E-Mail: post@ilona-kraemer.de
Mobil: +49 (0) 177 32 32 886 Telefon: +49 (0) 461 - 40 78 01 14

Krebs-Zeit

Krebs-Zeit

Wer willst du sein?

Seit dem 22. Juni steht die Sonne im Tierkreiszeichen Krebs und weist damit auf die empfindliche, sensible und kreative Seite unseres Menschseins hin. In der aktuellen Zeitqualität, die in den Krebs-Wochen vor uns liegt, werden wir uns so manches Mal ein bisschen schwertun, denn nach wie vor ist der Druck im Kessel der Zeitthemen hoch und die Spannungsaspekte werden im Juli wieder etwas deutlicher zu Tage treten. Mars, Pluto, Uranus und Saturn heizen uns kräftig ein und fordern uns heraus, um Lösungen zu ringen. Die kosmischen Hinweise empfehlen uns ein neues Bewusstsein über die zeitgemäßen Gestaltungsfragen unseres Lebens.

Der Juli beginnt, wie der Juni endet: Spannungsreich. Mars steht in Opposition zu Saturn. Im krassen Gegensatz dazu, beleuchtet die Sonne im Krebs unseren innersten Wesenskern, der in dieser Zeitqualität unseren Reichtum an Gefühlen in unser Bewusstsein rückt. Wir sehnen uns nach Geborgenheit und Halt, die in diesen Wochen aber leider kaum zu finden sind. Fast jeder spürt diese rauen und ungewissen Zeiten, in die wir trotz niedriger Inzidenzwerte gestellt werden. Das Narrativ einer neuen Virusvariante und einer vierten Welle, die in fast jedem Staatsmedium bereits Schlagzeilen bilden, lässt die einen ängstlich in die Zukunft blicken und die anderen entnervt mit den Augen rollen.

Unser Vertrauen ist erschüttert

Der Riss mitten durch unsere Gesellschaft ist tief und sorgt bei nicht wenigen dafür, dass sie sich zurückziehen und wortkarg die Geschehnisse verfolgen. Unser Vertrauen in das Leben ist tief erschüttert und das aus ganz unterschiedlichen Gründen. Gleichzeitig wissen wir alle: So wie es war, wird es nicht mehr werden. Der Wandel ist nicht mehr aufzuhalten und wird auch unser Miteinander prägen. Werden einerseits die Egoismen gepusht, was sich in der atemberaubenden und zugleich fragwürdigen Wertschöpfungskette rund um die Corona-Krise zeigt, schießen andererseits neue Lebensmodelle wie Pilze aus dem Boden, die den Sinn und nicht den Mammon in den Vordergrund stellen.

Spätestens im Januar 2022, wenn der aufsteigende Mondknoten, der Hinweise auf die schicksalsprägenden Fragestellungen wirft, in das Zeichen Stier gewandert ist, werden unsere Werte einmal mehr geprüft. Die Lernaufgabe wird sein, ein neues Bewusstsein darüber zu entwickeln, was dann noch wertvoll ist und was sich überlebt hat. Stark tangiert werden davon auch die wesentlichen Themen Geld und Immobilien, die bereits Uranus im Stier in Wandlung gebracht hat. Wir dürfen sehr gespannt sein, was mit unseren Finanzmärkten und dem Immobilienmarkt in den nächsten Monaten, und insbesondere 2022 geschehen wird. Beide Themen erleben gerade einen mehr als unnatürlichen Höhenflug.

