+49 (0) 461 – 40 78 01 14 post@ilona-kraemer.de
Neumond am 25. September 2022

Neumond am 25. September 2022

Neumond, 22.9.2022

Auf eine unkomplizierte Art
das Richtige tun

Steht die Sonne in der Waage, sind wir geneigt, das Leben als harmonisches Kunstwerk zu betrachten. Wir streben nach Harmonie, Gerechtigkeit und Ausgleich und finden in den Mitmenschen den Spiegel für unser Sein. Die Waage hebt das Gemeinsame, das Verbindende hervor, kann uns aber auch dazu verleiten, allzu sehr in die Anpassung zu gehen oder gar in die Selbstverleugnung. Mundan betrachtet, steht die Überwindung von Gegensätzen auf der Agenda, die sich eindrucksvoll in der deutschen Wiedervereinigung zeigt, die wir am 3. Oktober einmal mehr feiern. Sie ist ein wunderbares Beispiel für die Waagequalitäten.

Mit der deutliche Nähe von Neumond und Merkur, steht unser Verstand im Dienste unseres Willens. Wir haben die Fähigkeit, uns selbst aber auch unsere Umwelt und alle Themen, die sich uns in diesen Wochen so dramatisch offenbaren, gedanklich gut zu erfassen. Wir sind in der Lage, uns eine klare Meinung zu bilden und können diese auch entsprechend deutlich formulieren. Das tut wir nicht hemdsärmelig, sondern mit diplomatischem Geschick, dafür sorgt seine innige Verbindung mit Venus. Da der Götterbote noch bis zum 2. Oktober rückläufig ist, sind wir gut beraten, etwaige Verabredungen gründlich zu überprüfen und zunächst einmal mögliche Veränderungen zu durchdenken, bevor wir sie ins Außen setzen.

Diplomatische Beziehungen

Beziehungen rücken als zentrales Thema dank der Konjunktion von Merkur und Venus im Tierkreiszeichen Jungfrau in unseren Fokus. Das gilt für uns persönlich aber natürlich auch für die diplomatischen Beziehungen. Das erste Telefonat von Kanzler Scholz mit Putin Mitte September könnte ein Anfang sein, wieder im Gespräch das Verbindende zu suchen. Den Menschen in Europa ist schließlich kaum noch zu vermitteln, warum sie die Konsequenzen für einen Krieg tragen sollen, der nicht nur nicht ihr Krieg ist, sondern der nur für einige wenige einen wirklichen Nutzen bringt.

Hier sticht die Rüstungsindustrie besonders hervor, die sich vor Aufträgen kaum retten kann. Gleichzeitig sollen wir dafür frieren, den Verlust unseres Jobs hinnehmen und akzeptieren, dass die Zukunftsperspektiven der jungen Menschen durch den dramatischen Niedergang unseres Mittelstandes und des Handwerks den Bach runtergehen. Der Mond in der Waage triggert unser Bedürfnis nach Harmonie. Nach dieser schieren Endlosschleife an Krisen, die sich in den vergangenen Jahren wie eine Perlenschnur aneinander reihen, ist uns nach Harmonie, nach einer Verschnaufpause von all dem Mist, den wir im Zweifelsfalls ohnehin nicht ändern können. Aber ist das tatsächlich so?

Die Opposition von Jupiter und Sonne schafft uns einen Zugang zu unseren Idealen. Wir streben nach Größerem, nach Höherem und suchen unsere Orientierung weniger im alltäglichen Politikgetöse. Unsere Werte werden uns bewusst und das veranlasst nicht wenige Menschen, nach neuen geistigen Werten zu streben, weil die materiellen ohnehin keine Sicherheit mehr versprechen. Diese sind inzwischen so wankelmütig wie eine launische Diva geworden und gerade jetzt eher eine Belastung als eine Freude. Das wissen all jene, die jetzt ein Haus kaufen oder verkaufen wollen, ein neues Auto brauchen oder sonstige Güter – außer Wasser.

Inflation trabt davon

Die Zinsen sind deutlich gestiegen, die Inflation trabt einer gesunden Größenordnung hastig davon und wer heizen will nimmt Luxus für sich in Anspruch. Man kann kaum glauben, dass wir im Jahre 2022 leben. Ich fühle mich bisweilen an düstere Monumentalschinken mit Mel Gibson erinnert, die das Mittelalter episch aufgreifen, also eine Epoche, in der man sich noch mit einem schweren Schwert den Kopf eingehauen hat. Mei, praktisch wär‘s ja schon… So mancher Politclown würde oben ohne schneller die Klappe halten, aber das ist natürlich ein ganz ungehöriger Gedanke!

Gehen wir mit der Opposition von Jupiter und Sonne in Resonanz, können wir auf eine unkomplizierte Weise das Richtige tun, indem wir unseren Volksvertretern markant signalisieren: Es reicht. Das können wir zum Beispiel tun, indem wir auf die Straße gehen. Nützt das was? Als alleiniges Mittel kaum. Wenn ich mich an die Hundertausende Demonstranten unter der Flagge von Greta Thunberg erinnere, als vielen Tausend Gelbwesten, an die zig Tausend „rechtsradikalen Querdenker“ Europas, die in der Summe millionenfach immer und immer wieder auf die Straße gegangen sind oder an die vielen, vielen Spaziergänger….Hat sich was geändert? Nö. Die Regierenden als Handlanger des World Economy Forums spulen gehorsam und unbeeindruckt ihr Programm ab. Es sorgt vielleicht für ein bisschen Nervosität auf den Regierungsbänken und veranlasst die unsrige die Bundeswehr für den Innendienst scharf zu machen, wenn die Krawalle einsetzen, die Annalena Baerbock schon im Sommer prophezeite.

Sich dem System entziehen

Auf der anderen Seite können wir uns einfach dem System entziehen, indem wir uns darauf besinnen, dass wir soziale Wesen sind. Wir können nicht nur theoretisch ein Miteinander leben, was uns von den Versorgungsströmen der Konzerne unabhängig macht. Braucht wirklich jeder ein eigenes Auto oder können sich mehrere Familien eines teilen? Sind wir wirklich auf Wärmeräume der Kommunen angewiesen oder können wir uns selber in der Nachbarschaft welche schaffen? Vielleicht könnten wir auch überschüssige Vorräte abgeben und dafür zum Beispiel Holz bekommen zum Heizen.

Oder wir bauen gemeinsam einen Brotbackofen aus alten Ziegeln, die mit Sicherheit gemeinschaftlich zusammengetragen werden können. Wir könnten Vorleseabende, Spielerunden, Hauskonzerte oder Meditationszirkel gründen, häusliche Pflege und Betreuung für Alte und Junge gemeinschaftlich organisieren. Wir fänden im weiteren Sinne Liebe, eine Aufgabe die trägt, Geborgenheit und Sinn, den wir in keiner H&M Tüte finden können, egal wie voll die ist.

Sich der Gemeinschaftsbildung widmen

Es gibt inzwischen Tauschringe, Versorgungs- und Lebensgemeinschaften, viele Internetseiten, die sich der Gemeinschaftsbildung widmen und zig Bücher, die zeigen, wie es geht. Die muss man sich nicht neu kaufen, die gibt es mit Sicherheit auch in der Nachbarschaft zu leihen… fragt doch mal nach. Was passiert, wenn wir das tun? Wir entziehen mit diesen Modellen den Konzernen Umsatz, weil wir unseren Frust nicht bei Amazon oder Lieferando im Keim ersticken, sondern innovative Lösungen schaffen, die aus uns nicht nur eine liebenswertere Gesellschaft machen, sondern auch eine weniger ängstliche Gemeinschaft, weil wir uns gegenseitig stützen und tragen. Wir übernehmen Verantwortung, werden autark und sind nicht mehr länger erpressbar.

Den Faden kann man beliebig weiterspinnen bis hin zur Schaffung regionaler Währungen, die in der Vergangenheit stets deshalb gescheitert sind, weil die Not nicht groß genug war. Jetzt ist sie es und wir müssen verschiedene Anfangsfehler solcher Initiativen nicht mehr machen. Das Know-how ist da – einfach mal googeln, solange es noch geht. Der Mond und Merkur versorgen uns mit reichlich gesundem Menschenverstand, der Empathie nicht vermissen lässt. Nutzen wir dieses Zeitfenster und öffnen wir unsere Herzen, Köpfe und Häuser für neue Ideen.

„Menschlich Werte schaffen“

Eine von vielen Anlaufstelle kann die Genossenschaft „Menschlich Werte schaffen“ sein, die sich dem neuen Miteinander verschrieben hat. Hier bilden sich gerade über diese Plattform auch Regionalgruppen, in denen sich die Menschen zusammenfinden, um sich live und hautnah Gedanken zu machen zum Beispiel über die Gemeinwohlökonomie und andere Konzepte, die uns dabei helfen können, gestärkt und selbstbestimmt in die Zukunft zu gehen. Bei dir ist noch keine solche Gruppe? Dann gründe doch einfach eine…

Merkur steht in Opposition zu Jupiter im Widder, was uns darin fördert, Klarheit darüber zu bekommen, was wir wirklich wollen. Wir denken im großen Stil und sollten aufpassen, dass wir nicht die Bodenhaftung verlieren. Immer schön auf dem Teppich bleiben! Die Opposition von Merkur und Neptun warnt uns davor, dass wir uns nicht selbst oder andere täuschen oder von anderen getäuscht werden. Der Aspekt fördert aber auch unsere Sehnsucht, unsere Phantasie die wir beide brauchen, damit wir auf die wichtige Frage „Wer willst du sein?“ neue Antworten geben können. Merkur und Venus bilden mit Pluto ein schönes Trigon, also einen harmonischen Aspekt. Dieser lässt uns spüren, was es heißt: Wissen ist Macht! Wir reagieren empfindlich auf verbale Manipulation und können gut die Schwachpunkte erkennen, die sich in den Konzepten der Regierung aber möglicherweise auch in den unsrigen zeigen.

