+49 (0) 461 – 40 78 01 14 post@ilona-kraemer.de
Die Seele mag es lebendig

Die Seele mag es lebendig

Veränderungen

Veränderungen machen

dein Leben bunt

Veränderungen sind ein Teil des Lebens, aber viele Menschen finden es schwierig, sich an sie anzupassen. In all dem Trubel und den Herausforderungen, die unser Alltag für uns bereit hält, vergessen wir gern: Das Leben ist bunt! Obwohl es notwendig ist, neue Wege zu gehen, kann Veränderung eine Herausforderung sein. Um Veränderungen erfolgreich zu meistern, ist es wichtig, die richtige seelische Vorbereitung zu haben. Eine gesunde Einstellung zu Veränderungen beginnt mit einer positiven Grundhaltung. Dies bedeutet, dass man bereit ist, die Veränderungen anzunehmen und sich auf das Unbekannte einzulassen. Positive Einstellungen werden auch durch Motivation und Selbstvertrauen gestärkt. Ein starkes Selbstwertgefühl hilft, die Ängste vor Veränderungen zu bewältigen und die zu überwinden.

Mut und Durchhaltevermögen

Veränderungen erfordern Mut und Durchhaltevermögen. Wenn du eine Veränderung wirklich willst, solltest du bereit sein, Verantwortung zu übernehmen und dich auf die Reise ins Unbekannte einzulassen. Mut bedeutet, Risiken einzugehen, sich aus der Komfortzone zu bewegen und das Unbekannte zu erkunden. Wenn du dies tust, solltest du dich vorbereiten und Ziele setzen. Der letzte Schritt, um Veränderungen zu meistern, ist die Fähigkeit, an dich selbst zu glauben. Sei dir bewusst, dass du die Veränderungen schaffen kannst. Betrachte dich selbst als stark und kompetent genug, um sie zu bewältigen. Unabhängig davon, wie schwierig die Veränderungen auch sein mögen, verliere nie den Glauben an dich selbst. Gelingt dir das, wirst du Veränderungen erfolgreich meistern. Klar, Veränderungen können einschüchternd sein, aber wenn du dich darauf vorbereitest, kannst du sie als eine Chance sehen, neue Wege zu gehen und neue Erfahrungen zu sammeln.

In welchem Lebensbereich stehen Veränderungen an?

Ein Blick in dein Horoskop unterstützt dich dabei zu erkennen, in welchem Lebensbereich aktuell Veränderungen anstehen. Du bekommst kosmische Hinweise, wohin die Reise gehen soll. Hast du ein Bewusstsein über deinen Seelenplan, also über all das, was du dir als seelische Entwicklung in diesem Leben vorgenommen hast, kannst du jede Veränderung mit Gelassenheit und Vertrauen in dein eigenes Leben meistern. Gern unterstütze ich dich bei deinen Veränderungsprozessen mit meiner astrologischen Beratung oder einer Textanalyse.

Wofür ist deine Zeit reif?

Mit Sternenweisheit
wird das Leben leichter

Du willst es ganz genau wissen? Dann unterstütze ich dich mit meiner persönlichen Beratung bei den aktuellen oder grundlegenden Fragen deines Lebens. Du erfährst, welchen großen Lebensplan du dir vorgenommen hast und welche Chancen und Herausforderungen die aktuelle Zeit dir gerade bietet. Du gehst gestärkt, mutiger und befreiter aus dem Gespräch, denn du kennst jetzt, wie dein Weg weitergehen kann.

Neptun in Konjunktion mit Venus

Neptun in Konjunktion mit Venus

Venus Konjunktion Neptun

Das Göttliche unseres Seins und die liebe Liebe…

Am 15. Februar 2023 wird sich Venus und Neptun mit einer Konjunktion verbinden, die wir durch eine Spiritualisierung der Liebe, der Selbstlosigkeit und Seelenverschmelzung mit dem geliebten Partner erleben können. Ganz im Sinne der Polarität können wir uns aber auch in einer Enttäuschung über einen Liebespartner wiederfinden, weil dieser nicht unseren Erwartungen entspricht. Am meisten zeigt sich der Aspekt dadurch, dass wir zu Tagträumen neigen. Wir denken vielleicht über unsere Ideale nach. Für mich ist das Grund genug, der Frage nachzugehen: Was ist das eigentlich ein Ideal? Und warum brauchen wir Ideale in unserem Leben?

Sich mit der Liebe verbinden

Begegnen sich Venus und Neptun in einer Konjunktion, was beide Planeten aufgrund der schnellen Laufzeit von Venus jedes Jahr tun, bekommen wir regelmäßigen Hinweise, dass es uns gut tut, uns mit der Liebe zu verbinden. Der Venusspiegel weist und bereits darauf hin, dass es hier um mehr geht, als ein erotisches Abenteuer, denn der Kreis über dem Kreuz symbolisiert den Geist, der über der Materie steht. Wir dürfen mit Venus lernen, eine harmonische Verbindung zwischen unsere geistigen und materiellen Antrieben herzustellen.

Venus regiert den Stier und die Waage. Im Stier sucht sie die harmonische Verbindung eher instinkthaft, in der Waage überwiegend geistig. Im Stier geht es ihr um die Befriedigung körperlicher Bedürfnisse. Sie sucht nach Sicherheit, Verwurzelung und Genuss. In der Waage strebt sie nach der persönlichen Begegnung und sucht den Kontakt mit anderen Menschen. Sie repräsentiert unseren persönlichen Geschmack, denn sie wählt nach rein subjektiven Kriterien. Auch sie ist es, die durch unser Herz spricht.

