+49 (0) 461 – 40 78 01 14 post@ilona-kraemer.de
Neumond am 9. Februar 2024

Neumond am 9. Februar 2024

Neumond im Wassermann

Die Stunde der
Rebellen und Reformer

Der Neumond am 9. Februar spielt den Freigeistern in die Karten. Rebellen und Reformer sind jetzt im Spotlight der Sterne. Überall schlägt uns der offensichtliche Bedarf entgegen, veraltete Strukturen zu durchbrechen und neue Wege zu gehen. Zukunftsfragen wollen beantwortet werden und dort Veränderungen eingeleitet, wo die Missstände nicht mehr tragbar sind. Die Menschen fühlen, so kann es nicht weitergehen und viele erkennen, dass sie nicht mehr Teil eines Polittheaters sein wollen, was dem Machterhalt und Wohlstand einiger weniger zuträglich ist.

Der Widerstand ist schnell geworden, denn er lässt sich dank der Digitalisierung rasant organisieren und bewegt die Massen. Es braucht keine Plakate mehr, um Demos anzukündigen, es reicht inzwischen ein Telegrammkanal oder eine Facebookgruppe. Just in time ist klar, wo und wann eine Gruppe die Stimme erheben möchte. Der Neumond bildet mit Uranus im Stier ein Quadrat, was die Wasserenergie zusätzlich verstärkt. Uranus ist der Revoluzzer schlechthin. Er stellt uns allen die Frage: Wie frei kann das Leben sein?

Revolution ist nur das Instrument

Schauen wir uns etwas genauer an, was der Wassermann eigentlich will. Dem Wassermann geht es nicht in erster Linie um Revolution. Diese ist eher das Instrument und den tiefen Wunsch nach Individualität zu erfüllen. Es geht aber dabei nicht um die reine Erfüllung persönlicher Interessen, sondern eher darum als Individuum, als unabhängiger Mensch in der Gesellschaft einen Beitrag zu leisten. Es geht um gesellschaftliche Ziele, die jeder einzelne aktiv mitgestalten will. Es geht dabei um etwas Neues, etwas Einzigartiges, etwas, was es so noch nicht gegeben hat. Die Ziele sind eher überpersönlich, es geht um die Vision einer besseren Welt, in denen die Begriffe Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit keine leeren Worthülsen sind, sondern tatsächlich gelebt werden.

Die Zeiten, in denen wir als graue Masse in Erscheinung getreten sind, weichen einer Gesellschaft, in denen das Individuum seine Einzigartigkeit erkannt hat. Die Menschen mussten lernen zu begreifen, wer sie als Mensch wirklich sind, nämlich ein freies Wesen, dass dank der Kraft unseres Geistes maßgeblich seine Geschicke selbst gestaltet. Die Pläne eines Bürgergeldes, was die Menschen zufrieden auf dem Sofa Netflix schauen lässt, dürften nicht funktionieren, weil sich der Mensch heute nicht dauerhaft mit „Brot und Spielen“ abspeisen lässt, wie das im alten Rom noch möglich war. Die aktuellen Schlagzeilen belegen eindrucksvoll, dass sich die Menschen auch nicht mehr von einem Machtapparat einschüchtern lassen oder von Nachrichten einlullen, ohne diese zu hinterfragen.

Infos ruck zuck überprüfen

Die Bürger hinterfragen Nachrichten und können dank des schnellen Informationsaustauschs ruckzuck überprüfen, ob eine Information stimmt oder eben nicht. Die Lüge ist durchschaubar geworden. Obrigkeitsdenken ist Geschichte und wir erleben eine Befreiungswelle in den Köpfen, die in dieser Dimension tatsächlich neu ist. Kein von Menschen gemachter „Gott“, kein Herrscher und kein Medium schafft es, das freie Denken zu stoppen. Täglich werden es mehr, die die Versuche enttarnen, die Menschen durch gezielte Propaganda zu täuschen und in die Irre zu führen. Der Wassermann stellt Traditionen, Vertrautes und Etabliertes in Frage und steht für Zukunftsvisionen. Avantgardisten sind wieder gefragt, also Künstler, Denker und Kulturschaffende, die sich durch ihre innovative und experimentelle Herangehensweise auszeichnen. Die Avantgarde ist eng mit dem Zeitgeist und den sozialen, politischen und kulturellen Entwicklungen ihrer Epoche verbunden. Ihre Werke können polarisieren und Kontroversen auslösen, da sie häufig traditionelle Vorstellungen herausfordern und neue Perspektiven eröffnen.