Horoskop schafft Klarheit und gibt Orientierung

Wenn du unsicher bist und keine Ahnung hast, welche Rolle du auf dem Weg in die neue Zeit übernehmen könntest, hilft ein Blick in dein Horoskop. Dein Lebensplan zeigt dir den roten Faden deines Lebens und das aktuelle Horoskop gibt Hinweise auf die Erfahrungskurven, die vor dir liegen. Dein Geburtshoroskop verrät, welche Talente und Werkzeuge du in diesem Leben zur Verfügung hast. Das aktuelle verrät den Lebensbereich, indem du dich in dieser anspruchsvollen Zeit wandeln und in welchem du dich besonders einbringen könntest. Meine astrologische Beratung vermittelt dir verständlich, um was es dir in diesem Leben geht und gibt dir eine Perspektive mit auf den Weg, die du mutig und zuversichtlich ins Leben bringen kannst. Mehr Infos zu meinem astrologischen Angebot findest du unten in der Videobeschreibung.

Der Mond in Opposition zu Jupiter kann uns glauben lassen, dass wir nicht wichtig genug sind für die geforderten Weichenstellungen für eine lebenswerte Zukunft. Wir stellen dann vielleicht zu hohe Erwartungen an die Mitmenschen und fühlen uns schlecht, weil diese nicht so reagieren, wie wir das gern hätten. Wenn wir das so erleben, dann gehen wir unserem eigenen Ego auf den Leim. Halten wir es im Zaum und denken wir daran: Im Zweifelsfall ist unser Urteil falsch. Bleiben wir also offen für neue Erfahrungen und überfrachten wir unsere Erwartungen an unsere Mitmenschen nicht, dann bleiben uns unnötige Enttäuschungen erspart. Öffnen wir uns stattdessen einem neuen Gefühl der Verbundenheit.

Verbale Durchsetzung

Mars, der Repräsentant unseres Willens, steht in den Zwillingen und dadurch für eine gute Durchsetzung auf verbaler Ebene. Wir diskutieren viel mit anderen, stimmen unsere Handlungen auf die äußeren Umstände ab und bauen auf die Vernunft. Vielleicht haben wir Schwierigkeiten uns zu entscheiden und zu einer klaren Vorgehensstrategie zu finden, aber das ist so schnell auch fast nicht zu erwarten. Gut Ding will Weile haben. Lieber einen Tag länger nachdenken, als zu schnell in die falsche Richtung zu galoppieren.

Saturn und Uranus setzen das Alte und das Neue unter Druck. Die Normen und Prinzipien, die wir gewohnt sind, haben ihre Gültigkeit verloren. Wir müssen sie neu definieren und zwar mit den Parametern, die uns als Mensch wichtig sind. Eine Gesellschaft, die den Menschen durch den Transhumanismus zur Maschinen degradieren will, in der geistige Freiheit limitiert wird, in der wir unser Potenzial als schöpferisches Wesen nicht entwickeln und ausdrücken dürfen, in der wir unsere Kinder nicht mehr angemessen ausbilden und versorgen können und in der wir nur noch angepasstes Stimmvieh sind, was den immensen Reichtum einiger weniger noch mehr vermehren soll – ist die düsterste aller Möglichkeiten und leider keine Utopie mehr. Die kosmischen Gesetze ermöglichen es jedem von uns, seine Welt so zu gestalten, dass wir uns darin wohlfühlen. Bedienen wir uns dafür unseres Verstandes, unseres Gewissens und unseren kosmischen Helfern, die an diesem Neumond unserem neuen Denken zum Wohle einer neues Zeit Leben einhauchen wollen. Bist du bereit?

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Wofür ist deine Zeit reif?

Was sagen dir die Sterne?

Du willst es ganz genau wissen? Dann unterstütze ich dich mit meiner persönlichen Beratung bei den aktuellen oder grundlegenden Fragen deines Lebens. Du erfährst, welchen großen Lebensplan du dir vorgenommen hast und welche Chancen und Herausforderungen die aktuelle Zeit dir gerade bietet. Du gehst gestärkt, mutiger und befreiter aus dem Gespräch, denn du kennst jetzt, wie dein Weg weitergehen kann.
Neumond am 27. August 2022

Neumond am 27. August 2022

Anstachelnde Zeiten…

Der Neumond am 27. August lädt uns im Tierkreiszeichen Jungfrau zu einem neuen Erkenntniszyklus ein. Durch das Quadrat mit Mars stellt uns diese Zeit in einen Spannungsbogen zwischen kurzfristigen Handlungsimpulsen und langfristigen Zielen. Saturn Uranus und Venus ermöglichen uns das Freisetzen weiterer Kräfte. Die Jungfrau lenkt dabei den Fokus auf unser Arbeits- und Gesundheitswesen. Und die Politik? Die zieht sich schon mal warm an, für einen vermutlich heißen Herbst.

Das Tierkreiszeichen Jungfrau steht unter der Herrschaft Merkurs, der sich an diesem Neumond mit mehreren Aspekten in den Vordergrund drängt. In der Jungfrau bekommt das merkurische greifbare Formen. Wir setzen um, was wir in den vorangegangenen Wochen analytisch erringen durften. Dabei legen wir viel Pragmatismus an den Tag, der durch das Quadrat mit Mars im Tierkreiszeichen Zwillinge auch verbal zum Ausdruck gebracht wird. Auf gut Deutsch: Kann es wirklich sein, dass der gesunde Menschenverstand sich durchsetzt und wir uns gegen all den Irrsinn wehren, den die Genossen auf der Regierungsbank mit ihren Strippenziehern ersonnen haben? Der Neumond steht immer für einen Neuanfang und jetzt, wo die Tage wieder kühler werden und der Sommer langsam aber sicher zu Ende geht, dürfen wir wieder unserer eigenen Vernunft gewahr werden.

Das Menschliche rückt ins Bewusstsein

Wollen und Fühlen verschmelzen wie immer an einem Neumond und rücken das Menschliche wieder in unser Bewusstsein. Wir haben vermehrt Zugang zu unserer Fähigkeit, uns das Leben so einzurichten, dass wir uns wohlfühlen. Die Qualität der Jungfrau symbolisiert die Grenzen der Entfaltung, die im Zusammenleben von Menschen achtsam gesetzt werden, wenn man nicht übergriffig und polternd auf Kosten anderer lebt. Sie steht für die Gratwanderung zwischen größtmöglicher Selbstentfaltung und Anpassung an unausweichliche Gegebenheiten. Es entsteht ein Bewusstsein für hierarchische Strukturen , für Ordnung und den Platz, den jeder im Gesamtgefüge einnimmt.

In gewisser Hinsicht ist sie ein Krisenzeichen, da sie eine Revision und Umorientierung des persönlichen Willens verlangt. Um diesen Prozess erfolgreich durchlaufen zu können, ist die Fähigkeit zur Kritik (vor allem zur Selbstkritik) und eine realistische Betrachtungsweise der Dinge unumgänglich. Wir dürfen Prioritäten setzen, Maßhalten und dabei unser Ziel realistisch im Auge behalten. Stellen wir uns der Realität und verpflichten wir uns dazu, für diese Realität die Verantwortung zu übernehmen, sollten wir auch die Fragen der Sicherheit und der Vorausplanung ernst nehmen.

Kommunizieren, was wir wollen

Das geschieht nicht einfach so. Mars signalisiert uns für die kommenden Monate, in denen er bis zum 25. März 2023 durch die Zwillinge wandert: Ihr müsst schon Euren Willen kommunizieren und den Mund aufmachen. Und ihr dürft über Euren Tellerrand hinausschauen. Mars verbringt normalerweise etwa zwei Monate in jedem Zeichen, aber dank seiner Rückläufigkeit vom 30. Oktober 2022 bis zum 12. Januar 2023 steht uns eine längere Reise bevor. Natürlich ist das eigene Weltbild gemütlich, du hast dich damit arrangiert und es ein stückweit akzeptiert. Aber inwieweit entspricht es der Wahrheit? Was steckt hinter den Fassaden an neuen Erkenntnissen und wer fördert uns darin, diese zu entdecken? Auf der anderen Seite dürfen wir erkennen, dass wir nicht frei von Täuschungen sind. Krieg ist nicht immer nur der mit Waffen, es ist auch der mit Propaganda und gelenkten Presseberichte. Mars in den Zwillingen fordert uns auf, hinter die Schlagzeilen zu schauen und mit der Gründlichkeit der Jungfrau zu überprüfen, wem die Nachrichten eigentlich nutzen und wozu. Hierbei mag die alte Weisheit helfen: Folge dem Geld.

Die Zwillinge symbolisieren den rhythmischen Wechsel polarer Gegensätze. Aus Chaos wird Kosmos aus Tradition Umbruch, aus Ruhe Unruhe. Sie sind dem Luftelement zugeordnet, möchten alles wissen und erleben und haben doch ihre Schwierigkeiten sich zu entscheiden und zu bekennen. Wir wollen in diesen Monaten in unserem Leben vielleicht – ähnlich wie ein Kleinkind – Raum greifen und unser Erfahrungsspektrum erweitern. Wir werfen wieder unseren Denkapparat an, analysieren den Ist-Zustand und stellen fest, wo wir in unserem Leben angekommen sind und was das Leben uns damit sagen möchte. Dafür erweitern wir gern unseren Wissensschatz und sind auch bereit, unseren Erfahrungshorizont zu verlegen. Wohin?