Täuschung und Enttäuschung

Neptun mit seinem Dreizack, was dem doppelten Jupiterzeichen entspricht, wurde in der Zeit entdeckt, als die Dampfkraft erfunden wurde. Daher wird er gern auch als der Planet der Täuschung und Enttäuschung interpretiert, da er mit Dampfplauderei in Verbindung gebracht wird oder mit der ein oder anderen Nebelbombe, die für alles sorgt, nur nicht für Klarheit. In den unteren Gefilden ist mit Neptun also kaum Klarheit zu finden. Wir müssen den Blick schon in höhere Sphären erheben. Nicht umsonst kamen in der Zeit seiner Entdeckung auch die Fragen nach dem Sinn des Lebens, dem Leben nach dem Tod und der Spiritismus in Mode. Die Theosophie entwickelte sich zur Anthroposophie, die Rudolf Steiner am Anfang des 20. Jahrhunderts ins Leben rief. Unser Lebens wurde sozialer, indem Armen, Kranken und Bedürftigen durch entsprechende Einrichtungen geholfen wurde.

Neptun ist mythologisch der Gott der Meere. Er kennt daher weder Form noch Kontur. Alles fließt, ist unergründlich, schemenhaft und scheinbar grenzenlos. Er ist daher auch der Stellvertreter für den Stoff, aus dem unsere Träume sind. Visionen, Illusionen, Selbsttäuschung und die Täuschung anderer sind daher ebenfalls sein Metier. Klarheit finden wir mit Neptun dort, wo die Dinge nicht von dieser Welt sind. Er verleiht uns eine höhere Wahrnehmungsfähigkeit, lässt uns Zusammenhänge erfassen, die Menschen, die Neptun in den unteren Gefilden ausleben, nicht finden können. Wo Neptun steht, sind wir voller Ideale, voll Mitgefühl, Einfühlungsvermögen und Selbstlosigkeit.

Unsere Passion als geistiges Wesen

Verbinden sich Venus und Neptun zu einer Konjunktion, wie an diesem 15. Februar, werden wir einmal mehr daran erinnert, dass wir in der Lieben mehr anstreben sollten, als eine schnelle Triebbefriedigung oder eine an Bedingungen geknüpfte Liebesbeziehungen. Wir sollten uns als Mensch aber auch als Menschheit an unsere eigentliche Passion als geistiges Wesen erinnern, uns dem wahrhaftigen Verbunden-Sein zuwenden. Wir dürfen uns daran erinnern, wie heilsam Liebe und Mitgefühl sein können, wenn wir es von Egomotiven befreien. Wir dürfen uns an unsere Ideale erinnern, nämlich die, was es bedeutet, ein achtsames, respektvolles und liebevolles Miteinander zu gestalten.

Venus und Neptun begegnen sich im Tierkreiszeichen Fische. Sie sind das Symbol für die Auflösung aller bisher verbindlich gehaltenen Strukturen, jeglicher fest gefügten Sicherheit und materiellen Identifikation. Wir verlieren in den Fischen ein Stück weit den Boden unter den Füßen. Nichts scheint mehr klar, als dass wir als Menschen auf einem winzigen Planeten mit einer irren Geschwindigkeit durch das Weltall rasen. Wir bekommen mit Neptun in seinem Domizil, den Fischen, bereits länger den kosmischen Hinweis, uns mit der Macht zu befassen, die unser Sein am Leben hält. Wir dürfen unseren kleinen Egoverstand überwinden. Gemessen wird hier nicht nach irdischen Maßstäben, sondern an den geistigen. Es geht um die tiefe Verbundenheit allen Seins.

Sich im großen Ganzen verlieren

Neptun in den Fischen zeigt uns, was mit Freiheit gemeint ist, die uns aus Bindungen, Begrenzungen, Regeln und Hierarchien entlässt. Wir werden uns bewusst, dass wir ein winziges Teilchen unter vielen sind und unsere Wünsche, Träume, Hoffnungen und Bestrebungen bedeutungslos zusammenfallen und sich in dem großen Ganzen verlieren. Wir begreifen, dass wir nicht nur einen irdischen Ursprung haben, sondern auch einen geistigen.

Unsere Ideale unterstützen uns dabei, dieses Bewusstsein zu erringen, denn auch sie sind ja meist nicht von dieser Welt. Ideale müssen, wenn sie Wert haben sollen, ebenso tief in der geistigen Welt begründet sein wie Naturgesetze in der irdischen. Sie stehen eher für eine Entwicklung, für ein Streben als für eine Schwärmerei oder Phantasie die ziemlich sicher niemals verwirklich werden kann. Alle großen Ideale der Weltgeschichte sind im weitesten Sinne aus höheren Erkenntnissen hervorgegangen. Dabei ist jenen, die sie ersonnen haben klar, dass sich Ideale in der äußeren Welt nicht unmittelbar verwirklichen lassen.

Ideale erreichen wir nie

Ideale sind wie Sterne, wir erreichen sie niemals, doch wie Seeleute richten wir unseren Kurs danach. Damit liegt in der Natur der Sache, dass wir Ideale zwar nie vollständig zu erreichen, sie aber die Zielrichtung für eine fruchtbare Entwicklung vorgeben. Das gilt für die Entwicklung von uns selbst wie für die einer Gemeinschaft, einer Gesellschaft und in der Summe der gesamten Menschheit. Sie werden aus der geistigen Welt, aus dem Weltengeist geschöpft und können daher im irdischen nie vollkommen verwirklicht werden. Warum brauchen wir sie dann?

Sie sind notwendig, weil sie Orientierung geben, Halt im Geistigen, damit wir uns vom Irdischen nicht einverleiben lassen. Neptuns Ideale sind das Gegenstück von Saturns Ordnung, der uns manchmal erbarmungslos in die irdischen Zwänge einspannt. Wir brauchen Ideale, um als geistiges Wesen lebendig zu bleiben, in dem stetigen Bemühen unsere Seele und unseren Geist weiterzuentwickeln. Dort wo Neptun im Horoskop steht, ist der Raum, wo wir unsere Ideale finden können.

Schönheit, Fülle und Kultur

In Konjunktion mit Venus verbinden sich unsere geistigen Ideale mit der irdischen wie etwa der Schönheit, Fülle und Kultur. Eine Venus in Marmor gemeißelt, wie es die alten Griechen noch gern gemacht haben, ist wohl ein wunderbares Symbol für die Vereinigung von Venus und Neptun. Wir dürfen uns Mitte Februar wieder von der Schönheit begeistern lassen, von den Ideen Gottes, die wir in aufspringenden Knospen in der Natur ebenso finden, wie in den sanften Tönen, die ein Geiger seinem Instrument entlocken kann.