Der Neumond bildet mit Uranus, dem Herrscher des Wassermanns ein Quadrat, also einen Spannungsaspekt. Uranus steht im Stier und bringt dort sehr viel Unruhe in unsere Finanzwelt, in die Landwirtschaft, die Nahrungsindustrie, in die Welt unserer persönlichen Werte und Wertmaßstäbe. Das bedeutet, dass diese revolutionäre Energie des Neumondes zusätzlich massiv angeheizt wird. Merkur ist an diesem Neumond bereits im Wassermann angekommen und hat direkt Pluto aktiviert, der seit dem 21. Januar die Gefilde des Steinbocks verlassen hat. Das bedeutet, dass auch unsere Gedankenwelt und unsere Wirtschaft von der Veränderungsenergie berührt wird.

Großzügig im Denken

Wir denken schnell und schaffen uns in Gedanken sofort Querverbindungen. An Interessen und Ideen dürfte es in diesen Tagen nicht mangeln, im Gegenteil, wir neigen dazu, uns allzu vielen Dingen zuwenden zu wollen. Merkur bildet mit Jupiter, dem Planeten der Expansion ein Quadrat, was unserem Denken zusätzlich Großzügigkeit verleihen wird. Wir denken und kommunizieren und das sehr temporeich. Hier dürfen wir aufpassen, dass wir immer wieder überprüfen, ob Informationen wirklich den Tatsachen entsprechen, oder aufgebauscht oder verfälscht wurden.

Dass ist auch deshalb wichtig, weil wir mit unserem Denken tatsächlich unsere Realität schaffen. Frage dich, ob du dich wirklich ständig durch die Nachrichten in Alarmbereitschaft versetzen lassen möchtest? Was willst du wirklich? Wenn du darauf Antworten hast, dann wäre es besser, sich genau darauf zu konzentrieren, anstatt sich von dem Getöse im Außen in Angst und Schrecken versetzen zu lassen. Mit unseren Gedanken schöpfen wir unsere Wirklichkeit. Achten wir darauf, dass wir uns dabei mit dem richtigen Geist verbinden.

Kaum bereit für Abenteuer

Venus im Steinbock braucht noch ein paar Tage bis sie in den Wassermann wechselt. Sie tut das am 16. Februar. In Beziehungen sind wir grundsätzlich eher zurückhaltend und stürzen uns kaum Hals über Kopf in ein neues Abenteuer. Erst nach einer kritischen Überprüfung lassen wir uns auf neue Bekanntschaften und Kontakte ein. Tun wir das, sind wir bestrebt, dieser neuen Verbindung eine solide Basis zu schaffen. Ob wir frisch verliebt sind oder mitten in einer Beziehungskrise stecken, wir sind in der Lage stets die Realität im Auge zu behalten und mit Vernunft, Ausdauer und Bedacht zu reagieren.

Auch Venus verbindet sich mit Uranus – mit einem Trigon. Beziehungen sollen anregend sein und neue Erkenntnisse bringen. Eine durchschnittliche “gewöhnliche” Partnerschaft befriedigt und in diesen Tagen kaum. Wir wollen aus dem Alltagstrott raus, ohne das Kind mit dem Bade auszuschütten. Wir zeigen uns dank des Sextils von Venus und Neptun hingebungsvoll und können durchaus auch romantische Töne anstimmen. Öffnen wir uns den Schönheiten des Lebens, können wir uns an der Natur, Musik oder Kunst geradezu “berauschen“. Wir möchten uns mit anderen liebevoll verbinden und suchen das Gemeinsame.