Corona-Herbst

Nun, vor uns liegt ein weiterer Corona-Herbst, bei dem sich die politischen Akteure in Deutschland mit der Ankündigung von Horrorszenarien übertreffen, über die das Ausland nur noch verständnislos den Kopf schüttelt. Das Verfallsdatum der Impfstoffe rückt näher, da muss die zweifelhafte Suppe noch schnell ins Volk gebracht werden, was jedoch schon jetzt immer weniger dazu bereit ist, diesem Ansinnen zu folgen. Beklemmende Studien über die Impfnebenwirkungen und Langzeitfolgen, die Erkenntnis, dass auch ein Booster nicht wirklich schützt und neueste Sterbe- und Geburtszahlen sollten inzwischen bei jedem die Erkenntnis reifen lassen: Hier stimmt doch was nicht.

Vielleicht lässt sich der ein oder andere von den steigenden Preisen von diesem Erkenntnisstreben ablenken, die sich dramatisch auf die Geldbeutel von uns Normalos auswirken. Neben dem Verheizen von viel Kohle, wenn wir Gas nutzen, kostet der Strom voraussichtlich das 10fache, die Lebensmittel im Schnitt 30 Prozent mehr und gleichzeitig verliert unser Geld laufend seinen Wert. Da beruhigt es doch ungemein, wenn Olaf Scholz auf einer Kundgebung versichert, dass auf Demonstranten ganz sicher nicht geschossen wird. Hoffen wir, dass diese Aussage länger gültig bleibt als seine Versicherung, dass es mit ihm keine Impfpflicht geben wird.

Mars wird rückläufig

Vom 30. Oktober 2022 bis zum 12. Januar 2023 wird Mars rückläufig, was die angeborene Ambivalenz der Zwillinge fördert. Zeigen kann sich das in einem möglichen Wahlchaos im November, wenn in den USA die Halbzeitwahlen stattfinden und ein neues Repräsentantenhaus, ein neuer Senat und neue Gouverneure gewählt werden. Der rückläufige Mars in den Zwillen steht aber auch für Initiativen, die ihre Kraft verlieren oder für Projekte, die scheitern. Wir dürfen mit allen möglichen überraschenden Planänderungen rechnen. Mars bildet nicht nur mit dem Neumond ein Quadrat, sondern auch mit Jupiter ein freundliches Sextil. Diese beiden werde es in ihrer Wirkung also eher krachen lassen, denn ein Venusaspekt steht für Zuwachs und Fülle und Jupiter vergrößert sowieso sehr gern…

Das T-Quadrat von Uranus in Konjunktion mit dem aufsteigenden Mondknoten, Saturn und Venus wird uns ebenfalls aus der Reserve locken. Die beiden Planeten Uranus und Saturn werden Anfang Oktober ein viertes Mal ein Quadrat bilden, was jetzt schon eine ganze Weile auf uns wirkt und bis dahin noch mehr Fahrt aufnehmen dürfte. Hier prallen zwei Wirkkräfte aufeinander, die gegensätzlicher kaum sein können. Der im Steinbock kardinale Saturn will etwas bewegen, Maßstäbe setzen. Als traditioneller Herrscher des Wassermanns will er bestehende Gedankengebäude verteidigen. Mit der gleichen Haltung will Uranus sie durch neue ersetzen. Das Quadrat beider Planeten kennt keine geräuschlosen Übergänge. Das Quadrat wirkte im Janus 2021 zum ersten mal auf uns. Wir steckten damals wieder einmal mitten im Lockdownwahnsinn und der ein oder andere erkannte schon zu dieser Zeit: Da stimmt was nicht, da mache ich nicht länger mit.

Nicht nur “Querdenker”

Die Spaziergänger eroberten und erobern sich ihren Platz in unserer Gesellschaft, bei denen nicht nur “Querdenker” mitliefen und mitlaufen, sondern zahlreiche Bürger, die bis dahin den Volksvertretern vertraut haben. Dieses Vertrauen ist mehr als erschüttert und ich denke, dass Spaziergänge in diesem Herbst die harmloseste Variante sein werden, wenn die aufgebrachten Bürger ihren Unmut zum Ausdruck bringen. Die Verbindung von Uranus und Saturn schwächt in einem erheblichen Maße die Stabilität der Staatsorgane und kann für überraschende Änderungen der gesamten Struktur sorgen. Gleiches gilt im Übrigen auch für Kirchen und andere Traditionseinrichtungen.

Da der aufsteigende Mondknoten mit Uranus eine Konjunktion eingegangen ist, die bis Januar wirksam ist, wird Saturn seinen Standpunkt letztendlich aufgeben müssen. Denn der Mondknoten deutet immer auf etwas Schicksalhaftes hin. Wir sind eingeladen unsere Kreativität zu schulen, uns von vorgegeben Mustern und Gewohnheiten zu befreien. Wir dürfen Neues ausprobieren und Experimentierfreude an den Tag legen, wenn es darum geht, eine neue Erde zu gestalten. Der Duft von Freiheit und Unabhängigkeit liegt in der Luft. Kommen wir nicht selber aus den Puschen, wird uns das Schicksal auf die Sprünge helfen, was eine deutlich höhere Sprengkraft haben dürfte als ein bewusster Wandlungsprozess.

Wahre Werte entdecken

Saturn im Wassermann bildet mit Venus im Löwen eine Opposition. Die Liebesgöttin lädt uns ein, die wahren Werte zu entdecken und zu zeigen. Wir werden zwischen das Bedürfnis nach Lebensfreude und Pflichterfüllung hineingestellt. Der Spannungsaspekt kann leider auch bedeuten, dass unser Geld weiter unter Druck gerät. Der Venus im Löwen wird es kaum gelingen, Scheinbares als bare Münze zu verkaufen. Wir sind überzeugt, dass die Zugeständnisse, die uns durch die Regierung gemacht werden, nicht ohne Bedingungen geschenkt werden. Das Quadrat von Venus und Uranus deutet an, das unser Bedürfnis nach Gemeinschaft im Konflikt zu unserem Drang nach Freiheit und Individualismus steht. Streit liegt in der Luft an dessen Ende aber durchaus eine konstruktive Einigung stehen kann. Auch können wir Sicherheit als langweilig empfinden.

Merkur steht im Tierkreiszeichen Waage und bildet mit Mars ein versöhnliches Trigon. Dieser Jupiteraspekt fördert unsere Fähigkeit, groß zu denken. Wir sind aufgeschlossen, kontaktfreudig und verhandlungssicher. Meinungen werden respektiert und das lässt hoffen, dass Gespräche auf fruchtbaren Boden fallen. Merkurs Trigon mit Pluto zeigt an, dass wir uns mit tiefen Lebensfragen befassen. Oberflächliches liegt uns in dieser Zeit kaum, daher bietet sich die Zeit rund um den Neumond auch an für eine gründliche Innenschau und Überprüfung der eigenen seelischen Befindlichkeiten und Bedürfnisse.

Wir haben eine gute sprachliche Durchsetzung, können zwischen den Standpunkten unterscheiden und zeigen eine gute geistige Beweglichkeit. Die Opposition von Merkur und Jupiter lässt uns bei all dem groß denken. Leider verführt dieser Aspekt auch dazu, andere zu missionieren oder verbal zu überfahren und in der Sache deutlich zu übertreiben. Wir sind aufgefordert, stattdessen ganzheitlich und zukunftsorientiert zu denken und sollten dabei auch auf die Details achten.

Entdecken, wer wir sind

Liliths Quadrat mit Jupiter lässt uns nach dem Sinn des Lebens suchen. Skeptisch bis ablehnend stehen wir der Gesellschaft gegenüber und sind kaum noch bereit, bisherigen Glaubenssätzen zu folgen. Wir möchten uns nicht mehr länger mit dem Staat, der Kirchen oder unserem Job identifizieren, sondern entdecken idealerweise mehr und mehr, wer wir sind und warum wir hier sind. Wir sind geistige Wesen mit Schöpferkraft, die sich inkarniert haben, um als Pioniere einer neuen Zeit zukunftsfähige Maßstäbe zu setzen. Wir sind in der Luftepoche angekommen, wo es um ein neues Denken geht. Die Wassermannära, die mit der Konjunktion von Saturn und Jupiter im Dezember 2020 eingeläutet wurde, zeigt uns, wohin die Reise nur gehen kann: Ziel ist ein neues Miteinander.

Die Zeit, in denen eine Handvoll Multimilliardäre die Geschicke der Erde, unserem Heimatplaneten, definieren und vorgeben sind über kurz oder lang vorbei. Das neue Miteinander will sich durch Achtung gegenüber der Schöpfung ausdrücken, zu der auch wir Menschen gehören. Du musst für dich entscheiden, welche Impulse du in diesen Wandlungsprozess der Menschheit geben willst. Welche Aufgabe übernimmst du? Bist du bereit für diese neue Zeit? Dann lasse das Alte vertrauensvoll los und folge der Empfehlung von Hermann Hesse: Wohlan denn Herz, nimm Abschied und gesunde. Der große Geist, der uns alle miteinander verbindet, ist aus Liebe gemacht und will uns lehren, was es bedeutet, frei zu sein. Freiheit im Geiste ermöglicht Gleichheit und in letzter Konsequenz die Brüderlichkeit. Das ist der große Plan. Der Neumond im Tierkreiszeichen flüstert uns zu: Fangt pragmatisch an und redet miteinander. Dann wird Goethe recht behalten, mit seinen vielsagenden Zeilen:

In dem Augenblick, indem man sich endgültig einer Aufgabe verschreibt, bewegt sich die Vorsehung auch. Alle möglichen Dinge, die sonst nie geschehen wäre, geschehen, um einem zu helfen. Ein ganzer Strom von Ereignissen wird in Gang gesetzt durch diese Entscheidung, und er sorgt zu den eigenen Gunsten für zahlreiche unvorhergesehene Zufälle, Begegnungen und materielle Hilfen, die sich kein Mensch vorher je so erträumt haben könnte. Was immer du kannst oder dir vorstellst, das du es kannst, beginne es. Kühnheit trägt Genius, Macht und Magie in sich. Beginne jetzt.”