Aber es geht auch darum, in voller Größe die Hoheit der moralischen Ideale des Menschen zu empfinden. Alles Moralische beruht auf einem Verhältnis des Gesamtmenschen zur Außenwelt. Damit ist nicht nur die physische Außenwelt gemeint, sondern auch all das, was uns an geistigen Kräften und Mächten umgibt. In der Moralität öffnet der Mensch unmittelbar sein Ich dem Kosmos. Repräsentanten der moralischen Ideale sind nach Platon die Weisheit, die Gerechtigkeit, die Tapferkeit und die Mäßigung.

Glaube, Hoffnung und die Liebe

Im neuen Testament spricht Paulus in seinem Brief an die Korinther vom Glaube, der Hoffnung und der Liebe und kommt zu dem Schluss, dass die Liebe, die größte Tugend sei. Fragen wir uns also: Was glauben wir? Macht es uns groß und ist das unserem Wesen als Mensch würdig? Was hoffen wir? Entspringt das Motiv einer höheren Haltung oder ist es selbstgerecht und egoistisch, was wir hoffen? Und wie lieben wir? Was ist für dich die Liebe? Wie bereit sind wir für den Frieden? Was tragen wir bei zu dem Frieden in der Welt? Die Fragen sind auch für mich nicht leicht zu beantworten. Wir ringen mit ihnen – ein Leben lang. Wenn Pluto am 23. März in den Wassermann gewandert ist, wird uns vielleicht bewusst, dass wir alle im Grunde die gleichen Fragen haben. Wird es möglich sein, diese Fragen nach unseren Idealen beherzt und durch ein neues Miteinander gemeinsam zu beantworten?

 

Wofür ist deine Zeit reif?

Mit Sternenweisheit
wird das Leben leichter

Du willst es ganz genau wissen? Dann unterstütze ich dich mit meiner persönlichen Beratung bei den aktuellen oder grundlegenden Fragen deines Lebens. Du erfährst, welchen großen Lebensplan du dir vorgenommen hast und welche Chancen und Herausforderungen die aktuelle Zeit dir gerade bietet. Du gehst gestärkt, mutiger und befreiter aus dem Gespräch, denn du kennst jetzt, wie dein Weg weitergehen kann.

Plötzliche Veränderungen

Plötzliche Veränderungen

Uranus verändert

Ist das, was du lebst noch das, was du leben wolltest?!

Das Wochenende wird uns der Vollmond im Löwen den Weg leuchten. Markantester Aspekt ist sicher das T-Quadrat von Uranus zu Sonne und Mond. Plötzliche Veränderungen in unserem persönlichen Umfeld sind angezeigt. Ereignisse, mit denen wir nicht rechnen, sind ziemlich wahrscheinlich und das triggert nicht nur unser Ego, sondern auch unsere Gefühle gewaltig. Wir werden als kollektiv getestet, wie wir mit den Veränderungen, die in den kommenden Jahren auf uns zukommen, umgehen wollen und können. Störungen durch Arbeitgeber, Autoritätspersonen oder schlicht durch eine zickige Schwiegermutter könnten uns am Wochenende herausfordern. Wir werden mit der Notwendigkeit konfrontiert, unser Verhalten und Empfinden zu überprüfen.

Entspricht das Leben, das du führst noch deinen inneren Wünschen und Träumen? Wie weit hast du dich von dir selbst entfernt. Erkennst du dich noch wieder, wenn du in den Spiegel schaust? Oder hast du dich den mutmaßlichen Zwängend es Lebens so angepasst, damit die Widerstände oder die Notwendigkeit, Entscheidungen zu treffen, nicht in dein Bewusstsein drängen?

Deine Potenziale leben

Das Leben will uns nicht ärgern oder klein halten. Es will, dass wir unsere Potenziale leben. Die sind uns meist gar nicht so recht bewusst, weil unsere Gesellschaft ein wirklich freies Denken verlernt hat. Wir kleben an den irdischen Gesetzen, Regeln und Gewohnheiten, machen vielfach das, was man so glaubt, was andere erwarten oder folgen den Wünschen von Eltern, Partnern oder den Signalen des Zeitgeists. Wir sind nicht nur in die irdischen, sondern auch in die kosmischen Gesetze hineingestellt. Wir dürfen uns über all das erheben und uns fragen, welchen Weg unsere Seele gern gehen möchte. Warum sind wir überhaupt hier? Was hast du dir von dieser Inkarnation versprochen. Ist dir bewusst, dass du als geistiges Wesen eine göttliche Schöpferkraft besitzt? Du kannst über dein Denken und dein Fühlen dein Leben verändern, deine Außenwelt gestalten. So will es das kosmische Gesetz der Entsprechung: Wie oben, so unten, wie innen, so außen.

In meinem Essay: “Die kosmischen Gesetze, was ist das eigentlich?”, gehe ich auf diese wichtigen Themen ein und erkläre, was du ändern solltest, wenn sich dein Leben ändern soll. Es lohnt sich, denn es hilft dir, wieder Herr über dein Schicksal zu werden. Denn du bist, was du denkst.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Wofür ist deine Zeit reif?

Mit Sternenweisheit
wird das Leben leichter

Du willst es ganz genau wissen? Dann unterstütze ich dich mit meiner persönlichen Beratung bei den aktuellen oder grundlegenden Fragen deines Lebens. Du erfährst, welchen großen Lebensplan du dir vorgenommen hast und welche Chancen und Herausforderungen die aktuelle Zeit dir gerade bietet. Du gehst gestärkt, mutiger und befreiter aus dem Gespräch, denn du kennst jetzt, wie dein Weg weitergehen kann.