Zielgerichtet und verantwortungbewusst

Da Mars noch bis zum 13. Februar im Steinbock steht, verlieren wir unsere Ziele nicht aus den Augen, sondern bleiben in unserem Handeln zielgerichtet und verantwortungsbewusst. Wir sind ausdauernd und hartnäckig. Im Extremfall verfolgen wir unbeirrbar unseren Weg, gemäß dem Motto: Der Zweck heiligt die Mittel. Auch Mars verbindet sich mit Neptun, was uns einlädt immer wieder zu überprüfen, ob wir mit dem, was wir tun, noch richtig liegen, oder einen falschen Weg eingeschlagen haben.

Auf der anderen Seite verleiht uns dieser Aspekt sehr viel Einfühlungsvermögen und Empathie. Wir versetzen uns unwillkürlich in die Menschen ringsum und spüren sozusagen die Reaktionen der anderen auf unsere Aktivitäten. Mars bildet mit Pluto an diesem Neumond eine Konjunktion, die einen neuen zweijährigen Zyklus einläutet und m 14. Februar gradgenau am Himmel steht. Beide verleihen unserer Tatkraft Leidenschaft. Wir haben ein enormes Energiepotenzial, das wie ein Vulkan in uns schlummert. Es gilt, zu dieser Energie zu stehen und sie auszudrücken. Wir gehen auf´s Ganze, was durch die Energie des Wassermanns in der Pluto steht und Uranus im Stier eine besondere Sprengkraft bekommen sein. Die Schwierigkeit besteht darin, diese Energien richtig zu kanalisieren, damit die Unzufriedenheit der Menschen nicht eskaliert. Umgekehrt kann diese Konjunktion aber auch bedeuten, dass unser Handeln begrenzt wird.

Visionen realisieren

Jupiter und Saturn, der auch als Ordnungshüter bekannt ist, bilden ein harmonisches Sextil, so dass wir nicht mit dem Schlimmsten rechnen sollten. Unsere Lebensanschauung und unser konkreter Alltag sind in diesen Tagen gut miteinander zu vereinbaren. Wir haben die Fähigkeit, unsere Vorstellungen und Visionen Schritt für Schritt in die Realität umzusetzen. Das gilt für alle Menschen, also auch für die auf der Regierungsbank. Letztendlich wird es darum gehen ein gesundes Mittelmaß zwischen Expansionsdrang und Vorsicht, zwischen Maßlosigkeit und Verzicht zu finden, was schwierig sein dürfte, da die Gegensätze doch sehr stark sichtbar sind und beide Extreme hart aufeinander prallen.

Chiron im Sextil zum Neumond erinnert uns daran, uns einmal mehr bewusst zu machen, wer wir als Mensch sind. Der Neumond kann einen Anstoß geben, sich intensiver mit der Frage nach dem eigenen Wesen auseinanderzusetzen. Was bedeutet das, ein Mensch zu sein? Welchen Sinn hat unser Menschsein? Sicher nicht den, sich von einigen wenigen willkürlich durch die Manege der Macht führen zu lassen. Es geht letztendlich um das Heilen unseres Willens.

Dazu gehört auch, sich von der eigenen Opferrolle zu verabschieden und anzuerkennen, dass wir mit unserem Denken unsere Außenwelt schaffen, in der wir stecken. Unsere Überzeugungen und Glaubenssätze bauen unsere Welt. Die können wir jederzeit ändern und zu selbstbestimmten, freien Wesen werden. Dabei geht es nicht um einen Egotrip. Der Mensch ist ein Gemeinschaftswesen. Wir brauchen den Umgang mit anderen, weil wir uns in vielem ergänzen. Wir brauchen Nähe, Liebe, Empathie und den kommunikativen Austausch.

Einsamkeit und Isolierung

Nicht erst seit der Corona-Krise ist das Verhältnis der Menschen untereinander stark gestört. Die medialen Fesseln, die uns Smartphones und andere digitale Medien auferlegen, haben eine Gesellschaft geschaffen, in denen die Einsamkeit und Isolierung zum Alltagsbild gehört. Diese Versingelung und Separation macht eine Gesellschaft manipulierbar und steuerbar. Gruppen und Gemeinschaften sind weit weniger angreifbar, als ein einzelner Mensch.