 

• Bild: Mirza Cengic | Dreamstime.com • 

Wofür ist deine Zeit reif?

Was sagen dir die Sterne?

Du willst es ganz genau wissen? Dann unterstütze ich dich mit meiner persönlichen Beratung bei den aktuellen oder grundlegenden Fragen deines Lebens. Du erfährst, welchen großen Lebensplan du dir vorgenommen hast und welche Chancen und Herausforderungen die aktuelle Zeit dir gerade bietet. Du gehst gestärkt, mutiger und befreiter aus dem Gespräch, denn du kennst jetzt, wie dein Weg weitergehen kann.
Neumond am 28. Juli 2022

Neumond am 28. Juli 2022

Neumond 28. Juli 2022

Löwenmutig unseren
Lebensraum bewahren

Der Neumond im Löwen am 28. Juli spiegelt das kollektive Bedürfnis nach Anerkennung und Aufwertung. Der Mond gehört dem kardinalen Krebszeichen an und kann etwas bewegen. Diese Qualität wird nun mit der fixen Löwenatur konfrontiert. Gehen wir mit diesem Aspekt in Resonanz können wir uns mit dem bloßen „Herrscherdasein“ begnügen, die Aktivitäten von anderen in Gang bringt ohne selbst aktiv werden zu müssen. Dabei wird weniger von der Verantwortung gesprochen, als von dem Gefühl für wichtig gehalten zu werden. Wir erkennen das an dem ein oder anderen Parteifunktionär, der die Sommerpause nutzt, um endlich mal zu einer Schlagzeile zu kommen und sei es nur, weil er opulent heiratet.

Die Sonne ist im Löwen in ihrem Domizil, ist dort also zuhause. Dort gibt sie den Ton an ohne die Welt in ihren Grundfesten zu erschüttern, denn der Löwe setzt nicht gerade Signale für den Aufbruch, sondern feiert eher Bestehendes und setzt sich selbst in Szene. Das Ego eines Löwen verlangt nach prunkvoller Darstellung und Respekt. Seiner Identität genügt es zur Wesensentfaltung, dass seine Autorität nicht in Frage gestellt wird. Das heißt, der Neumond steht eher für eine Zeit zur Unterstreichung des Egos als für unkontrollierbares Kriegsgeheul.

Eine gerechte Weltordnung

Der Neumond bildet ein Trigon zu Jupiter im Widder. Jupiter ist die inhaltliche Komponente des Rechtsstaates im Sinne einer gerechten Weltordnung. Jupiter fördert aber auch die Ausbreitung der staatlichen Autorität. Inhaltlich geht es um Glaubwürdigkeit und Überzeugungskraft der Regierung, der Gesellschaft, um die Qualität internationaler Beziehungen und um überzeugende Handlungsweisen. Diese Themen geraten mit dem Quadrat zu Lilith, der wilden und unangepassten Göttin, in Konflikt. Wir sind skeptisch und zeigen vermutlich eine eher ablehnende Haltung gegenüber Staat, Gesellschaft, Arbeitgeber oder Kirche und übernommenen Glaubenssätzen. Lilith bildet mit Venus eine Konjunktion, was dafür steht, dass wir uns bei allem Ärger charismatisch geben können oder uns mit unerreichbaren Beziehungsidealen identifizieren. Auch können wir der Tendenz unterliegen, uns für eine unrealistische Liebe zu verzehren oder nach einem absolut sicheren Status quo für unsere Finanzen.

In der Nachbarschaft des Neumondes steht Merkur im Löwen, der dort unsere Fähigkeit fördert, ganzheitlich, großzügig und strukturiert zu denken. Wir haben eine ausgeprägte Vorstellungskraft und argumentieren überzeugend. Diese Signatur steht in Spannung mit Mars, was das Dilemma zwischen unserem Denken und Handeln repräsentiert. Denn entweder denken wir zu lange nach, anstatt zu handeln oder wir handeln eher unüberlegt. Das ist deshalb brisant, weil Mars mit Uranus und aufsteigendem Mondknoten an diesem Neumond eine Konjunktion bildet, was vieles schicksalhaft verändern dürfte.

Unser Selbstverständnis als Mensch

Merkur im Löwen fordert uns auf, wie ein solcher unser Selbstverständnis als Mensch zu verteidigen. Zur Erinnerung: Wir sind eigentlich ein freies, geistiges Wesen mit Schöpferkraft. Fällt nicht immer ganz leicht, das zu glauben, wenn man der ein oder anderen Idee Gottes leibhaftig begegnet, ist aber so. Nicht ganz zufällig findet in diesem Sinne am 1. August in Berlin eine Demonstration statt. Dort wollen sich die Menschen stark machen für unser Land, für unsere Heimat und für die Werte unserer Demokratie.

Der deutsche Verfassungsschutz warnt schon jetzt vor einem heißen Herbst und, so berichtet es das Handelsblatt, vor vermehrten Querdenker-Demos in der zweiten Jahreshälfte. Diese Sorge äußerte auch die deutsche Innenministerin Nancy Faeser, die radikale Proteste ebenfalls nicht ausschließt.

Kein Wunder. Kündigt Karl Lauterbach, der Liebling der Pharmalobby, doch schon jetzt eine vierte und fünfte Impfung an sowie weitere Maßnahmen gegen die schlimmste Pandemie aller Zeiten. Warum das?! Hat doch der Gesundheitsminister kürzlich das erste Mal offiziell darüber getwittert, dass Corona-Impfstoffe, also auch die mRNA-basierten, zu schweren Nebenwirkungen führen können. Zuvor hat er diese trotz der Veröffentlichung erschreckender Statistiken durch die Krankenkassen diese einfach ausgeblendet. Die Krankenkassen zählten bislang mehr als 2,5 Millionen Impfschäden. Diese Kehrtwende ermöglicht es übrigens den Betroffenen, Amtshaftungsansprüchen gegen die Bundesrepublik Deutschland oder gegen einzelne Bundesländer zu erheben. Geschädigte könnten somit Schadenersatzleistungen erstreiten.

Viele Milliarden…

Das bedeutet, wir Steuerzahler haben nicht nur viele Milliarden in zweifelhafte Impfstoffe investiert, sondern zahlen jetzt auch noch vermutlich Milliarden für Schadensersatzleistungen. Wäre dieses Geld gleich in vernünftige Schulen und / oder Pflegekräfte investiert worden oder in verbesserte Sozialleistungen für die Schwachen dieser Gesellschaft und schon wären wir einige Probleme schlagartig los und die Schlangen vor den Tafeln deutlich kürzer. Okay, okay, ich nehme den Aluhut ja schon wieder runter.

Die Menschen haben auch ohne diese orale Dysfunktion unseres Gesundheitsministers die Nase voll. Horrende Spritpreise, die Ankündigung, für das Klima zu frieren, während in Katar die Hallen für die Fußball-WM runtergekühlt werden, damit die Multimillionäre beim Kicken nicht der Hitzschlag trifft, ist kaum noch als sinnvoll vermittelbar. Jeder Einkauf im Supermarkt wird inzwischen zu einem Abenteuer, weil man die eklige Kröte der Preissteigerung dank einer üppigen Inflation von über acht Prozent an der Kasse schlucken muss. Die Frage ist immer öfter für viele Familien: Schlucke in noch oder ersticke ich schon? Dort wünscht sich vielleicht der ein oder andere Bürger, der dank eines enger geschnallten Gürtels unter Schnappatmung leidet, er wäre EU-Beamter. Die bekommen nämlich jetzt 8,5 Prozent mehr Gehalt. Wegen der Inflation.

Sicherheitslage und der Gasnotstand

Die Sicherheitslage des Landes sehen die Verfassungsschützer aber auch aufgrund des Gasnotstandes als gefährdet an, wenn dann nicht nur Gas zum Heizen fehlen wird. Befürchtet wird auch ein massiver Anstieg der Arbeitslosigkeit, weil die Industrieproduktionen wegen der Preisexplosion zusammenbrechen können. Die Gefahr ist greifbar, davor warnen nicht wenige Industrievertreter und Unternehmer. Auch die Lieferengpässe für Rohstoffe machen aus dem Unternehmertum einen Ritt auf der Rasierklinge. Die Preise explodieren, wenn man denn überhaupt noch die Zutaten für seine Herstellungsprozesse bekommt. Das wird im Herbst noch weiter zunehmen, befürchten einschlägige Industrieverbände.

Das alles wird noch kräftig von dem Trio aus Uranus Mondknoten und Mars gepusht, das an diesem Neumond eine Konjunktion bildet, die bis zum 10. August wirksam bleibt. Mit diesem Aspekt signalisiert der Kosmos: Es geht um nicht weniger als um eine radikale und schicksalhafte Veränderung unserer Werte, für die wir mit allen Mitteln kämpfen sollten. Mars stärkt unseren Willen und ist im Stier zwar weniger kriegerisch ausgerichtet, aber dennoch bestimmt, weil hartnäckig. Dort richtet er sich gegen eine vom Geld getriebene Handlungsweise. Er begünstigt aber auch das Geld als Mittel der Auseinandersetzung. Das bedeutet beispielsweise, dass der Gegner wirtschaftliche Mittel einsetzt, beispielsweise für eine Wirtschaftsblockade.