Authentisch und erfüllt leben

Authentisch und erfüllt leben

In angespannten Zeiten wie diesen ist es nicht leicht, immer den Überblick zu behalten, was in unserem Leben noch relevant ist. Wir werden zugeschüttet mit Informationen, die uns allzu oft von uns und unserem Leben weglocken. Wenn wir ehrlich sind, dann haben die allermeisten Infos mit uns und unserem Leben wenig bis nichts zu tun. Oft ist die Angst der Motor, mit dem wir auf all die vielen Infos reagieren. Aber auch unser innerer Schweinehund sorgt dafür, dass wir uns lieber auf fremden „Baustellen“ tummeln als auf der eigenen. Denn wenn wir uns mit der „Not“ anderer oder im Außen befassen, dann brauchen wir das nicht mit dem eigenen Befinden zu tun.

Hilfreich ist, sich in diesem Zusammenhang ein Bewusstsein darüber zu verschaffen, was geändert werden will und was Bestand haben soll. Hilfreich sind bei diesen Prozessen der Bewusstwerdung Fragen. Wenn du deine Fragen kennst, dann ist der Weg zu deinen Antworten nicht mehr weit. Fragen sind der Schlüssel, mit denen du die Tür zu deinen Lösungen öffnest.

Den Fokus auf die Lösung lenken

Fragen allein reichen aber nicht. Es gibt noch einen kosmischen Trick: Wenn du den Fokus weglenkst vom Problem hin zu den Lösungen, zu dem Guten in deinem Leben, dann wird sich dein Leben schnell verbessern. Aber Achtung: Rhythmus ersetzt Kraft. Es braucht eine konsequente Gedankenkontrolle, damit wir alten Mustern in uns Paroli bieten können.

Mache diese Fragen zu deinem täglichen Brot und du wirst nie wieder „hungern”.

Aktive Veränderung unterstützt du mit diesen Fragen:

  • Wozu brauche ich Selbsterkenntnis?
  • Was sind meine Ziele?
  • Wovor habe ich Angst?
  • Wie überwinde ich die Angst?
  • Schaffe ich das alleine oder in der Gemeinschaft?

In unserem Leben als Mensch geht es um nichts anderes als darum, Bewusstsein zu erringen.

Hilfe von der guten Fee!

Du bist dir nicht sicher, welche Probleme du wirklich angehen willst? Dann hilft dir die gute Fee!

Stell dir vor, du hast geschlafen und wachst gut erholt auf. Was du nicht weißt: Nachts war die gute Fee bei dir und hat dir – einfach so – alle deine Probleme gelöst. Du hast keine mehr.

Frage: Woran merkst du, dass sie da war? Was ist anders?

Wenn du eine Weile darüber nachdenkst, findest du bestimmt Hinweise, wo in deinem Leben das Potenzial für Veränderung steckt.

Probleme haben auch eine gute Seite

Bei allem Suchen nach den Schattenseiten dürfen wir nicht vergessen: Unsere Probleme haben auch eine gute Seite! Denn sonst hätten wir sie längst gelöst. Irgendein Vorteil hat bislang dafür gesorgt, dass wir immer noch in diesem einen Thema oder in mehreren feststecken. Daher lohnt es sich, diese Seite unseres Problems etwas genauer anzuschauen. Je präziser wir dabei sind, umso leichter können wir die Lösung beim Schopfe packen.

Frage also auch:

  • Was ist noch nicht gut genug oder perfekt genug?
  • Was bin ich bereit aufzugeben, um die Probleme, die mich belasten, zu lösen?
  • Wie kann ich erreichen, dass die Lösung des Problems für mich möglichst angenehm und erfreulich ist?

Einen positiven Start in den Tag nutzen

Du hast jeden Morgen die Chance, deinem Leben eine neue Richtung zu geben. Nutze nach dem Aufwachen die Zeit und schaffe Platz für einen positiven Start in den Tag. Auch dabei können dir Fragen helfen!

  • Was macht mich in meinem Leben im Moment glücklich?
  • Was löst dieses Glücksgefühl aus?
  • Wo im Körper ist es?
  • Was finde ich in meinem Leben angenehm und schön?
  • Was genau ist in diesem Moment anregend?
  • Worauf bin ich in meinem Leben stolz?
  • Wie fühle ich mich jetzt gerade, wenn ich daran denke?
  • Welche Farbe hat dieses Gefühl?
  • Wofür bin ich in meinem Leben dankbar?
  • Was genau macht mich dankbar?

Unterschätze deine Antworten auf diese Fragen nicht! Je bewusster du dankbar bist, umso mehr ziehst du in dein Leben, wofür du dankbar sein kannst. Frage dich:

  • Was genieße ich in meinem Leben ganz besonders?
  • Wofür setze ich mich in meinem Leben ganz besonders ein?
  • Was genau ist der Grund für diesen persönlichen Einsatz?
  • Wen liebe ich? Wer liebt mich?
  • Wie genau drückt sich diese Liebe aus?
  • Wie fühle ich mich mit dieser Liebe?

Du wirst den ganzen Tag immer wieder an diese Fragen denken und dich damit auseinandersetzen. Das schafft Bewusstsein und sorgt dafür, dass du nicht ständig gedanklich um deine Probleme kreist.

Genauso wichtig, ist es, mit der richtigen Stimmung einzuschlafen. Wenn wir schlafen, räumt unsere Seele auf. Wenn wir vor dem Einschlafen Fragen stellen, helfen wir unserer Seele dabei. Es verhindert, dass wir vor dem Einschlafen Probleme wälzen. Das sollten wir vermeiden, da unsere Seele in diesem Fall eine ganze Menge „Müll“ verarbeiten muss. Tun wir das, wachen wir am nächsten Morgen wie gerädert auf. Wenn wir stattdessen liebevoll mit uns umgehen und eine anerkennende Tagesbilanz ziehen, schöpft unsere Seele über Nacht Kraft für einen guten und konstruktiven Start in den Tag.

Frage dich vor dem Einschlafen:

  • Was habe ich heute gegeben?
  • Was habe ich mir gegeben und was anderen?
  • Was habe ich heute dazugelernt?
  • Was habe ich heute in meine Zukunft investiert?
  • Auf welche Weise hat der heutige Tag zur Qualität meines Lebens beigetragen?
  • Was kann ich besser machen?

