler ruft der Wassermann auf den Plan. Der individuelle Mensch, der unabhängig seinen Beitrag zu einem größeren Ganzen einbringen will, bekommt seine Sternstunde. Es geht um gesellschaftliche Zielsetzungen, was alles bisherige übersteigt. Überpersönliche Themen und Ziele stehen im Fokus, die sich an den Werten der französischen Revolution orientieren: Gleichheit, Freiheit, Brüderlichkeit!

Zeichen stehen auf Kursänderung

Die Zeichen der Zeit stehen auf Kursänderung. Immens gepusht werden diese Kursänderungen 2021 von Uranus, dem Herrscherplaneten des Wassermanns. Dieser bildet insbesondere im ersten Halbjahr 2021 ein Quadrat zum ordnungsliebenden Saturn. Hier prallen Welten aufeinander. Wir dürfen gespannt sein, wie sich dieser Dampfkessel entladen wird, denn die Corona-Krise hat reichlich Dampf produziert. Wohl dem, der diese Prozesse durch einen Blick in die Sterne vorausdenken und sich vorbereiten kann. In diesen Tagen nutzt du dafür am Besten die Kraft von Neptun und machst dir nach Herzenslust Gedanken zu der wohl spannendsten Frage überhaupt: Wer willst du sein?

In meinem Podcast „Die soziale Frage der Zeit“ gehe ich auf Ideen ein, die dem Wassermann gefallen dürften. Behandelt wird auch die Soziale Dreigliederung von Rudolf Steiner, die rund 100 Jahre nach ihrer Geburt vielleicht endlich auf ihre Füße kommt.

Online-Vortrag: Das Saturnjahr 2021

Am 10. Dezember biete ich einen Online-Vortrag zum Saturn-Jahr 2021, zu dem du dich über meinen Shop anmelden kannst. Und natürlich kannst du in einer persönlichen Beratung astrologisch von mir klären lassen, wie du die Zeitqualität für dich ganz persönlich nutzt. Denn wie jeder einzelnen von uns mit den Herausforderungen für unsere Gesellschaft in Resonanz geht, steht in seinem Horoskop.

Das passende Märchen zum Neptun ist übrigens das der kleinen Meerjungfrau, die sehnsüchtig an den Strand der irdischen Welt schaute und ein Teil dieser Wirklichkeit werden wollte. Sie opferte dafür ihr Märchenreich, ihr Paradies, um Mensch zu werden und um auf zwei Beinen durch das Leben zu gehen. Das muss Walt Disney gemeint haben, als er sagte: Träume werden wahr, wenn wir den Mut haben, aus ihnen zu erwachen. Ich wünsche dir und uns allen in diesem Sinne jede Menge Löwenmut, damit sich unser Traum von einer besseren Welt nicht als Illusion entpuppt.  

 

Share and Enjoy !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.