Mars im Domizil der Venus

Vorsicht ist geboten, denn Mars hält sich im Domizil von Venus auf. Sie ist sein Gegenpol und kann zickig werden, wenn Mars ihr Haus zu sehr bedrängt. Stier als fixes Zeichen behindert einerseits die schnelle Aktion und erleichtert andererseits die Hinhaltetaktik, so dass wir mit einem schnellen Ende der gärenden Krisen bis zum 20. August kaum rechnen können. Dann wechselt Mars in das Tierkreiszeichen Zwillinge. Dort steht er für eine gute Durchsetzung auf verbaler Ebene, für Wortgefechte und stimmt unsere Handlungen auf äußere Umstände ab. Vernunftgründe stehen wieder mehr im Vordergrund. Hoffentlich finden diese dann auch das erforderliche Gehör bei den sogenannten Volksvertretern. Üben wir das doch schon mal am 1. August in Berlin. Die Fahrt dort hin ist mit dem 9 Euro Ticket direkt erschwinglich und fördert angesichts der überfüllten Züge das Gemeinschaftsbewusstsein ungemein. Wie heißt es in dem Kampflied der Revoluzzer kurz, in der Internationalen:

Wacht auf, Verdammte dieser Erde,
die stets man noch zum Hungern zwingt!
Das Recht wie Glut im Kraterherde
nun mit Macht zum Durchbruch dringt.
Reinen Tisch macht mit dem Bedränger!
Heer der Sklaven, wache auf!
Ein Nichts zu sein, tragt es nicht länger
Alles zu werden, strömt zuhauf!

 

Ob man dieses fröhliche Lied in den Bahnhofshallen hören wird? Ich bin da nicht so sicher. Die Kraft von Mars trifft auf Uranus auf 18 Grad Stier. Das heißt: Hier stößt ein Planet mit fixer Luftenergie – Uranus ist Herrscher des Luftzeichens Wassermann – auf ein Zeichen mit fixer Erdenergie. Das repräsentiert das Aufeinandertreffen von geistiger Sturheit hinsichtlich materieller Werte und eher unberechenbaren Rebellen. Wird es am Ende also nur beim Versuch einer Revolution bleiben? Wenn wir erkennen, dass es in dieser Zeit darum geht, unsere Handlungs- und Durchsetzungskraft zu stärken, dass wir uns unseren eigenen Aggressionen stellen müssen und uns für unsere Belange stark machen – dann kann ein Schuh daraus werden.

In Gülle duschen

Die Landwirte haben sich diesen inzwischen angezogen – in Holland zum Beispiel, indem sie mit ihren Traktoren den Verkehr lahmlegen und die Politiker und Regierungsgebäude gleichermaßen mit Gülle duschen. Sie tun das, weil sie von der niederländischen Regierung gezwungen werden, ihren Viehbestand zu reduzieren, weil zu viele Kühe angeblich das Klima bedrohen. Das geht den Landwirten massiv an die Existenz und lässt sie drastisch für ihre Interessen kämpfen.

Vielleicht erkennst du in den Tagen rund um den Neumond, das letztendlich nichts sicher ist, alles im Wandel. Wir dürfen uns mit dem Wert der Materie auseinandersetzen und anerkennen, dass Materie für uns als irdische Wesen einen Wert hat für den wir streiten müssen. Unsere körperliche Realität rückt in unser Bewusstsein. Stabilität und Sicherheit als Chance für ein organisches Wachstum, dürfen wir durchaus wertschätzen und uns bewusst machen, dass diese Garanten für unser Wohlbefinden keinesfalls eine Selbstverständlichkeit sind. Auch die Natur in ihrer Schönheit, die Welt der Sinne und die Ressourcen unserer Gaben und Talente wollen einen angemessen Platz in unserem Leben einnehmen. Loyalität will als etwas erfahren werden, das nichts mit Abhängigkeit oder Kontrolle zu tun hat.

Das Quadrat von Merkur und Uranus erhöht das Tempo. Schnell sind wir in der Lage, Zusammenhänge zu erkennen. Wir werden uns mit unseren Routineaufgaben schwer tun, sind erheblich ungeduldiger als sonst und es liegt viel Nervosität in der Luft. Uranus bringt auch die Technik ins das Reich Merkurs. Auch dieser Aspekt steht für revolutionäre Strömungen und Unabhängigkeitsbestrebungen. Achtung: Auch die Verständigung mit modernen Mitteln kann gestört sein. Zu wissen, wie man sich auch analog gegenseitig informieren kann, ist sicher kein Fehler. Verabredet das sicherheitshalber mit den Euch nahestehenden Menschen!

Bedürfnis nach sicherem Wohnraum

Die Venus steht im Tierkreiszeichen Krebs und gibt uns dort den Hinweis, dass uns der Wandel dann gelingen kann, wenn wir uns unseren Gefühlen widmen, wenn wir anerkennen, dass das Bedürfnis nach sicherem Wohnraum, nach Nahrung und Geborgenheit in einer zuverlässigen Gemeinschaft kein überflüssiger Luxus ist. Übernehmen wir für all das die Verantwortung und machen wir uns stark für ein neues Miteinander.

Saturn steht im Wassermann und ist nach traditioneller Lesart auch der Herrscher dieses Tierkreiszeichens. Dort zeigt er ungewöhnliche, plötzliche und eigenesinnige Staatsaktionen an. Bei der Besetzung der staatlichen Ämter kann es Überraschungen geben, erst recht, wenn Saturn dermaßen in die Zange genommen wird wie durch Uranus im kommenden Herbst ein weiteres Mal und mit der Opposition von Merkur an diesem Neumond im Quadrat zum absteigenden Mondknoten. Wir erleben das schon jetzt mit dem Rücktritt von Boris Johnson, dem Premierminister von Groß Britannien aber auch mit dem überraschenden Rücktritt von Italiens Ministerpräsidenten Mario Draghi. Hier bleibt zum Zeitpunkt als ich diesen Podcast produziere noch abzuwarten, ob er wirklich seinen Hut nimmt, dennoch dürfte die aktuelle Regierung damit angezählt sein. Der Präsident der Vereinigten Staaten Joe Biden muss jüngst in Saudi Arabien erleben, wie sich Machtverlust anfühlt, denn statt wie gewohnt als Platzhirsch Ansagen zu machen, kam Opa Biden mit einer völlig überladenen Wunschliste – und erhielt wenig Konkretes von den Scheichs zugestanden. Wir werden wohl noch öfter erleben, dass Regeln auf den Kopf gestellt werden und Staaten sich neu verbünden oder ihre Autorität aufgeben.

Schreiten wir löwenmutig zur Tat!

Das T-Quadrat von Saturn, Merkur und südlichem Mondknoten warnt uns an diesem Neumond auch davor, uns nicht von unsinnigen Diskussionen oder Bücherweisheiten von unserem eigentlichen Weg abbringen zu lassen. Zerreden wir die die Dinge nicht, sondern schreiten wir mutig zur Tat und manifestieren wir unsere Vorstellungen einer Weltordnung, die an der Mitmenschlichkeit, an Respekt und Achtung gegenüber der Schöpfung orientiert ist und nicht an der Gier und den Machtphantasien einiger weniger. Der Neumond im Löwe lädt uns ein zu Brüllen. Der Löwe zeigt uns auch warum: Es geht um unser aller Leben unsere Freiheit, unseren Lebensraum, unsere Familien, Gemeinschaften und um unsere Heimat, die Erde, die es mit all ihrer Üppigkeit, ihrer Schönheit und ihrem Platz, den sie uns als Lebensgrundlage schenkt, verdient hat, dass wir uns für die stark machen. Nehmen wir unseren Mut zusammen, stehen wir auf und setzen wir uns aktiv, verantwortungsbewusst und laut hörbar ein für ein neues Wir, für eine neue Zeit und für ein menschenwürdiges Miteinander.

 

Wofür ist die Zeit reif?

Was sagen dir die Sterne?

Du willst es ganz genau wissen? Dann unterstütze ich dich mit meiner persönlichen Beratung bei den aktuellen oder grundlegenden Fragen deines Lebens. Du erfährst, welchen großen Lebensplan du dir vorgenommen hast und welche Chancen und Herausforderungen die aktuelle Zeit dir gerade bietet. Du gehst gestärkt, mutiger und befreiter aus dem Gespräch, denn du kennst jetzt, wie dein Weg weitergehen kann.

Neumond am 29. Juni 2022

Neumond am 29. Juni 2022

Neumond 29.6.2022

Opfer oder Macher?!

Der Neumond im Tierkreiszeichen Krebs am 29. Juni hat eine leidenschaftliche Signatur, denn er bildet mit Lilith eine Konjunktion, die das Urweibliche auf eine sehr unangepasste Art und Weise in uns wachrufen sollte. Der Mond im Krebs aktiviert mundan-astrologisch die populistischen Einflüsse einer Gesellschaft. Im alten Rom war es Caesar, der dafür „Brot und Spiele“ auf den Plan gerufen hat, um das Volk auf seine Seite zu bringen. Nachdem das 9 Euro Ticket nichts Neues mehr und der Tankrabatt zum Wohle der Mineralölkonzerne verpufft ist, bin ich gespannt, was die Regierung diesmal aus ihrer Trickkiste zaubert. Der Staat wird sich etwas einfallen lassen müssen, denn in der Gesellschaft rumort es.