Freue dich auf einen neuen Tag voller Chancen – und Wunder!

Nicht vergessen! Rhythmus ersetzt Kraft! Übe täglich! In meinem Kurs „Besserdenker“ gehe ich auf all diese Fragen ein. Viel mehr noch. Ich erkläre dir auch, welchen kosmischen Gesetzen wir mit unserem Sein unterworfen sind und wie wir diese nutzen können, um unseren Leben einen authentischeren und erfüllenden Charakter zu geben.

Wofür ist deine Zeit reif?

Mit Sternenweisheit
wird das Leben leichter

Du willst es ganz genau wissen? Dann unterstütze ich dich mit meiner persönlichen Beratung bei den aktuellen oder grundlegenden Fragen deines Lebens. Du erfährst, welchen großen Lebensplan du dir vorgenommen hast und welche Chancen und Herausforderungen die aktuelle Zeit dir gerade bietet. Du gehst gestärkt, mutiger und befreiter aus dem Gespräch, denn du kennst jetzt, wie dein Weg weitergehen kann.

Heilige Drei Könige

Heilige Drei Könige

Die drei Gaben und unser
Denken, Fühlen und Wollen

Heute gedenken wir der drei Heiligen Könige, die wir so selbstverständlich Jahr für Jahr in unsere Krippe stellen. Was repräsentieren die Weisen aus dem Morgenland, die wörtlich aus dem griechischen übersetzt „die Magier von Osten“ heißen? Die drei Männer folgten nach dem Bericht des Matthäus-Evangeliums dem Stern von Bethlehem zum Geburtsort des Jesusknaben. Manche Astronomen und Historiker vermuten, dass der Stern von Bethlehem eine Große Konjunktion der Planeten Saturn und Jupiter in den Jahren 7 bis 6 v. Chr. gewesen sein könnte. Diese Konjunktion erlebten wir zuletzt am 21. Dezember 2020.

Erst später wurden die drei Weisen auch als Heilige Drei Könige bezeichnet. Im Neuen Testament ist von ihnen nicht die Rede, wohl beziehen sich einige Weisen auf das Alte Testament, in denen die Geschenke Weihrauch, Gold und Myrrhe eine Rolle spielen. Erst später, ab dem 3. Jahrhundert, gab es Legenden über sie in der Form, wie wir sie heute kennen. In der evangelischen Kirche feiern wir heute das Epiphániasfest, an dem der Erscheinung des Herrn gedacht wird. Es gibt aber je nach Region und kirchlicher Ausprägung noch weitere inhaltliche Varianten und Motive.

Astrologe, Philosoph und Magier

In der Legenda aurea werden die Heiligen drei Könige, mit denen ich mich heute auseinander setzen möchte, als Astrologe, Philosoph und Magier beschrieben. Die Legenda aurea (lat. „Goldene Legende“) ist eine wahrscheinlich in den Jahren um 1264 in lateinischer Sprache verfasste Sammlung von ursprünglich 182 Traktaten zu den Kirchenfesten und vor allem Lebensgeschichten Heiliger und Heiligenlegenden, in denen sie explizit genannt werden.

Von Rudolf Steiner wissen wir, welche Symbolik sich hinter diesem Fest verbirgt. Das bedeutungsvolle sind die Opfergaben der Könige! Wie so oft finden wir auch bei diesem Datum Wurzeln in der frühen Menschheitsgeschichte. Am 6. Januar wurde im alten Ägypten das sogenannte Osirisfest gefeiert, das Fest des wiedergefundenen Osiris. Osiris wird bekanntlich überwunden von seinem Gegner Typhon. Von der Isis wird er gesucht und wiedergefunden. Dieses Wiederfinden des Osiris, des Sohnes Gottes, wird dargestellt durch das Fest vom 6. Januar.

Entwicklungsübergang in der lemurischen Zeit

Das Dreikönigsfest ist dasselbe Fest, nur dass es christlich geworden ist. Du fragst dich, was der verschwundene Osiris überhaupt ist? Der verschwundene Osiris stellt einen Entwicklungsübergang in Geschichte der Menschheitsentwicklung dar in der Zeit Lemuriens. In dieser Zeit zog das Manas, das Geistselbst in den Menschen ein. Osiris hat sich geopfert, in dem er sich zerteilte und in jeden Menschen versenkte. Dieses Manas, so heißt es in den alten ägyptischen Schriften, ist so lange nicht befreit, bis die wiedererscheinende Liebe Manas befreien kann.

Was ist die wiedererscheinende Liebe? Was mit der Manasbefruchtung in der Mitte der lemurischen Zeit entstanden war, war das Einziehen des Leidenschaftsprinzips in die Menschheit. Vor dieser Zeit hat es kein eigentliches Leidenschaftsprinzip gegeben. Das Prinzip der Liebe war noch nicht im Innern der Wesen, sondern draußen als sich offenbarendes irdisches Kama (das heißt irdische Leidenschaft, nicht zu verwechseln mir Karma!). Das Kama ist die egoistische Liebe. Der erste Bringer der von Egoismus freien Liebe ist Christus, der in Jesus von Nazareth erschienen ist.

Gold, Weihrauch und Myrrhe

Warum schenken die Heiligen Drei Könige nun diesem Jesus, der die selbstlose Liebe auf die Welt hat, ausgerechnet Gold, Weihrauch und Myrrhe? Diese drei Gaben stehen symbolisch für unser Denken, Fühlen und Wollen. Übersetzen wir das Ganze, dann schenken wir unser Denken, Fühlen und Wollen der selbstlosen Liebe, indem wir den Egoismus überwinden. Unser Denken, Fühlen und Wollen sind reale Kräfte, mit denen wir unser Leben gestalten. Haben wir ein Bewusstsein darüber, dass es im Leben darum geht, auch diesem höheren Ziel, der Liebe, zu diesen, erleben wir im Außen eine friedlichere Landschaft, ein gemeinschaftliches Miteinander und optimale Bedingungen für das eigene Werden.