Das Heilsame für uns als Gesellschaft kann also nur in der Besinnung auf echtes Miteinander zu finden sein. Gemeinschaftsbildung ist das Schreckgespenst der Mächtigen, die gerade alles tun, um den Protestbewegungen in die Parade zu fahren. Stets wird durch eine mediale Polarisierung versucht, diese Gruppendynamik zu stören und zu zerstören. Die Verunglimpfungen werden immer absurder.

Abgestempelt und verurteilt

Erinnert Ihr Euch noch an die gigantische Bewegung, die Greta Thunberg ausgelöst hat? Sie schaffte es weltweit Hundertausende auf die Straße zu bringen, um für unsere Umwelt zu demonstrieren. Abgestempelt wurden sie als bekloppte Jugendliche, die ja nur die Schule schwänzen wollten. Dann kam Corona und auch diese Menschen wurden erfolgreich einfach weggesperrt. Kritische Bürger, die sich für die Grundrechte – für unsere Demokratie einsetzten und auf die Straße gingen, wurden damals als Schwurbler, Corona-Leugner und Aluhutträger gebrandmarkt. Das Angstnarrativ war zu dominant.

Dann hatten wir „Klimakatastrophe“, die zeitgleich mit der extremen Zunahme von kriegerischen Auseinandersetzungen stattfand. Ich vermisse seitdem Schilder bei den Klima-Demos, die anprangern, dass jede Bombe einen enormen Co2 Footprint hat und kritisieren, dass der weltweite Ölverbrauch zur Hälfte auf das Konto des US-Militärs geht. Klimakatastrophe war aber auch schon gestern. Jetzt sind es die Nazis. Jeder, der nicht dem Narrativ der Regierung folgt, ist jetzt einer. Ich finde das wirklich unerträglich, weil es letztendlich die Geschichte verharmlost und die echten Gefährder unserer Demokratie schützt.

Regierungen gefährden die Demokratie

Wer sind die echten Gefährder unserer Demokratie? Die Regierungen, denn sie treffen Entscheidungen, die zunehmend den Volkswillen aushebeln. Das Infektionsschutzgesetzt ermöglicht es heute immer noch, außerhalb eines Parlaments, Menschen wegzusperren. Im Mai soll der Pandemievertrag mit der WHO dingfest gemacht werden. Dieser hat das Potenzial, die Demokratie zu gefährden. Warum? Die WHO ist nicht mehr die neutrale Organisation, als die sie gegründet wurde. Mittlerweile ist bekannt, dass die WHO zu 80 Prozent von zweckgebundenen Spenden abhängig ist. Es ist nicht tragbar, dass eine von Spenden abhängige Organisation über so grundlegende Einschränkungen des öffentlichen Lebens entscheidet, ohne dass die Parlamente noch eingreifen könnten! Nach der Generalversammlung der WHO werden die beschlossenen Änderungen nämlich sofort wirksam. Eine Ratifizierung ist nicht erforderlich. Das ist deshalb auch besorgniserregend, weil auf der letzten Sitzung des Word Economy Forums bereits von einer nächsten Pandemie orakelt wurde. Geübt wird sie in Arbeitskreisen bereits.

Deutschland hat sein Verhandlungsmandat beim Thema Pandemievertrag an die EU-Kommission übertragen. Vorsitzende der EU Kommission ist Ursula von der Leyen, die bereits in der Corona-Krise durch dubiose Verträge mit den Impfstoff-Herstellern alarmierend bewiesen hat, dass eine demokratische Grundhaltung nicht so ihr Ding ist. Die Korrespondenzen mit Pfizer und Co sind von ihren Geräten gelöscht und damit verschwunden. Ein Milliardengeschäft ist dadurch nicht mehr nachvollziehbar (hier geht es um Steuergelder, für die wir alle arbeiten!) und diese Frau ist immer noch im Amt ohne dass das irgendein Volksvertreter ernsthaft in Frage stellen würde. Wer demonstriert bei diesem Thema? Die Wahl zum nächsten Europäischen Parlament findet übrigens vom 6. bis 9. Juni 2024 statt. Vielleicht magst du dich mit der Macht deiner demokratischen Stimme ganz praktisch auseinander setzen und dich mit dem Europäischen Parlament und seinen Aufgaben beschäftigen?