Die Mainstreampresse hat endlich die Impfnebenwirkungen und -schäden für sich entdeckt, die zu beklemmenden Statistiken führen und ahnen lassen dass die eigentliche Welle der Nachwirkung noch vor uns liegt. Auch rügt sie überraschend harsch die gescheiterte Corona-Politik und hat Karl Lauterbach mit ihrer inzwischen unverhohlenen Kritik offenbar zum Abschuss freigegeben. Das tut Not, denn die politischen Akteure entscheiden in diesen Wochen über den Maßnahmenkatalog für den Herbst. Neben weiteren Impfungen, die den immensen Hamsterkauf des Gesundheitsministers, den er mit weiteren Staatsschulden finanziert, reduzieren sollen. Das zweifelhafte Zeug hat schließlich auch ein Verfallsdatum…

Familie und Heimat

Die Sonne hält sich im Zeichen des Mondes auf. Das bedeutet: Wir definieren uns über die Familie und die Heimat, über unser Gefühl. Die aus dem Feuerzeichen Löwe stammende Sonne kann sich in einem Wasserzeichen am ehesten mit heißen Tränen mit ihrem Wesen verbinden. Ob wir diese in Anbetracht der Aktivitäten unserer ganz offensichtlich untalentierten Bundesministerinnen vergießen müssen? Mir fällt in dem Zusammenhang eine Passage aus dem Gedicht „Die Glocke“ von Friedrich Schiller ein: „Da werden Weiber zu Hyänen und treiben mit Entsetzen Scherz, noch zuckend, mit des Panthers Zähnen, zerreißen sie des Feindes Herz.“ Hoffen wir, dass diesen Weibern ihr Ungeschick zur Fallgrube wird und dadurch Gröberes verhindert.

Der Neumond bildet ein Quadrat mit Jupiter im Widder. Das stärkt den Volkswillen. Der Gesellschaft ist nach Expansion und Durchsetzung der eigenen Rechtsvorstellungen. Der staatliche Murks, der nur noch Demokratie heißt, aber längst keine mehr ist, steht deutlich auf dem Prüfstand. Es liegt an uns, ob wir aufstehen, um unseren Volksvertretern den Marsch zu blasen. Wir haben mit diesem Aspekt die Fähigkeit, im richtigen Moment richtig zu reagieren. Sonne und Jupiter stehen für die inhaltliche Komponente des Rechtsstaates im Sinne einer gerechten Weltordnung.

Politische Glaubwürdigkeit

Inhaltlich geht es um politische Glaubwürdigkeit und Überzeugungskraft der Regierung. Stehen beide wie an diesem Neumond im Quadrat zueinander kommt der Staat in Konflikt zum Rechtswesen oder überschätzt sich selbst. Das bedeutet im Umkehrschluss, dass er sein Volk unterschätzt. Zeigen wir doch mal, dass wir wirklich keine angepassten Schäfchen sind, sondern aufrecht gehende und handelnde Menschen mit Rückgrat. Lilith in Konjunktion zum Neumond möchte, dass wir emotionale Reife erlangen und selbst die Verantwortung für unser Leben übernehmen, statt darauf zu spekulieren, dass es andere, insbesondere der Staat, schon irgendwie machen. Er kann das nicht mehr. Die Kassen sind leer und den Marionetten auf der Regierungsbank fehlt es an Hirn, Herz und Macht, um das zu tun. Bringen wir in Anbetracht dessen unser Gefühl der Unzufriedenheit und unseren Willen zusammen, kann darauf etwas Gutes werden.

Lilith verhilft uns dazu, leidenschaftlich nach dem Sinn des Lebens zu suchen und bereitet uns auf die Konjunktion von Uranus und aufsteigendem Mondknoten im Tierkreiszeichen Stier vor. Wir sind in der Lage unsere veralteten Glaubenssätze über Bord zu werfen und schaffen es, uns von den alten staatlichen Strukturen zu distanzieren. Mit Merkur in den Zwillingen sind wir in der Lage, uns mit neuen Informationen zu versorgen und diese auch weiterzugeben. Wir haben ein flexibles, objektives, sachliches Denken und eine rasche Auffassungsgabe. Wir reden miteinander, vernetzen uns und wissen schnell, wo die Alternativen zu unserem bisherigen Gesellschaftmodell zu finden sind.

Kameradschaftliches Miteinander

Die Venus in den Zwillingen unterstützt unser kameradschaftliches Miteinander. Unser Gedankenaustausch ist partnerschaftlich und es finden die Menschen mit gemeinsamen Interessen zusammen. Alles Offene, Helle und Leichte empfinden wir als harmonisch und setzen uns dafür ein. Venus bringt auch das Prinzip des Wertes in Umlauf. Mit anderen Worten: Unser Geld rückt in den Fokus. Stichwort ist hier die drohende Abschaffung unseres Bargeldes. Wir sollten uns zügig überlegen, ob wir das wirklich wollen, wie wir diesen Garanten für Freiheit bewahren oder uns für entsprechende Alternativen interessieren.

Venus bildet mit Jupiter ein harmonisches Sextil was grundsätzlich unsere finanzielle Sicherheit vergrößert und auch unser Vertrauen in die finanzielle Grundlage unseres Staates stärkt. Dieser Aspekt ist aber auch ein ausgesprochener Friedensaspekt, was in Angesicht des Ukraine-Krieges gar nicht stark genug wirken kann. Jupiter steht im Widder und signalisiert uns deutlich, dass es Zeit wird, um den Sinn des Lebens zu ringen. Idealistische Ziele werden wir mit hohem Einsatz erfolgen. Mit der Venus wird das hoffentlich etwas weniger missionarisch von statten gehen und auch selbstgerechte Formen vermissen lassen.

Undisziplinierter Soldat

Dem steht Mars im Widder entgegen, der es in seinem Domizil so richtig krachen lassen kann. Hier tritt er aber weniger als überragender Feldherr auf, als vielmehr als undisziplinierter Soldat. Er bildet an diesem Neumond ein Quadrat mit Pluto, was dann viel mehr für einen leidenschaftlicher Tatendrang bis hin zur Besessenheit steht. Im Raum wirkt die Angst vor offener Aggression, Angst vor unkontrollierten Ausbrüchen. Unter diesem Aspekt erleben wir eine fremde Übermacht, Manipulation und können uns in einer Opferrolle wiederfinden. Hier besteht die Lernaufgabe darin, zur eigenen Kraft zu stehen, der wir auch Ausdruck verleihen sollten. Tun wir das, versorgt uns dieser Aspekt mit der notwendigen Leistungsfähigkeit. Denn dieses Quadrat kann auch die Macht der Massen aktivieren und zwar auf eine oft unterschwelliger Art und Weise, der man wenig entgegen setzen kann. Letztendlich müssen wir alle die Frage beantworten: Wer wollen wir sein? Opfer oder Macher?

Das Sextil von Mars und Saturn kann dafür Sorge tragen, dass unsere Kräfte dabei nicht ins Kraut schießen, sondern eher diszipliniert eingesetzt werden können. Ein Überraschungskrieg ist damit genauso wenig zu befürchten, wie ein Kampf auf breiter Front. Vielmehr geht es um die dauerhafte Durchsetzung eines Plans, was einem Klaus Schwab natürlich genauso in die Karten spielt, wie all jenen, die den Zeichen der Zeit folgen und Alternativen zu den bisherigen Lebensformen aufbauen.

Werte auf dem Prüfstand

Wir sind mit diesem Neumond wieder ein Stückchen näher an der Konjunktion von Mondknoten und Uranus im Stier, in der unsere Werte auf eine schicksalsweisende Art und Weise auf den Prüfstand gestellt werden. Wir dürfen überprüfen, was wir verändern müssen, damit wir nicht in der Sackgasse der Bequemlichkeit landen. Die Zeichen der Zeit mahnen einmal mehr, die eigenen Geschicke in die Hand zu nehmen, aufzustehen, zuzupacken und uns für die stark zu machen, die es noch oder nicht können: Unsere Kinder und Enkel. Setzen wir uns aktiv und tatkräftig dafür ein, dass sie als freie Menschen in einem Europa leben können, dass sich seiner Kultur bewusst ist und auf diesem Fundament ideell und ganz pragmatisch Wegweisendes für die Welt von morgen schöpft. Die Sterne zwinkern und dafür zu: Versucht es Miteinander und gründet ein neues Wir aus dem tiefen Verständnis des Wertes Mitmenschlichkeit.

Textanalysen für dich

und deine Liebsten

Wofür ist die zeit reif?

Was sagen dir die Sterne?

Neumond am 30. Mai 2022

Neumond am 30. Mai 2022

Neumond am 30.5.2022

Geistreiches Wollen

Vielleicht hast Du es schon gemerkt, dass die Spannungen enorm steigen. Unwetter halten die Menschen auch hierzulande in Atem und neuerdings fürchtet sich der Homo sapiens schon wieder vor einem neuen Virus – diesmal sind es die Affenpocken. Wir können aber gleich wieder entspannen. Vor einem halben Jahr wurde in weiser Voraussicht bereits ein Medikament dagegen zugelassen.

In verschiedenen Regionen der Erde werden die Menschen mit extremen Temperaturen konfrontiert. Die 50 Gradmarke wird immer öfter gerissen, die alles andere als menschfreundliche Bedingungen schafft. Das wird neben den Flüchtlingen, die aufgrund kriegerischer Auseinandersetzungen Sicherheit bei uns suchen, auch Klimaflüchtlinge in Marsch setzen. Darauf sollten wir uns vorbereiten und die vielen Demos, die zur Zeit eine bunte Gesellschaft gut heißen nutzen, um uns auf die Völkervielfalt einzustimmen.

Tornados und Starkregen

Während ich den Podcast dichte, erholen sich zahlreiche Bürger dieses Landes von den Tornados und Starkregen. Wer sich fragt, wie es zu so einer plötzlichen Aneinanderreihung von Extremen kommen kann – nun, Jupiter, der Göttervater und Garant für Expansion, ist im Widder angekommen. Er wandert bis zum 28. Juli direktläufig durch das marsische Kraftfeld und dürfte für reichlich Action sorgen. Der Widder steht für den Neuanfang, für unseren Willen. Diese Kraft lässt uns aktiv werden und schürt unseren Wunsch nach Weiterentwicklung und Selbstentfaltung.