Unser Geist, der unsere Seele speist, gibt uns über unser Unterbewusstsein immer wieder Signale, welche Gangart und welche Route wir einschlagen sollten, um in diese erstrebenswerten Gefilde zu gelangen. Wem das zu vage erscheint oder wer deutlichere Hinweise braucht. Nun, dem hilft die Astrologie. Durch die Auswertung des Geburtshoroskops erfährst du, welchen Weg sich deine Seele in diesem Leben vorgenommen hat. Die Seele strebt nach ihrer Veredelung – nicht nach einem Porsche, einem Häuschen im Grünen oder einen Lottogewinn.

So kann ein solches Horoskop dementsprechend nur Hinweise auf die seelischen Lernkurven enthalten, die zu einem erfüllten Leben führen können, wenn wir uns diesen bewusst widmen. Ein Jahreshoroskop entschlüsselt dir, welche Kapitel du in den kommenden 12 Monaten dafür aufschlagen kannst, wenn du das möchtest. Bei all dem vergiss nie: Du hast als Ego, also als Individualität in diesem jetzigen Leben, immer den freien Willen, zu entscheiden, ob du den Rufen deiner Seele und deines Geistes folgend möchtest oder nicht.

Wofür ist deine Zeit reif?

Mit Sternenweisheit
wird das Leben leichter

Du willst es ganz genau wissen? Dann unterstütze ich dich mit meiner persönlichen Beratung bei den aktuellen oder grundlegenden Fragen deines Lebens. Du erfährst, welchen großen Lebensplan du dir vorgenommen hast und welche Chancen und Herausforderungen die aktuelle Zeit dir gerade bietet. Du gehst gestärkt, mutiger und befreiter aus dem Gespräch, denn du kennst jetzt, wie dein Weg weitergehen kann.

Neumond am 25. Oktober 2022

Neumond am 25. Oktober 2022

Neumond im Skorpion

Die Welt neu denken

Stehen Sonne und Mond in Konjunktion im Skorpion, wie an diesem Neumond am 25. Oktober, dann sind Untergang und Neuanfang die großen Schlagworte dieser Zeit. Das geht nur im großen Stil, denn eine Reform wird in diesen Tagen kaum reichen. Gefragt ist die Fähigkeit zur große Transformation, zum „Stirb und Werde“. Wir dürfen die Enttäuschung überwinden, die in unserer Vergangenheit zu finden ist und unsere Gegenwart bestimmt. Wir sollten sie bewusst in unser Leben integrieren und uns nicht länger gegen die Tatsache wehren, dass es ein Zurück in unsere Komfortzonen nicht geben kann. Neben einem nüchternen Blick in die Welt, sagt auch der in die Sterne: Der Paradigmenwechsel ist jetzt da, wir sind mittendrin und sind eingeladen, unsere Vorstellungen von einer neuen Welt nicht nur zu durchdenken, wir sollten auch ins Tun kommen.

Steht die Sonne im Skorpion, begegnen sich Feuer und Wasser, was bedeuten kann, dass sich all die aufgestaute Wut, die sich in den vergangenen Wochen und Monaten angesammelt hat, Bahn bricht. Der Druck im Kessel ist hoch. Er kann sich jetzt mit viel Getöse entladen, wie ein Dampfkessel, bei dem der Deckel nicht mehr hält. Aber Achtung! Heiße Tränen des Zorns machen auch blind, wenn sich jetzt auch die aufgestauten Emotionen Ausdruck verschaffen. Besser wäre es, wenn wir als Volk die Opferrolle ablegen und wieder die Verantwortung annehmen für die Gestaltungsfragen unseres Gemeinwohls. Wir sollten kühl anerkennen, was in dieser Welt wirklich gespielt wird. Die Themen „Geben und Nehmen“, „Leben und leben lassen“ sollten wir uns bewusst anschauen.

Monopoly der Superreichen

Schauen wir doch mal gründlich hin, was in der Welt eigentlich los ist: Im Grunde sind es einige wenige clevere Unternehmer, die sich mit der Macht ihrer milliardenschweren Unternehmen die Welt mit den ganz großen Investmentbankern teilen. Sie spielen Monopoly mit unserer aller Geschick und klopfen sich bei den einschlägigen Events – unter anderem beim Word Economy Forum – wechselseitig auf die Schulter. Sie genießen angesichts der überzeugenden Erfolgsergebnisse, die sie mit ihrer Strategie weltweit einfahren, ihren Erfolg und den Hofstaat aus Speichelleckern und Machthungrigen, die in ihrem Schatten ein bisschen was von deren Glanz und ihrem süßen Zuckerberg abbekommen wollen.

Zynische Zeiten sind das, in denen einem die Pizza, die Lieferando gerade frisch geliefert hat, im Halse stecken bleiben möchte. Macht sich auch bei dir die Wut breit und du hättest Lust, das Porzellan von Amazon zu zerschlagen oder die Windows zu schließen, damit das Böse erst gar nicht in deine Wohlfühloase dringt, die sich spätestens auf Booking.com so höllisch günstig buchen lässt? Oder setzt Du schon die Meta-Brille auf und weinst dich bei deinen virtuellen Freunden aus, die man so herrlich bequem auch wieder abstellen kann, wenn sie nicht so ticken, wie man sich das gerade vorstellt? Dort ist man sogar vor Viren sicher, zumindest vor Corona. Man braucht dort nicht mal eine Maske – nur leider Strom… und bei dem ist die Frage, wie lange wir den noch bekommen. Und dann?!

Der letzte Vorhang?

In den kommenden Wochen dürfen wir alle unsere lllusionstheater verlassen. Der Vorhang fällt und für so manchen Staatsmann könnte es hinsichtlich seiner Karriere der letzte sein, denn eine Sonnenfinsternis hat immer eine direkte Schwächung der Macht eines Staates zur Folge. In Deutschland ist die partielle Sonnenfinsternis zu sehen– gutes Wetter vorausgesetzt. Auf Rügen zeigt sich die Sonne zu 35 Prozent bedeckt. In Genf sind es nur 15.