Gemeinschaften bilden

Chiron steht noch immer am aufsteigenden Mondknoten. Der Kosmos weist uns darauf hin, dass wir unsere Schwächen annehmen dürfen. Als Einzelner werden wir nicht viel erreichen. Aber dann, wenn wir uns zusammentun. Damit meine ich nicht nur Demonstrationen, sondern das Bilden von Gemeinschaften, die von der lokalen Versorgung mit Lebensmitteln, Betreuungskonzepten von Jungen und Alten eigenverantwortlich die Geschicke in die Hand nehmen und diese selber regeln. Die Unabhängigkeit von staatlichen Zuwendungen und von der Handelspolitik der Konzerne schafft eine starke Gesellschaft. Sie wählt Volksvertreter, die wirklich für das Volk da sind. Eine gesunde Gesellschaft erlaubt eine echte Debatte, in der um Konzepte mit eigenen Meinungen gerungen wird. Sie erlaubt Vielfalt – nicht nur bei den Geschlechtern, sondern auch beim Suchen nach der Wahrheit, die sich uns immer in ganz unterschiedlichen Gewändern zeigt. Sind wir in gesunden und echten demokratischen Entscheidungsprozessen, dann wird es auch eine gesunde Selektion geben und es werden jene den Ton angeben, die mehrheitlich dafür bestimmt wurden. Dann werden wir von Menschen regiert, die aus einer starken Gemeinschaft kommen und deren Interessen vertreten und nicht nur die eigenen und/oder derjenigen, die ihnen den Goldstaub in den Hintern blasen.

Venus und das Quadrat zu Chiron und Mondknoten zeigt an, dass Gemeinschaft nicht nur bedeutet: „Piep, piep, piep, wir ham uns alle lieb.“ In Gemeinschaften fliegen auch die Fetzen. Das geschieht, weil es immer die Balance braucht, zwischen einem gesunden Ego und einer starken Gemeinschaft. Wenn jeder von uns auf eine gesunde Art und Weise weiß, wer er als Mensch ist, dann kann er auch einen wertvollen Beitrag für ein Wir übernehmen. Er kann ausdrücken, was er wirklich will und ist bereit zum Dialog, zum Dissens und Konsens. Rudolf Steiner formulierte das so: „Heilsam ist nur, wenn im Spiegel der Menschenseele sich bildet die ganze Gemeinschaft und in der Gemeinschaft lebet der Einzelseele Kraft. “

Revoluzzer aller Länder vereinigt euch!

Der Neumond am 9. Februar ruft uns allen zu: Revoluzzer aller Länder vereinigt euch! Und das in vielfachem Sinne. Wir brauchen jene, die auf die Straße gehen, aber auch jene, die bereits an den Konzepten der neuen Zeit arbeiten. Wir müssen jetzt das neue Wir vorbereiten, uns zusammenfinden und gemeinsam überlegen: Welches Profil hat das neue Wir? Wie sieht die Gesellschaft von morgen aus? Und welcher Volksvertreter ist derjenige, der unseren Forderungen nach einer freien, gesunden und erfüllenden Lebensweise einer bunten Gesellschaft gerecht wird? Wie sehen die neuen Parlamente aus und welche Ziele wollen wir als Gesellschaft wirklich ansteuern? Finden wir uns zusammen! Denken wir gemeinsam nach und bauen an der Welt von morgen.

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Meine Textanalysen

Seelenplan
Jahreshoroskop
Partnerschaft
Beruf
Kinderhoroskop

Wofür ist die Zeit reif?

Was sagen dir die Sterne?

Du willst es ganz genau wissen? Dann unterstütze ich dich mit meiner persönlichen Beratung bei den aktuellen oder grundlegenden Fragen deines Lebens. Du erfährst, welchen großen Lebensplan du dir vorgenommen hast und welche Chancen und Herausforderungen die aktuelle Zeit dir gerade bietet. Du gehst gestärkt, mutiger und befreiter aus dem Gespräch, denn du kennst jetzt, wie dein Weg weitergehen kann.