Das unschöne Wort „Crash“

Es gibt einige Finanz- und Wirtschaftsexperten, die diese Entwicklung nicht nur sehr kritisch sehen, sondern auch eine zeitnahe Korrektur prophezeiten, die mit dem unschönen Wort „Crash“ zusammengefasst wird. Ich empfehle an dieser Stelle die aussagekräftigen Vorträge des Wirtschaftswissenschafters Prof. Dr. Christian Kreiß. Links zu seinen Statements findet ihr unter diesem Blogbeitrag. Bis es soweit ist, dürfen wir noch ein halbes Jahr lang den Aufgabenstellungen nachgehen, die der Mondknoten in den Zwillingen auf unsere Agenda stellt. Ich habe schon ein paar Mal darüber gesprochen und fasse das gern auch heute nochmal zusammen:

Wir leben in einer Zeit, in der wie uns Klarheit darüber verschaffen sollten, wie wir leben wollen. Bevor wir aber wissen, was wir wollen, muss jeder erstmal für sich klären, wer er selbst sein will. Jeder von uns hat spätestens durch die Krise ein Gefühl dazu entwickeln können, wie er sein und leben will, ohne dass vielleicht so richtig zum Ausdruck bringen zu können. Wir sind auf der Suche nach Antworten und haben meist nicht mal ein richtiges Bewusstsein über unsere ganz individuellen Fragen.

Die neue Welt ist noch nicht in Sicht

Die alte Welt haben wir verlassen und die neue ist noch nicht in Sicht. Jedenfalls noch nicht so richtig. Unsicher tappen wir umher und suchen Halt, Orientierung oder Ablenkung vor all diesen lästigen Wandlungskräften, die an uns zerren. Da kommt doch so eine Fußball Europameisterschaft wie gerufen und all die Verlockungen, die der Sommer und die damit verbundenen, lang ersehnten Reize der Außengastronomie, erste Partys und Feste zu bieten haben. Mit der allzu optimistischen Haltung, dass das alles schon irgendwie weitergeht, setzen wir uns überall diese drängenden Fragen leichtfertig hinweg oder suchen jemanden, der uns sagt, was zu tun ist. Oder ist das bei dir anders?

Auch ich werde das gern und oft gefragt und muss jedes Mal sagen: Ich kann diese Frage für dich nicht beantworten, ich kann dir nur versichern, dass es höchste Eisenbahn ist, dass du dich mit diesen wesentlichen Themen auseinandersetzt! Als Astrologin kann ich dich mit einem professionellen Blick in dein Horoskop und mit einer Analyse deines Seelenplan unterstützen, aber abnehmen kann ich dir diese Aufgabe nicht. Hinzu kommt: Wir alle sind geistige Wesenheiten. Unsere Gedanken und Gefühle haben eine immense Schöpferkraft. Daher ist gerade jetzt wichtig, uns mit dem Geist verbinden, der für das Leben steht, für die Freude, die Freiheit und im übergeordneten Sinne der Liebe.

Was verhindert alles deine Angst?

Der Antagonist der Liebe ist die Angst. Mache dir bewusst, wieviel Angst in deinem Leben beheimatet ist, wer sie auslöst, wie sie sich bemerkbar macht und was sie alles verhindert. Hast du dich und deine Talente, deine Träume und deine mutigen Ziele, die tief in dir schlummern schon befreit und ins Leben gebracht? Worauf wartest du? Auf ein Zeichen? Nun, auch dieser Podcast ist ein Zeichen: Komme aus den Puschen und werde Gestalter deines Lebens! Endlich! Jetzt!

Bleibe dabei auf dem Teppich und werde dir auch darüber gewahr, was dir fehlt, um diese Träume umzusetzen. Mache aus ihnen keinen Treibsand, indem du immer wieder versinkst und stecken bleibst, weil du zwanghaft nach dem „verlorenen Paradies“ suchst. Mache aus ihnen kein Hindernis auf deinem Lebensweg. Auch Rom wurde nicht an einem Tag gebaut. Schreibe deine Träume – auch die von dir selbst auf – und machen einen Plan, der dir wie eine Landkarte zeigt, wohin deine Reise als nächstes geht. Bleibe bei allem offen und wertfrei, verbinde dich mit anderen Menschen, ohne alles durch die Brille der eigenen Überzeugung zu betrachten. Gerade in dieser Zeit, in der die Manipulation so viele Stilblüten hervorbringt, verliere nicht die Vorurteilslosigkeit, Sachlichkeit und ein klares Denken aus dem Blick.