Die Skorpionsonne strebt sonst nach Einfluss, an diesem Neumond, der ja immer auch den neuen Mondzyklus einleitet. Den wird sie aber nicht in dem Maße haben, wie sie das gern möchte. Das mag auch daran liegen, dass sich zu Sonne und Mond die Venus in einer Konjunktion dazu gesellt. Sie weist darauf hin, dass Beziehungen, das Miteinander das zentrale Thema dieser Zeit ist. In einem gesunden, gemeinschaftlichen Miteinander, in dem wir uns wechselseitig mit fairen Bedingungen unterstützen, setzen wir den Maßlosen dieser Welt ein Stopp. Denn deren Erfolg begründet sich vor allem dadurch, dass sie die Menschen vereinzeln, vereinsamen und „versingeln“. Ein einzelner Mensch ist leicht zu manipulieren. Das ist mit einer aufgewachten Gruppe schon schwieriger und bei einer selbstbewussten, selbstbestimmten Gesellschaft nicht möglich.

Hinter die Kulissen schauen

Das Trio Sonne, Mond und Venus steht im Trigon zu Mars in den Zwillingen. Der Repräsentant für unseren Willen wird noch bis zum 25. März 2023 in diesem Tierkreiszeichen verweilen, was die Kommunikation miteinander repräsentiert. Wir sammeln Informationen, möchten hinter die Kulissen schauen und uns fällt es leichter, Wünsche und Gedanken besser in eigenen Worten zu verpacken. Wenn wir Pläne schmieden, dann setzen wir sie auch um. Unsere Tatkraft ist empathisch, direkt und dynamisch. Uns wird bewusst, dass Krieg, wie der in der Ukraine, immer auch ein Krieg der Propaganda ist.

Mars in den Zwillingen bedeutet immer auch viel heiße Luft. Es ist die Hochzeit der Schwätzer. Alles beste Bedingungen für die Grünen, oder?! Leider kann Manipulation aber auch Erfolg haben, wie wir an den Statistiken zu den Angststörungen bei unseren Jugendlichen wissen. Diese waren noch nie so hoch. Kliniken und therapeutische Praxen sind überfüllt mit jungen Menschen, die ein natürlichen Vertrauen in das Leben verloren haben oder gar nicht erst entwickeln konnten.

Angstgestörte Jugend

Die neueste Studie der Krankenkasse DAK, für die ambulante und stationäre Behandlungsdaten von 42.000 Kindern und Jugendlichen in Schleswig Holstein wissenschaftlich untersucht und mit der Situation vor der Pandemie verglichen wurden, beziffert, dass vor allem Mädchen im Alter zwischen 15 und 17 Jahren betroffen sind. Sie leiden im Vergleich zur Vor-Corona-Zeit deutlich häufiger unter Depressionen, Angststörungen und Adipositas. Hat mal irgendwer Karl Lauterbach erklärt, dass er als Gesundheitsminister auch solche Folgen in seine Überlegungen mit aufnehmen sollte? Oder empfindet er die lukrativen Treffen der Pharmalobby für Corona-Impfstoffe für zu wohlig, als dass ihm diese Themen in den Sinn kämen?

Mich machen solche Zahlen mehr als zornig. Wie geht es dir damit? Können wir bei solchen Erkenntnissen wirklich einfach weitermachen? Ich kann das nicht. Aber was braucht es, um unserem Leben die gewünschte Wendung zu geben? Zunächst einmal, da sind sich die weisen Denker und Dichter der Menschheit alle einig, ein neues Denken. Mit Merkur in der Waage zeigt unser Denken an diesem Neumond eine Tendenz zu Objektivität und Flexibilität. Wir sind aufgeschlossen und kontaktfreudig und damit in der Lage, uns zusammenzuschließen. Leider sind wir aber auch nicht sehr entscheidungsfreudig, was mit Merkur im Skorpion ab dem 30.Oktober deutlich anders werden dürfte. Hier mischt sich dann Macht, Ohnmacht und deutlich mehr Tiefgang in unsere Gedankenwelten. An diesem Neumond steht Merkur im Trigon mit Mars, der unsere sprachliche Durchsetzung fördert und unsere Fähigkeit, strategisch zu denken und zu kommunizieren.

Ein echter Gestalter unseres Seins

Haben wir ein Bewusstsein über unser Denken, wissen wir, wie wir dieses nutzen können, um unser Leben und in der Summe unsere Welt zu ändern, dann haben wir ein hohes Maß an Freiheit errungen und wir sind ein echter Gestalter unseres Seins. Unsere Gedanken und Gefühle sind reale Kräfte, die von unserer Außenwelt durch Menschen und Ereignisse gespiegelt werden. Wenn wir der Manipulation einiger weniger erliegen, dann erleben wir die Folgen von Corona-Plänen oder Energiekrisen oder Kriegen oder, oder, oder. Steigen wir kollektiv aus diesem Karussell des Wahnsinns aus, dann haben auch diese Macher keine Chance mehr. Anfangen müssen wir alle bei uns selbst. Gedankenkontrolle, das Wissen, um die kosmischen Gesetze, die wir für die Gestaltung unseres Lebens nutzen können, sind die Schlüssel, um die Weichen für die Zukunft anders zu stellen. Mit Sonne im Skorpion geht es immer auch um die Selbstermächtigung, das Bewusstsein, dass wir unser Leben selbst gestalten müssen.

Online-Kurs „Besserdenker“

Ganz bewusst biete ich daher ab dem 27. Oktober einen weiteren Zyklus meines Online-Kurses „Besserdenker“ an. An insgesamt sechs Abenden – jeweils donnerstags- erfährst du Erstaunliches über das Wesen eines Menschen, die Verbindung zum Geistigen, den kosmischen Gesetzen und konkrete Tipps, wie wir diese für uns nutzen können. Diese Gesetze haben die Menschheit seit jeher begleitet. Allerdings sind sie erst jetzt einer breiten Masse überhaupt zugänglich. Das geschieht nicht umsonst, denn die Zeit der Menschheit ist jetzt reif für das neue Wir, für das nächste Level. Dieses Wissen gibt uns die Möglichkeit, uns von vielem zu befreien, was nicht mehr zu uns passt. Wir können all das in unserem Leben manifestieren, was wir wollen. Wünschen allein, reicht aber nicht. Wir müssen vielmehr konsequent die Alternativen durchdenken, uns von ihnen emotional entzünden lassen – und ins Tun kommen. Bist du bereit? Gut. Mehr Infos zu meinem Kurs „Besserdenker“ findest du hier…

Wissen ist Macht!

