E-Mail: post@ilona-kraemer.de
Mobil: +49 (0) 177 32 32 886 Telefon: +49 (0) 461 - 40 78 01 14

Zwillinge-Zeit

Zwillinge-Zeit

Wahrheit und Lüge

Die Zwillinge stehen für die Dualität des menschlichen Bewusstseins. Ihre Zeit ist der Übergang zwischen Frühling und Sommer. Vom 22. Mai bis zum 21. Juni regieren sie am Himmel und laden uns ein, uns mit unserem Denken und der Vielfalt des Lebens auseinander zu setzen. Ihr Herrscher ist Merkur, der vom 30. Mai für drei Wochen rückläufig wird. Sowohl der Vollmond am 26.Mai als auch der Neumond am 10. Juni sind jeweils durch eine Finsternis gekennzeichnet, die den schicksalshaften Charakter dieser Zeitspanne repräsentieren.

Menschen, die mit diesem Sternzeichen geboren wurden, sind beweglich, anpassungsfähig, geistig rege und agil. Nur selten sind sie um ein Wort verlegen. Im Gegenteil. Sie sind mitteilsam, aufgeschlossen und vielseitig interessiert. Ihre rasche Auffassungsgabe ist ein wesentlicher Charakterzug, der durch ihre Reiselust angereichert wird. Sie sind kameradschaftlich, unbekümmert, können aber auch nervös und zappelig sein und verharren bisweilen unschlüssig in ihrem Status quo. Die Schwächen des Zwillings sind eine gewisse Oberflächlichkeit, sie können rastlos durch das Leben gehen und unzuverlässig und trickreich den Weg des geringsten Widerstands einschlagen. Sich festzulegen, macht ihnen ebenso Mühe, wie Gefühlstiefe.

Alte Hüte entsorgen

Was bedeutet das für uns, die inmitten der Corona-Krise um Lösungen für bessere Zeiten ringen? Wir können von dieser Zeitqualität nur profitieren, denn neben Neugier sind wir mehr als sonst in der Lage alte Hüte zu entsorgen und bereit, neue Ufer anzusteuern. Wir wollen etwas bewegen und halten uns nicht krampfhaft an bekannten Lebensbedingungen fest, die sich mit dieser alles umwälzenden Krise so oder so verabschieden dürfen. Mit den Finsternissen bekommen unsere Begegnungen, Taten und unsere innere Haltung etwas Schicksalhaftes. Jupiter gibt uns in den Fischen schon mal einen Vorgeschmack auf 2022, wenn er dort endgültig angekommen sein wird. Er ruft uns beherzt zu: Die Liebe ist der Motor der Veränderung und das bedeutet auch, dass viele Menschen jetzt ihre Ängste überwinden können, die durch die mediale Dauerberieselung mit Katastrophenmeldungen ausgelöst wurden.

Wir sammeln neue, andere Informationen, als uns die öffentlich-rechtlichen Staatsmedien anzubieten haben und können dadurch vielfach auch unsere Meinung und unsere Einschätzung zu dem leidigen Thema Corona korrigieren. Mit dem Sommer zieht die Gewissheit ein, dass wir nur mit einem neuen Miteinander, den Weg in eine fruchtbringende Zukunft gestalten können. Das zweite große Quadrat von Saturn und Uranus wird am 15. Juni gradgenau und sorgt für eine Zerreißprobe zwischen dem Establishment und den Kräften der Erneuerung. Das Alte darf gehen und lässt doch erst Ende des Jahres vollends los.

„Menschlich Wirtschaften“

Jupiter sorgt dafür, dass wir das notwendige Gottvertrauen aufbringen, um uns nicht von den Zeichen der Zeit erschrecken zu lassen. So viele Pioniere sind bereits auf dem Weg in eine neue Zeit, wie beispielsweise Sabine Lange aus Stralsund. Die engagierte Steuerberaterin hat mit einem Team von Wegbegleitern die Genossenschaft „Menschlich Wirtschaften“ ins Leben gerufen. Dort versammeln sich Unternehmer, Künstler und Coaches, um mit ihrem Angebot ein neues Geschäftsmodell nachhaltig, mitmenschlich und fair mit Leben zu erfüllen. Schau einfach mal vorbei. Vielleicht möchtest du mit deinem Unternehmen ebenfalls dort vertreten sein oder du gehst auf eine besonders sympathische Art dort shoppen. Apropos shoppen. An dieser Stelle möchte ich mich ganz herzlich für die Spenden bedanken, die mich zunehmend erreichen. Es freut mich sehr auch auf diese wohltuende Weise Anerkennung zu erfahren.

Auch diese Wohltaten stehen für den neuen Geist, nachdem wir uns alle so sehr sehnen und der unser Land erfüllen soll. Immer mehr Menschen fühlen sich nicht mehr nur mit der Erde, sondern auch mit dem Kosmos verbunden, entdecken die Spiritualität, die viele Jahrhunderte die Menschen durch das Leben getragen hat. Jetzt dürfen wir unser Bewusstsein dafür entwickeln und spüren gleichzeitig, dass daran auch eine gewissen Verantwortung gebunden ist. Vor allem uns selbst gegenüber, in dem wir uns auch durch Gedankenkontrolle und Seelenhygiene gesund erhalten. Haben wir uns bislang vielleicht stark von anderen in unserem Denken beherrschen lassen, übernehmen wir das zunehmen selbst mit eigenen Ideen und anderen Informationen, die in unserem Denken spazieren gehen dürfen.