Alte Denkmuster aufgeben

Das ist kein einfacher Prozess, denn du wirst immer wieder dein Weltbild in Frage stellen müssen. Echte Befriedigung finden du erst, wenn du deine alten Denkmuster aufgibst zugunsten einer Bereitschaft, noch mehr zu lernen, auch um Anschluss an neue Gruppierungen zu finden, die besser zu dir und deinem neuen Denken passen.

Das Leben fordert uns nicht zuletzt auch durch diese Krise auf, immer wieder auf den Boden der Wirklichkeit zu kommen, unsere Augen und Ohren zu gebrauchen und mit all unseren Sinnen die Umwelt wahrzunehmen. Prüfe und hinterfrage die Informationen – insbesondere dann, wenn sie dir Angst machen! Finde halt in den alltäglichen Kleinigkeiten, hinterfrage Deine Rituale und versuche sie Stück für Stück durch neue, die zeitgemäßer sind, zu ersetzen. Was kaufst du ein? Fragst du dich wer das produziert hat, wie es den Menschen geht, die Kleider nähen, Kaffee ernten oder Kobalt für Batterien schürfen? Brauchst du all diese Konsumgüter wirklich oder versuchst du damit nur deine innere Leere aufzufüllen, weil dir der Sinn deines Lebens abhandengekommen ist?

Liebevolle Gewohnheiten helfen, Wurzeln zu schlagen

Öffne dich der Einladung deines Körpers, ihn bewusster zu spüren und wie ein kostbares Gut zu pflegen. Mache aus kleinen alltäglichen Dingen liebevolle Gewohnheiten, denn sie werden dir helfen, in einer neuen Welt, die sich gerade formiert, Wurzeln zu schlagen. All diese Tipps versuche auch ich zu beherzigen und weiß daher aus eigener Erfahrung: Puuh, einfach ist das nicht. Ich bin jetzt 55 Jahre alt und muss mich schon wieder neu erfinden, weil ich weiß: Das Abenteuer des Lebens ruft mit einer herzlichen Einladung auf der groß steht: Wandel. Wandeln wir uns gemeinsam und unterstützen wir uns dabei gegenseitig, dann kann am Ende daraus eine neue Ordnung werden, in der Wertschätzung, Achtsamkeit und Freiheit, Herzlichkeit, Respekt und Achtung von Mensch, Tier und Umwelt wieder zählen. Ich bin von Herzen dabei. Du auch?

Machen wir uns dennoch nichts vor: Das Alte wird nicht ohne Widerstand weichen. Das zeigt auch der Blick in den Himmel. Mars steht in Opposition zu Saturn und im Quadrat zu Uranus. Das heißt, hier haben wir ein immenses Kraftfeld und wir stehen mitten zwischen Handlung und Verantwortung. Wir werden wenig sanft darauf hingewiesen, dass wir uns mit unseren Fragen nicht nur nicht ewig Zeit lassen können, sondern dass wir auch ins Tun kommen sollten, bevor uns andere noch mehr diktieren, wie wir zu leben haben.

Verantwortung anders definieren

Wir brauchen eine neue Struktur und Menschen, die Verantwortung anders definieren. Bisher wurde diese von zahlreichen „Mächtigen“ als Mittel für den persönlichen Vorteil und Machterhalt verstanden. Wir brauchen aber vielmehr als solche Leute Macher mit Tiefgang. Nun, wir sind auch mächtig, wir müssen uns nur daran erinnern, dass wir viele Möglichkeiten haben, um unseren Willen zum Ausdruck zu bringen. Dazu gehört auch, den Mut zu haben, sich Konflikten zu stellen, die unausweichlich sind, wenn man durch etwas Neues dem Alten seinen vertrauten Raum nimmt.

Hier gilt es bei dem einmal gefassten Entschluss zu bleiben, verantwortungsbewusst zu handeln und den eigenen Willen auszudrücken. Gelingt dir das, dann bist du zu außerordentlichen Leistungen fähig. Gelingt das vielen, wird daraus ein neues Wir, das sich durch Geradlinigkeit und klare Konsequenz ausdrückt. Das Quadrat von Uranus und Mars versorgt uns dafür mir Experimentierfreude und Tatendrang.