Neumond am 11. Januar 2024

Neumond am 11. Januar 2024

Neumond 11. Januar 2024

“Es reicht!”

Es ist mein erster Blogbeitrag in diesem Jahr und so wünsche ich Dir zunächst einmal ein gesundes, gutes, frohes und erfüllendes Jahr 2024. Machen wir uns nichts vor: Es wird ein unruhiges Jahr mit viel Wandlungsenergie, die im nächstens Jahr, also 2025 einen weiteren Höhepunkt erreicht haben wird. Mit Jupiter werden wir gerade im ersten Halbjahr auch Wachstumschancen ergreifen können. Wir sind aktuell im letzten Quartals des laufenden Marsjahres. Mars steht für unseren Willen, für unser Streben und unsere Power, im Leben weiterzukommen. Mit der Frühjahrs Tag-Nacht-Gleiche am 20. März, wenn die Sonne über die kosmische Spalte in den Widder wandert, starten wir in ein Sonnenjahr. Die Sonne ist Herrscherin des Löwen und symbolisiert unser „Ich bin“. Das zeigt eindrucksvoll an: Was du heute wirklich willst, wirst du morgen sein. Hinweise gibt dir übrigens rechts anschaulich ein Jahreshoroskop, was ich gern für dich erstelle. Am 11. Januar findet mein nächster Online-Lichterabend statt, bei dem ich auf die astrologischen Besonderheiten von 2024 eingehen werde.

Es geht um nicht weniger als den Boden unter unseren Füßen, den wir schützen und beackern müssen. Jupiter im Stier ist wieder direktläufig und hat bereits gezeigt, wie wirkungsvoll er Massen aktivieren kann, um sich für Werte stark zu machen. Die Bauern, ein Stand, der durch die täglichen Einkäufe im Supermarkt fast ein wenig in Vergessenheit geraten ist, stehen auf. Auf meiner Rückfahrt aus Süddeutschland, wo ich meine Rauhnächte begangen habe, waren zahlreiche Autobahnbrücken mit Traktoren besetzt, die eindrücklich den Unmut der Landwirte demonstrierten.

Die Dynamik des Volkszorns

Deutschlands Wirtschaftsminister Robert Habeck hat am eigenen Leib erfahren, welche Dynamik Volkszorn haben kann. Er wurde vor Ort nicht daran gehindert die Hallig Hooge, die er besucht hatte, zu verlassen. Er kam nur wegen aufgebrachter Landwirte nicht runter. Ich musste, als ich das las, an die Vorwehen der französischen Revolution denken, die letztendlich von den Bauern angefacht wurde. Hierzulande wird es am 8. Januar einen Streik der Landwirte geben. Doch nicht nur die Bauern machen sich auf den Weg. Auch zahlreiche Handwerker, Unternehmer und besorgte Bürgern begehren auf. Auf meinem Telegramkanal werde ich auch 2024 immer wieder Infos teilen, die ich im Zusammenhang mit der aktuellen Zeitqualität für wichtig halte. Ab besten trittst du gleich bei, dann verpasst du keine Info.

Die Inflation, die dramatische Verteuerung von Gas, Öl und Benzin, die Gängelung bei Subventionen und dem sogenannten „Klimaschutz“ bringt zahllose Bürger nicht nur an den Rand der Existenznot, sondern auch auf die Palme. Denn Geld für Waffen ist milliardenfach vorhanden. Nie war seit dem 2. Weltkrieg eine deutsche Regierung dermaßen unbeliebt und in der Kritik, wie die aktuelle. Ich bin sehr gespannt, wie sich diese Krise fortsetzt, wenn Pluto am 21. Januar in den Wassermann eintritt und am 27. Januar Uranus im Stier wieder direktläufig wird. Die aktuelle Steinbockballung der Planeten deckelt die Gefühle noch. Ist die Sonne ab dem 20. Januar im Wassermann, werden die Gemüter vermutlich noch revolutionärer hochkochen.  