Die Zeit ist sehr günstig, sich neuem Wissen zu öffnen, denn Merkur verbindet sich mit einem Trigon harmonisch auch mit Saturn. Mit dem Quadrat von Merkur und Pluto wissen wir intuitiv: Wissen ist Macht! Wir denken gründlich nach und neigen vielleicht sogar zum Grübeln. Wir haben aber auch die Möglichkeit, Erkenntnisse aus den Tiefen unseres Unbewussten zu schöpfen.

Mit dem Quadrat von Mars und Jupiter können wir diese Erkenntnisse im großen Stil umsetzen. Der Aspekt fordert uns auf, unserem Tun einen Sinn zu geben. Mit dem Quadrat von Mars und Neptun, wird das nicht leichter, denn der Aspekt stellt uns in das Spannungsfeld zwischen Durchsetzung und Einfühlungsvermögen. Wir zeigen uns entweder extrem egoistisch oder überspitzt selbstlos, wenn uns diese Zeitqualität nicht bewusst ist. Auch hier sind wir aufgerufen, die Balance herzustellen zwischen diesen beiden Polen.

Machtspiele im Iran

Auf der politischen Bühne tritt mit diesem Aspekt ebenfalls die Täuschung und Verwirrung auf den Plan. Ressentiments und Schuldzuweisungen liegen in der Luft und schüren nicht unbedingt den Frieden. Die Proteste im Iran, bei denen sich scheinbar die Frauen gegen die Unterdrückung der Mullas wehren, riechen ein bisschen nach der amerikanischen Unart, in diesem Land auf dieser Ebene den Mächtigen einzuheizen. Die USA haben auf diese Weise den Schah von Persien 1979 in die Wüste geschickt, den sie in den 1940er Jahren zu einem absolutistischen Regime verhalfen. Ayatollah Khomeini hatte sich für diesen Sturz des Schahs mit den ansonsten verhassten Amerikanern verbündet. Wird der Iran in diesen Tagen wieder durch Unruhen geschwächt, dann passt das zu der angespannten Energiekrise. Iran ist einer der wichtigsten Rohöllieferanten und hat sich jetzt mit Putin verbündet, nachdem die USA Anfang des Jahres die Sanktionen gegen den Iran gelockert hatten. Der jüngste Deal: Gazprom, der russische Energieriese, will in den kommenden Jahren 40 Milliarden Dollar in iranische Gas- und Ölfelder investieren. Russland bekommt dafür Kampfdrohnen für den Krieg in der Ukraine. Hoffen wir, dass die Frauenproteste in diesem politischen Flächenbrand nicht als Strohfeuer schneller verglimmen, als das den Frauen recht sein kann.

Schauen wir uns einmal mehr an, um was es eigentlich geht. Uranus im Stier will unsere Erde, unsere Werte, unser irdisches Dasein revolutionieren. Er möchte die Wirkkräfte auf unseren blauen Planeten bringen, die der Wassermann symbolisiert. Normen werden gesprengt, der Mensch als Individuum gefordert. Es reicht nicht mehr, blökendes Stimmvieh zu sein. Wir dürfen uns als Einzelwesen erheben und uns für unsere Interessen stark machen. Nicht im Sinne eines Egostrips, sondern eher für die Gemeinschaft, für die Gesellschaft. Das Interesse des Uranus gilt den überpersönlichen Themen und Zielen, für die er sich einsetzt, um seiner Vision von einer gerechteren Welt näher zu kommen. Er erinnert uns an die Ideale der französischen Revolution mit ihren Schlagworten: Gleichheit, Freiheit und Brüderlichkeit. Mit dem aufsteigenden Mondknoten im Gepäck, bekommt das Ganze eine schicksalsprägende Komponente.

Was ist uns wirklich wichtig?

Wir müssen hinterfragen, was wirklich wichtig ist in unserem Leben, wie wir arbeiten, was wir essen und wie wir mit den Ressourcen diesen Planeten umgehen wollen. Wir müssen uns mit den Werten, Idealen und Missionen der Unternehmen auseinander setzen. Wem geben wir unser Geld? Wem vertrauen wir das Geld an? Wer bildet unsere Kinder aus und mit welchen Inhalten? Wie gehen wir mit den alten Menschen um? Was bedeutet es gesund zu sein und mit welchen Mitteln wollen wir es werden? Was bedeutet es ein Mensch zu sein? Was bedeutet Freiheit? Und was ist Freiheit in Liebe?

Der Neumond im Skorpion fordert Antworten mit Tiefgang auf all diese wesentlichen Fragen. Unsere Gefühle und Gedanken prägen unsere Zukunft. Fassen wir uns ein Herz, einander an der Hand und denken wir das Leben neu, wahrhaftiger, liebevoller und im Sinne der Venus, der Herrscherin des Stiers. Sie steht für den harmonischen Austausch zwischen dem Irdischen und dem Geistigen. Sie ermuntert an diesem Neumond zusammen mit Sonne und Mond in dem sie darauf hinweist: Geist steht immer über der Materie, denn alles ist Geist. Nutzen wir also unseren Geist und schaffen wir – getragen von den Werten der Menschlichkeit – gemeinsa

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Wofür ist deine Zeit reif?

Mit Sternenweisheit
wird das Leben leichter

Du willst es ganz genau wissen? Dann unterstütze ich dich mit meiner persönlichen Beratung bei den aktuellen oder grundlegenden Fragen deines Lebens. Du erfährst, welchen großen Lebensplan du dir vorgenommen hast und welche Chancen und Herausforderungen die aktuelle Zeit dir gerade bietet. Du gehst gestärkt, mutiger und befreiter aus dem Gespräch, denn du kennst jetzt, wie dein Weg weitergehen kann.