Es braucht Zeit, Ideen zu realisieren

Wir werden dadurch aber auch verführt zu glauben, dass wir mit einem Schnellzug durchs Leben rasen. Ist das so, können wir uns nur mit Mühe damit abfinden, dass es Zeit braucht, um Ideen in die Realität umzusetzen. Der Aspekt nimmt uns aber auch die Angst vor neuen Ufern und pusht unsere Gelassenheit gegenüber Risiken. Abwechslung und Geschwindigkeit sind uns mehr als sonst zu eigen und unsere Aktivitäten haben meist etwas Originelles und vielleicht auch Unberechenbares. Der Kosmos versorgt uns mit Unternehmungslust sowie einem beachtlichen Improvisationstalent. Unvorhergesehenen Situationen werden zu prickelnden Herausforderungen.

Vom 2. bis 5. Juni bilden Sonne und Uranus ein Sextil, was unseren Wunsch nach Freiheit, Unabhängigkeit und Selbsterkenntnis beflügelt. Was wir bis dahin erdacht haben, hat die Chance sich jetzt über unseren Willen zu manifestieren. Ein innerer Drang lässt dich immer wieder aus überholten Strukturen ausbrechen und neue Wege suchen. Du schließt Kontakte mit Menschen, die geistige Anregung in dein Leben bringen. Vorsicht am 6. Juli vor Täuschungen, denn diese werden von dem Quadrat von Merkur und Neptun begünstigt oder wir haben einfach kaum eine Chance zu einem klaren Gedanken zu kommen.

Beziehungen stehen unter Druck

Vom 4. bis zum 12. Juli sorgt das Quadrat von Venus und Uranus für Spannungen in unseren Beziehungen, die eine deutliche Abkühlung bis hin zur Trennung zur Folge haben können. Grund könnte ein übersteigertes Sicherheitsbedürfnis sein, mit dem wir unseren Partner zu sehr einengen oder ersticken. Umgekehrt platzt uns vielleicht selbst der Kragen, weil wir uns zu sehr angepasst haben, um die Harmonie nicht zu stören. In diesen Tagen können wir das nicht mehr oder nicht mehr in dem bekannten Maße.

Die Ordnung unserer Beziehungen – nicht nur unserer Liebesbeziehungen – gerät gehörig ins Wanken. Das muss aber nicht zwangsläufig etwas Schlimmes oder Bedrohliches sein. Wandel setzt auch auf dieser Ebene an. Wir dürfen überprüfen, wer noch zu uns passt und wen wir auf unserer Reise in eine neue Zeit an unserer Seite haben wollen oder wir erleben, dass unsere Mitmenschen diese Reise mit uns nicht antreten möchten – sie bleiben zurück.

Die Verantwortung für uns selbst übernehmen

Wir dürfen, wenn wir das nicht schon tun, selbst die Verantwortung für unser Wohlbefinden übernehmen und geben diese auch an die Menschen zurück, die uns damit beauftragt haben. Die Arbeit und das Schleifen unserer Partnerschaften wird dich schließlich mit der eigenen Quelle innerer Sicherheit und Stabilität verbinden und dir eine neue Kraft für deine nächsten Schritte geben. Dein Selbstwert will gestärkt werden.

Der Neumond am 10. Juli im Tierkreiszeichen Krebs, zu dem ich wieder einen eigenen Podcast veröffentlichen werde, lädt eindringlich dazu ein, an unserer neuen Erde zu wirken und zu bauen. Was möchtest du verändern? Wie stellst du dir dein ideales Leben vor? Vielleicht hast Du in diesen Wochen Urlaub und kannst nach Herzenslust all diesen Fragen, Träumen und Ideen nachgehen. Mache aus dir einen Magneten, weil du weißt, was du willst und du begegnest den passenden Menschen und Situationen, um all das in die Tat umzusetzen.