Konstruktive Veränderung

Der Neumond am 11. Januar bildet mit Uranus ein Trigon, was dem Veränderungswillen eine konstruktive Note verleiht. Wir können unseren individualistischen Neigungen nachgehen und ganz wir selbst sein. Persönliche Freiheit ist uns wichtig. In neuen und ungewohnten Situationen sind wir gleich zu Hause. Viel Improvisationstalent trifft auf neue Erkenntnisse und Einsichten. Wir mögen es, wenn “etwas läuft”. Dabei bleiben wir dank der Steinbock-Energie im innersten Kern realistisch. Wir übernehmen die Verantwortung für unser Leben, setzen uns Ziele und gehen mit Ausdauer und Disziplin an deren Verwirklichung. Wie sind zielgerichtet, ausdauernd und diszipliniert.

Dennoch lässt uns ein innerer Drang immer wieder aus überholten Strukturen ausbrechen und neue Wege suchen. Zudem schließen wir leichter als sonst Kontakte mit Gleichgesinnten. Das Sextil des Neumondes mit Neptun stimmt uns vertrauensvoll, so dass wir uns vom Fluss des Lebens tragen lassen können. Gern möchten wie alle Grenzen auflösen und uns einem größere Ganzen hingeben. Wir zeigen uns hilfsbereit und solidarisch. Aber Achtung! Neptun verbindet sich auch mit Merkur durch ein Quadrat. Das kann auch zu dem ein oder anderen Trugschluss und zu Missverständnissen und Enttäuschungen führen. Andererseits hebt dieser Aspekt unser Denken auf eine Ebene, in der höhere Ziele als die eigenen einen größeren Stellenwert bekommen.

Schicksalhafte Willensbekundungen

Mit dem Quadrat des Neumondes mit der Mondknotenachse bekommen unsere Willensbekundungen etwas Karmisches, etwas Schicksalhaftes. Bei genauerem Beobachten werden wir vielleicht feststellen, dass unser Leben zu einem großen Teil in der Richtung verläuft, die wir mit unserem Egoverstand einschlagen. Immer wieder mag sich eine innere Stimme melden und uns daran erinnert, dass es noch eine andere Richtung gibt. Die augenblicklichen Bedürfnisse sind oft stärker als die Motivation, einem weit entfernten Ziel zuzustreben. Verlieren wir also das große Ziel nicht aus den Augen. Mit dem Start in die Luftepoche, dem Wechsel von Pluto in den Wassermann, geht es in dieser Pionierphase darum, zu klären, was wir wirklich wollen. Es geht um die Selbstermächtigung der Vielen. Es geht um die Verteidigung unseres Menschseins. Wir sind freie Wesen mit Schöpferkraft, die auf unserem Denken beruht. Wollen wir uns wirklich diesen Boden unter den Fußen von einigen wenigen wegnehmen lassen? Vom 17. Bis 21. Januar findet in Davon einmal mehr ein Treffen des World Economy Forums statt. Wäre dich schön, wenn wir, die vielen, den zahlreichen Hofschranzen, die sich dort die Klinke in die Hand geben, eindrucksvolle Bilder mitgeben würden, von der Selbstermächtigung der Völker, oder?

Die Zeichen der Zeit

Das ist extrem wichtig, denn die Zeichen der Zeit sind dramatisch. Ernst Wolff hat im Zusammenhang mit den Bauernprotesten darauf hingewiesen, dass in den vergangenen Jahrzehnten sehr viele Landwirte ihren Betrieb aufgebeben haben. Das Land wurde aufgekauft. Interessant fand ich die Information, dass die Investmentbank Blackrock heute den größten Teil der Landwirtschaftlichen Flächen in der Ukraine besitzt und auch in Europa kräftig Ackerflächen einkauft. Das ist kein Zufall. Denn Blackrock ist Großaktionär beim Saatgutriesen Monsanto. Damit bestimmen demnächst Investmentbanker, welche Feldfrüchte auf unseren Teller kommen. Möchten wir das?

Merkur verleiht uns im Schützen, über dem galaktischen Zentrum, eine ausgeprägte eigene Meinung. An Ideen mangelt es uns nicht. Nutzen wir die Disziplin von Mars im Steinbock und erheben wir lautstark unser Wort. Das verbale Klappern von Dreschflegeln mag dann die ein oder andere Wende bringen, wenn wir unsere Vorstellungen von einem selbstbestimmten, menschenwürdigen Miteinander im Sinne des Freigeistes vehement zum Ausdruck bringen.