Jupiter braucht 12 Jahre, um einmal den Tierkreis zu durchwandern. Wenn du in deinem Leben zurückschaust, was im Mai 2010 oder 1998 oder 1986 dein Leben auf Trab gebracht hat, dann bekommst Du eine Vorstellung davon, wieviel Veränderungspotenzial gerade zum Greifen nah ist. Welche Dimensionen das annehmen kann und was das für die einzelnen Häuser bedeutet, habe ich in einem eigenen Podcast zusammengetragen. Den Link dorthin findest du unten in der Videobeschreibung. Bitte lasse dich nicht irritieren, wenn ich in diesem von einem Umlauf von 18 Jahren sprechen. Es sind wirklich nur 12. Meine Tochter wird im Sommer Volljährig und somit hat die Zahl 18 für uns hier eine Präsenz wie einst für Guido Westerwelle im Wahlkampf. Bitte seht mir diesen Lapsus nach… alles andere stimmt.

Mars in seinem Domizil

Zusätzlich gepusht wird dieses Kraftfeld durch Mars, den Herrscher des Widder, der seit dem 11. Mai in seinem Domizil seine Kräfte voll entfalten kann. Jupiter und Mars im Widder sind jeder für sich genommen schon ein Kraftfeld, was fordert. An diesem Neumond bilden beide eine Konjunktion, was die offene Durchsetzungskraft immens stärkt und dementsprechend impulsiv, aggressiv und angriffslustig macht.

Diese Power bringt Dinge ins Rollen. Geduld dürfte eher schnell zu Ende sein und dennoch haben wir die optimistische Einstellung, dass uns alles bestens gelingen wird, was auch immer wir anfangen. Wir können zu unserem Ego stehen und damit auch zu unseren Stärken und Schwächen. Wir zeigen diese Zeitqualität vielleicht mit einer „Cowboyhaltung“ und können es nur schwer schlucken, wenn uns etwa misslingt. Egoismus, Übertreibung und Selbstüberschätzung sind Schlagwörter, die zu diesem Aspekt passen. Ich bin sehr gespannt, was das mit den politischen Protagonisten macht.

Offen für Neues

Die Zwillingeenergie, die sich in dem Neumond bündelt, öffnet uns für das Neue und lässt uns nach neuen Ufern Ausschau halten, was in Anbetracht des weltweiten Ist-Zustandes, sicher kein Fehler ist. Dafür steht auch das Sextil das Mars mit dem Neumond bildet. Es beeinflusst das Zusammenspiel zwischen Handlung und Wille und versorgt uns mit der Kraft, die dafür sorgt, dass wir auch umsetzen, was wir uns vorgenommen haben. Unser vielseitiges, flexibles, offenes Naturell können wir in diesen Tagen zeigen und sind auch in der Lage unsere Emotionen aus Distanz zu betrachten, darüber zu reflektieren und über diese zu sprechen. Unsere Tatkraft lässt Herzblut nicht vermissen, wir sind empathisch und können uns zu einer kindlichen Spontaneität hinreißen lassen.

Mit anderen Worten: Wir zapfen die Quelle der Lebensfreude an. Das sind doch beste Bedingungen, um aus der Angst zu gehen, dem eigenen Geist zu vertrauen, der uns doch schon durch so viele Leben begleitet und der geistigen Welt, die uns immer dann quasi unter die Arme greift, wenn wir sie darum bitten. Was die geistige Welt ist und welche Protagonisten dort aktiv sind, stelle ich in Kürze in meinem Essay „Die geistige Welt – was ist das eigentlich“ vor. Abonniere am besten gleich meinen Telegram-Kanal. Dann bekommst Du sofort mit, sobald die erste Ausgabe meiner Publikationsreihe online ist. Den Link habe ich unten in die Videobeschreibung gepackt.

Gründlich denken

Merkur spielt an diesem Neumond eine tragende Rolle. Noch bis zum 3. Juni ist er rückläufig und das im Stier. Das bedeutet, dass wir in der Lage sind, gründlich und wirklichkeitsnah zu denken, aber leider nicht wirklich schnell. Wir stehen manches Mal vielleicht sogar auf der langen Leitung und beharren stur auf unserem Standpunkt. Die Rückläufigkeit fördert unsere Fähigkeit, komplex und bildhaft zu denken und wir haben einen guten Draht zum kollektiven Unbewussten. Da diese Zeitqualität auch für Missverständnisse steht, sollten wir alle besonders darauf achten, dass wir uns klar ausdrücken.

Merkur steht am aufsteigenden Mondknoten, was unserem Denken eine schicksalhafte Note verleiht. Es fällt uns vielleicht schwer, dafür die Verantwortung zu übernehmen, eine Einheit zwischen Denken, Lernen und Kommunikation herzustellen. Wir dürfen uns in der rationalen Betrachtung des Lebens üben und entdecken, dass das Intellektuelle eine Quelle großer Befriedigung sein kann und nicht nur etwas für Nerds ist.

Merkur bildet mit Saturn, dem Ordnungshüter, ein Quadrat, also einen Spannungsaspekt, was zusätzlich unsere Anforderungen an unser Denken und unseren verbalen Ausdruck steigen lässt. Vielleicht beschleicht uns auch die Angst, nicht richtig verstanden zu werden. Merkur im Sextil zu Neptun beflügelt unsere Phantasie. Wir denken gern in Bildern, sind feinfühlig aber auch beeindruckbar und – noch mehr als sonst -anfällig für Manipulationen. Mein Tipp: Lasse dich nicht zum Affen machen und denke besser darüber nach, was du in deinem Leben verändern möchtest, damit du dich darin so richtig wohl fühlen kannst.

Im Trigon zu Pluto gibt uns Merkur das Gefühl: Wissen ist Macht! Insofern gelingt es uns vielleicht, uns eben nicht beeinflussen zu lassen und wir haben die Fähigkeit, gründlich über Machtfragen nachzudenken. Du fragst dich vielleicht: Wer beherrscht zur Zeit eigentlich wen und warum und was hat das Ganze mit mir zu tun? Der Aspekt ermöglicht es uns, die Schwachpunkte in allem zu erkennen – und da unser Wille bestens gefördert wird, ergreifen wir vielleicht sogar die Initiative und tun etwas dagegen.

Venus fördert die Sinnlichkeit

Nicht nur Merkur und der Mondknoten stehen im Stier – auch die Liebesgöttin Venus ist an diesem Neumond auf 28 Grad im Stier und pusht dort unsere bedächtige, sinnliche und genießerische Seite. Wir sind offen für das Schöne, haben einen Hang zu Sinnlichkeit und können diese nach Herzenslust mit dem Partner genießen. Wir haben aber auch einen ausgeprägten Besitzanspruch an Menschen und schöne Dinge. Dieser Besitzanspruch wird durch Venus im Quadrat zu Pluto nicht weniger, denn wir könnten dem Irrglauben verfallen, das Liebe etwas mit Macht zu tun hat. Dazu gehört auch, dass man vielleicht geneigt ist, den Partner von sich abhängig zu machen, weil man glaubt, dass man ihn ansonsten verliert.

Wenn wir uns der Lernaufgabe dieses Aspektes öffnen, können wir durch Beziehungen einen tiefgreifenden Wandel erleben und verstehen, dass es nur darum gehen kann, die eigene Gefühlskraft zu leben, ohne den Partner oder seine Mitmenschen zu manipulieren. Wie sagte es Rudolf Steiner einst so treffend: „Leben in der Liebe zum Handeln und Lebenlassen im Verständnisse des fremden Wollens ist die Grundmaxime der freien Menschen.“

Machen wir uns nichts vor: Auch über diesem Neumond stehen die Vorzeichen eines grundlegenden Paradigmenwechsels. Wir müssen uns entscheiden aus welchem Kelch wir künftig trinken wollen. Aus dem, der für individuelle Entscheidungshoheit, achtsames Miteinander, nachhaltiges Wirtschaften und eine Fülle von schönen Möglichkeiten steht – oder aus dem, der uns in ein enges Gatter bringt, in dem wir bestens überwacht und fremdgesteuert kaum noch Luft zum Atmen haben, geschweige denn den Raum für die individuelle Entfaltung? Wer willst du sein? Wie möchtest du leben? Und was ist wirklich bunt? Das Leben bietet soviel mehr als uniforme Regenbogenfarben. Das belegt eindrucksvoll die Farbenlehre von Goethe. Die Sterne, insbesondere Merkur, laden dich ein, dich z.B. einfach mal mit dieser zu befassen, um den Kopf frei zu kriegen, von all dem Schmarrn, mit dem wir tagtäglich vollgestopft werden. Bunt bedingt Individualität, die Freiheit, über den Rand zu malen, den Pinsel in das Leben zu tauchen und auf der Leinwand des eigenen Seins das zu verewigen, was auf unseren Geist und unsere Seele Eindruck macht. Dazu lädt uns der Neumond im Tierkreiszeichen Zwillinge ein. Hast du die farbenfrohe Palette deines Lebens schon entdeckt?

.

Textanalysen

Wofür ist die zeit reif?

Was sagen dir die Sterne?

Neumond am 30. April 2022

Neumond am 30. April 2022

Aufbruch in Liebe

Der Frühling ist da und verwöhnt uns mit Wachstum. Mit dem Tierkreiszeichen Stier hat die Venus die Regentschaft übernommen. Uns ist nach frischen Erdbeeren – am liebsten mit viel Schlagsahne. Die Herzen der Menschen laben sich an warmen Sonnenstrahlen, duftenden Blumen, suchen die Natur oder werkeln in ihren Gärten. Wir atmen durch und sammeln wieder Lebenskraft, die uns in den letzten Wochen und Monaten durch Corona abgesaugt wurde.

Der Ukraine-Krieg lässt den Bürger zwar dann und wann Sonnenblumenöl vermissen oder das ein oder andere Kilo Mehl, aber das sorgt nicht wirklich für Unruhe. Fett und Kohlehydrate sind sowieso ungesund. Dann essen wir halt mehr Gemüse, was solidarisch auf immer mehr Feldern reihenweise angebaut wird. Also alles gut? Da wir in der Polarität leben, kann die Antwort nicht ja sein, das wirst Du ahnen.