Merkur im Krebs

Am 11. Juli wechselt auch Merkur in den Krebs und wird dort all diese Gedanken wohlwollend unterstützen. Befruchtet werden diese auch von unseren Gefühlen. Das Zusammenspiel beider macht uns feinfühlig und wir reagieren dementsprechend auf unsere Umwelt. Dieser Aspekt sorgt aber auch dafür, dass deine Gedanken ein bisschen von deiner Stimmung abhängig sind, in der du dich gerade befindest. Fühlst du dich wohl, so erscheinen dir die Dinge in einem positiven Licht. Ist in der Umwelt gerade Schauerregen oder Sturmwetter angesagt, so kreisen auch deine Gedanken um trübe Abgründe.

Merkur, der übrigens seit dem 23. Juni wieder direktläufig ist, bildet vom 9. bis 15. Juli ein Trigon zu Jupiter und schenkt damit unserem Denken viel Großzügigkeit. Wir sind rhetorisches richtig gut drauf und können andere Menschen dementsprechend überzeugen und motivieren. Mit Begeisterung und Charme kannst du etwas erzählen und dabei die Zuhörer mit deinem Enthusiasmus anstecken. Informationen, die du brauchst, fliegen dir fast von selbst zu.

Dinge und Menschen bewegen

Befeuert wird diese Stärke von der Opposition, in der Sonne und Pluto zueinanderstehen. Diese Kraft schenkt dir das Potenzial, Dinge und Menschen zu bewegen. Je mehr es dir gelingt, voll und ganz zu dieser Macht zu stehen, desto mehr kannst du „die Fäden in der Hand halten“. Macht kann aber natürlich auch negativ besetzt sein, wenn sie missbraucht wird. Wir erleben das in dieser Krise durch die teilweise sehr befremdliche Einkaufspolitik der Bundesregierung, ein absurdes Krisenmanagement und widersprüchliche Regelungen im Umgang mit dieser Paradoxie Corona. Ich bin gespannt, was sich in diesen Tagen offenbaren wird, denn die Sonne wirft ihr Licht auf etwas Machtvolles, was bislang im Verborgenen lag.

Die Krebs-Zeit fordert uns also in der Summe damit heraus die Selbstverantwortung zu übernehmen. Wir dürfen unsere Opferrolle aufgeben und zum Protagonisten unseres eigenen Lebens werden. Mache dir dafür bewusst, inwieweit Du bisher nur der Zuschauer gewesen bist. Die Lebenseinstellung, für dich persönlich zu 100 Prozent verantwortlich zu sein, wird in dir ungeheure Kräfte erwecken. Es werden sich dir Handlungsoptionen eröffnen, die dir vorher nicht bewusst waren und du wirst staunen, was du alles leisten kannst, wenn du damit erst einmal begonnen hast. Wir alle sind Schöpfer unseres Lebens. Ein Wir, eine Gemeinschaft werden wir dann, wenn wir zu dem gleichen Ziel streben. Goethe hat zu diesem Thema Gedanken notiert, die auch mich immer wieder ermuntern. Ich gebe sie dir zum Abschluss mit auf den Weg und wünsche dir von Herzen, dass du den Geist dieser Worte für dich und dein Leben ergreifen kannst:

In dem Augenblick, in dem man sich endgültig einer Aufgabe verschreibt, bewegt sich die Vorsehung auch. Alle Dinge, die sonst nicht geschehen wären, geschehen, um einem zu helfen. Ein ganzer Strom von Ereignissen wird in Gang gesetzt durch diese Entscheidung, und er sorgt zu den eigenen Gunsten für zahlreiche unvorhergesehene Zufälle, Begegnungen und materielle Hilfen, die sich kein Mensch vorher je so erträumt haben könnte. Was immer du kannst oder dir vorstellst, dass du es kannst, beginne es. Kühnheit trägt Genius, Macht und Magie in sich. Beginne jetzt.“

Share and Enjoy !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.