Gebremste Lockdown-Päpste

Saturn, der Hüter unserer Ordnung, ist seit dem 23. Mai rückläufig und bremst die Lockdown-Päpste. Das ist gut so, denn damit vergrößert sich der Raum für die kritischen Geister, die bislang als Verschwörungstheoretiker und Aluhutträger denunziert wurden. Die tatsächlichen Fakten dringen zu immer mehr Menschen vor und klären all das auf, was uns bislang lautstark als Wahrheit verkauft wurde. Das bleibt nicht ohne Folgen – insbesondere für die Mächtigen, deren Umfragewerte deutlich in den Keller rauschen und die sich dort von dieser Talfahrt so schnell nicht mehr erholen dürften.

Freie Meinung ist die Forderung, die in der Zeitqualität der Zwillinge am lautesten erschallt, auch wenn die Regierung in diesen Tagen mit der neuen Gesetzgebung für Urheberrechte Unternehmen wie Youtube in der Rolle des Zensors weiter stärkt. Es fällt zunehmend schwer in diesem Zusammenhang von Deutschland noch als einem Land zu sprechen, indem Pressefreiheit, freie Meinungsäußerung und ein politischer oder wissenschaftlicher Diskurs uneingeschränkt möglich ist. In der Zeit meiner Jugend sprach man diese Missstände hochmütig noch irgendwelchen „Bananenrepubliken“ zu, die heute jedoch bisweilen demokratischer daherkommen. Nie hätte ich mir vorstellen können, dass sich das Blatt dermaßen wenden könnte. Sich auf das Jammern als Reaktion auf diese im demokratischen Sinne Fehlentwicklungen zu beschränken, wäre fatal – besonders für die jüngeren Generationen, die diese Suppe letztendlich auslöffeln müssen. Das sollten wir nicht einfach hinnehmen, sondern aktiv die Verantwortung übernehmen und etwas dagegen tun. Spätestens am 26. September – da sind Bundestagswahlen.

Eine neue Ära des Miteinanders

Saturn steht im Wassermann. In diesem Tierkreiszeichen hat er in Konjunktion mit Jupiter Ende Dezember eine neue Ära des Miteinanders, der Gemeinschaft eingeläutet. Die Freiheit des Geistes, der sich auch im Wort äußerst, steht auf der Agenda ganz oben. Mit der Rückläufigkeit des Saturn bekommen all jene Wind unter ihren Flügeln, die frei Denken, kein Blatt vor den Mund nehmen und sagen, was zu sagen ist: Die Zeiten der alten Machtstrukturen, der gnadenlosen Profitgier, der menschenverachtenden Finanzpolitik, der gekauften Justiz und Parlamente und das verblödende Bildungssystem müssen weichen. Wem? Einer wirklich pluralistischen Gesellschaft, die erkannt hat, dass ein Mensch mit einer anderen Meinung kein Feind, sondern nur ein Mensch mit einer anderen Meinung ist. Wir brauchen wieder Inspiration, Motivation und Tatkraft, um unseren Kindern eine Welt zu geben, in der eine freie Kultur auch und vor allem des Denkens, eine gerechte Justiz, ein brüderliches Wirtschaften keine Träume sind, sondern gelebte Wirklichkeit. Es liegt an jedem einzelnen von uns, zu entscheiden, was er für die Realisierung diese Ideale bereit ist zu leisten.

Bleiben wir stumm in unserer Opferrolle und unserem von Resignation gekennzeichneten Pragmatismus oder erheben wir uns mit Tatkraft und Herzblut und tragen zu dem großen Wandel bei, zu dem uns auch der Kosmos einlädt? Das tut er auch mit den beiden Finsternissen, die in der Zeit der Zwillinge stattfinden. Sie formieren sich, weil sich der Mond in der Nähe der Mondknotenachse aufhält. Diesen Himmelsereignissen haftet etwas Schicksalhaftes an. Menschen finden zusammen oder gehen auseinander, wenn sich ihre gemeinsame Aufgabe erfüllt hat. Ereignisse können eintreten, die das bisherige Leben über den Haufen werfen oder dir werden in diesen Tagen mit einem Schlag klar Dinge klar, die sich vor deiner Erkenntnis bislang verborgen haben.

Kommunikation im Zusammenhang von Wahrheit und Lüge

Am Neumond, der immer einen Neuanfang in sich vereint, wird die Finsternis auf der Zwillinge-Schütze-Achse stattfinden. Hierdurch erhalten wir einen weiteren Hinweis auf das Thema: Kommunikation im Zusammenhang von Wahrheit und Lüge. Verstärkt wird dieser Aspekt noch vom rückläufigen Merkur. Wir werden vermutlich ziemlich desillusioniert und dürfen staunend beobachten, wie sich die Wahrheit Gehör verschafft. Achte, wie immer beim rückläufigen Merkur darauf, keine voreiligen Verträge abzuschließen und wenn, dann lies besonders gründlich das Kleingedruckte. Die Zeit bis zum 23. Juni ruft förmlich danach, Liegengebliebenes aufzuarbeiten oder sich Themen zu stellen, denen man bislang ausgewichen ist.

Wie kann man also in der Summe diese Zwillinge Zeit zusammenfassen? Im Johannesevangelium wird darauf hingewiesen: „Ihr werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.“Joh 8,32 LUT Vielleicht ist das der Hinweis auch für unsere Zeit. Freiheit im Denken wäre das erste, was wir wieder üben müssten. Um frei zu handeln, müssen wir ein bisschen was verändern, denn wir brauchen wieder mehr Respekt voreinander, mehr Liebe zum Leben, statt lähmender Angst und mehr Freude auch als Gemeinschaft. Und wir brauchen Mut, um denen die Grenzen zu zeigen, die sie deutlich überschritten haben. Packen wir es gemeinsam an. Es gibt viel zu tun.

Share and Enjoy !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.