Nüchterne Denkergebnisse

Die Erdbetonung des Neumondes unterstützt uns dabei nüchterne Denkergebnisse zu bekommen. Sie fördert den gesunden Menschenverstand, was den ein oder anderen dazu veranlassen könnte, das mediale Getöse einfach mal abzuschalten. Es ist erstaunlich, wie wohltuend das ist.

Der Neumond im Stier lädt uns zu einem Fest der Sinne ein. Nach Herzenslust können wir gutes Essen, gute Musik oder Körperkontakt genießen. Tut wir das, müssen wir diesen Aspekt nicht durch Sturheit oder Trägheit ausleben. Mond mit Sonne und Uranus bilden eine Konjunktion, was dieser Zeit bei allem Schwelgen etwas Unberechenbares verleihen dürfte. Schon allein deshalb sollten wir bei aller Harmonie wachsam bleiben. Unsere Freiheit dürfen wir im Blick behalten und darauf achten, dass wir auch noch morgen in der Lage sind, unsere eigenen Wünsche und Hoffnungen nach unserem Gusto verwirklichen zu können. Das Sextil von Neumond und Mars gibt unserer Tatkraft Herzblut und wir sind mehr als sonst in der Lage auf Gefühle zu reagieren. Fühlen und Handeln gehen Hand in Hand. Geweckt wird auch unsere Spontanität und Unbekümmertheit.

Partielle Sonnenfinsternis

Markant ist die partielle Sonnenfinsternis. Sie ist die erste von insgesamt vier Finsternissen dieses Jahr, die allesamt auf der Stier-Skorpion-Achse stattfinden und damit der Uranus-Energie einen besonderen Energieschub geben. Finsternisse entstehen dann, wenn Neu- und Vollmond in der Nähe der Mondknotenachse stehen. Sie wirken nicht nur auf die Ganzheit der Menschheit, sondern natürlich auch individuell. Daher ist es spannend immer wieder mal zu notieren, was uns in diesen Zeiten beschäftigt und umtreibt. Meist lässt sich daran ein roter Faden erkennen, der unserer Selbsterkenntnis guttut. Der Kosmos schafft Ordnung auf der Erde, und so wundert es kaum, wenn Themen zutage gefördert werden, die man lieber verschwiegen hätte oder Beziehungen zerbrechen, die sich schon lange überlebt haben. Das dürfte sich auch auf politischer Bühne zeigen, was unsere Medien mit Getöse verkünden werden. Es wird aufgeräumt, damit der Boden, auf dem Neues wachsen und gedeihen soll, fruchtbar wird.

Merkur im Tierkreiszeichen Zwillinge gibt unserem Denken Aufwind. Wir können flexibel und schnell reagieren, sind kontaktfreudig und können in Worte fassen, was uns innerlich wie äußerlich bewegt. Wir sind vielseitig interessiert und kümmern uns um die Themen, die in den vergangenen Monaten zu kurz gekommen sind und dennoch in unserem Leben eine wichtige Rolle spielen. In den Gesprächen sind wir taktvoll, einfühlend, charmant und entgegenkommend. Dafür steht Merkur in den Zwillingen, der mit der Konjunktion von Venus und Jupiter ein Sextil bildet. Auch die Diplomatie bekommt Rückenwind bei dieser astrologischen Konstellation, was hoffen lässt, dass die Kriegstreiber dieser Welt den Rückzug antreten.

Klare Vorstellungen

Wir werden zu einem ganzheitlichem, großzügigen Denken befähigt und können bisweilen ein bisschen zuviel reden. Der Aspekt sorgt aber auch dafür, dass wir unsere Vorstellungen zuvor klar strukturieren, so dass ein möglicher Redeschwall nicht zwingend in Geplapper ausarten muss. Merkur bildet mit Pluto ein Trigon, was uns daran erinnert: Wissen ist Macht! Wir reagieren empfindlicher als sonst auf verbale Manipulation und denken gründlich über die Aspekte des Lebens nach. Schwachpunkte erkennen wir gut und können denen entsprechend entgegenwirken.

Das Tierkreiszeichen Fische bildet zu der erdigen Gemengelage dieses Neumonds einen soften Gegenpol. Mit Mars, Venus, Jupiter und Neptun können unsere Gefühle fast gar nicht anders als fließen. Wir streben nach einer höheren Ordnung, einer universellen Verbundenheit, die nicht auf pervertierten Machtgedanken alter Männer beruht. Unsere Hingabefähigkeit ist groß, wir sehnen uns nach Verschmelzung und sind verliebt in die Liebe. Dabei übersehen bisweilen gern den Partner, und malen ihn uns eher so, wie wir ihn gern hätten, statt wahrzunehmen, wie er wirklich ist. Unsere Erwartungshaltung ist ausgeprägt. Wir möchten den Himmel voller Geigen oder wollen am liebsten jedem zurufen: Piep, piep, piep, wir haben uns alle lieb.

Die totale Einheit

Großzügigkeit prägt unser Miteinander. Damit ist nicht gemeint, dass es ein Akt der besonderen Güte ist, der Ukraine jetzt auch noch schwere Waffen in den Rachen zu schmeißen, weil der wilde Drachen Rüstungsindustrie partout das Maul nicht vollkriegt. Wir wollen die totale Einheit, trällern dafür auch medienwirksame Ohrwürmer für den Frieden und verdrücken bei soviel Harmonie sogar das ein oder andere Tränchen. Damit ist es nur leider nicht getan. Wir sollten immer bedenken: Die Hände sind die Werkzeuge der Engel. Wir müssen die Gunst der Stunde nutzen, um das Fundament der Zukunft zu bauen. Das bedeutet, es ist Zeit, sich über neue Formen des Miteinanders Gedanken zu machen. Unser Durchsetzungsvermögen ist dabei dank Mars in den Fischer eher einfühlsam als draufgängerisch. Wir handeln mit Feingefühl und spüren die Resonanz unseres Tuns bei unserem Gegenüber.

Wir sind auch experimentierfreudig, unternehmenslustig und bekommen durch das Sextil von Mars und Uranus reichlich Gas, was nicht mal durch russische Leitungen muss. Die große Konjunktion von Jupiter und Neptun wirkt auch noch an diesem Neumond nach und fördert unseren Glaube an das Übersinnliche. Beide korrespondieren mit Pluto durch ein Sextil, was uns ermuntern kann, das Leben auszuschöpfen. Auch fragen wir in diesen Tagen gern nach dem tieferen Sinn des Lebens und entwickeln enorme Kräfte, wenn uns diese Ziele sinnvoll erscheinen. Hast Du schon eine Idee, was diese Zeit von Dir will, welche Ziele für dich erstrebenswert sind?

Hast du Sinn in deinem Leben?

Sollest du da noch unsicher sein und den Eindruck haben, das Leben findet irgendwie grad ohne dich statt, dann hilft dir ein Blick in dein Horoskop. Du erfährst dort nicht nur, welche Pläne du dir für dein Leben insgesamt vorgenommen hast, sondern auch, welche aktuellen Lernaufgaben anstehen. Kennen wir unsere Passion, finden wir Zufriedenheit, Erfüllung und den berühmten Sinn des Lebens. Ohne Sinn im Leben, ein Ziel, eine Vision oder gar Mission stellt sich Depression ein, oder der berüchtigte Burn Out. Dieser ist nämlich kein Indikator für zu viel Arbeit, sondern von zu viel Sinnleere. Wir schöpfen dann zu lange in faulen Gewässern. Gern stehe ich dir im Rahmen meiner astrologische Beratung zur Seite. Mehr Infos dazu findest du auf meiner Webseite. Der Link dorthin ist unten in der Videobeschreibung.

Lilith bildet mit dem Neumond ein Sextil, was unseren Willen und unsere Gefühlstiefe harmonisch miteinander verbindet. Unsere Intuition wird einmal mehr wachgeküsst und wir spüren in uns, dass es Zeit wird, die Zukunft zu begrüßen. Mit dem Paradigmenwechsel, der mit der Saturn-Pluto-Konjunktion im Januar 2020 eingeläutet wurde, ist klar, wo die Reise hingeht: In ein neues Miteinander. Das bedingt, dass wir aktiv daran arbeiten, uns zusammenschließen, unsere Werte definieren und die Regeln des neuen Miteinanders. Mit diesem neuen Mondzyklus können wir deutlich Fahrt aufnehmen, dynamisch aufeinander zugehen und dem Schicksal entgegengehen, weil wir achtsam in unserem Leben stehen. Dadurch erkennen, welche Menschen uns als Begleiter zur Seite gestellt werden, mit wem wir uns letztendlich für diese vor uns liegenden Aufgaben karmisch verabredet haben.

Geistige Quellen anzapfen

Wir bekommen durch die kosmische Signatur dieses Neumonds jede Menge Liebe, Kreativität und Bauchgefühl und dürfen als geistige Wesen die Quellen anzapfen, die uns wohlwollend zur Seite stehen. Das ist mindestens unser Engel aber auch die übrigen geistigen Hierarchien. Gemeinsam stimmen sie einmal mehr für uns den Chor des Einsseins an, für das Neptun und Jupiter ein neues Kapitel aufgeschlagen haben. Lausche dem Wind, der verliebt mit den jungen Blättern spielt. Er erzählt die uralte Weise von der Liebe, die uns immer trägt, ob uns das nun bewusst ist oder nicht. Es ist Zeit, dass wir diese alte Weise selbst in uns und miteinander zum Klingen bringen, damit gut werde, was wir aus Herzen schöpfen wollen.

Textanalysen

Lebensaufgabe
Jahresprognose
Kinderhoroskop
Partnerhoroskop

Wofür ist die zeit reif?

Was sagen dir die Sterne?