Zugang zu unseren Idealen

Venus im Schützen vereinfacht uns den Zugang zu unseren Idealen. Wir können uns im wahrsten Sinne für unsere Werte beGEISTern und sind bereit uns für diese stark zu machen. Wir verbrüdern uns und können miteinander zu einer Kraft werden, die dem kühlen Kalkül von Machteliten einheizen könnte. Mit Mars im Sextil zu Saturn in den Fischen und seinem Trigon mit Jupiter im Stier kann daraus eine enorme Willenskraft erwachsen, die uns als Menschheit, als Gesellschaft im Sinne einer lebenswerten Erde wachsen lässt. Das Sextil von Jupiter und Saturn wird es uns erleichtern unsere Lebens- und Weltanschauung mit unserem konkreten Alltag zu verbinden. Wir haben die Fähigkeit, unsere Vorstellungen und Visionen Schritt für Schritt in die Realität umzusetzen. Von der anderen Seite aus betrachtet, sind unsere einmal gesetzten Ziele vermutlich realistisch genug, um sich verwirklichen zu lassen. Wir finden mit anderen Worten ein gesundes Mittelmaß zwischen Expansionsdrang und Vorsicht, zwischen Maßlosigkeit und Verzicht. Durch einen gezielten Einsatz unserer Energie können wir viel erreichen.

Mehr als nur Stimmvieh

Chiron und sein Quadrat zum Neumond fordert uns heraus, zu akzeptieren, dass wir mehr sind als Stimmvieh und Mittel für den persönlichen Machterhalt einiger weniger. Wir dürfen uns des Götterfunken in uns bewusst werden, uns Gedanken darüber machen, was mit Selbstverwirklichung wirklich gemeint ist und über die Mittel und Wege, um eine Gesellschaft zu schaffen, in der jeder Einzelne Bestandteil eines neuen Wir ist, dass die Menschenwürde nicht mit Füßen tritt.

Menschlichkeit verbindet sich dann mit Herzenswärme, wenn wir erkennen, dass wir alle auf der gleichen Reise sind. Aus unserer Verletzlichkeit können wir dann eine Tugend machen, wenn wir kooperieren und gemeinsam Hand in Hand an einer neuen Erde bauen. Mit Chiron im Trigon mit Venus wird diese Verletzlichkeit die Basis für eine tiefe Liebe, weil wir jetzt verstehen können, dass ein Miteinander nicht immer nur friedvoll ist. Auch die Schattenseiten des Lebens gehören zu den zwischenmenschlichen Begegnungen dazu. Fokussieren wir uns auf das Verbindende können wir zum Segen für andere wirken und uns auch dadurch persönlich weiterentwickeln.

Ein selbstbestimmtes Leben

Das Quadrat von Venus und Lilith bestätigt das, denn dieser Aspekt weist auf unsere innere Ahnung hin, dass das höchste Glück immer nur ein unerreichbares Ziel sein kann. Es deshalb aber gar nicht erst zu versuchen, achselzuckend den Status quo unserer Gesellschaft und unseres Lebens zu ertragen, wäre jedoch falsch. Wir sind eingeladen unsere Ideale und Vorstellungen von einem freien und selbstbestimmten Leben immer wieder anzustreben, unseren inneren und äußeren Kurs danach auszurichten. Dazu müssen wir die Frage zulassen: Wer bin ich wirklich? Was ist meine wahre Identität?

Es geht dabei nicht so sehr um Willen, Durchsetzung oder rationale Klarheit, sondern mehr um unsere Instinktnatur und Seelentiefe. Diese wollen erkannt und zum Ausdruck gebracht werden. Konkret kann dies bedeuten, dass wir unsere angepasste Rolle ablegen und die Hindernisse, die uns von unserer wahren Größe abgetrennt haben, zu durchbrechen. Wenn wir unserer inneren Natur zum Durchbruch verhelfen, finden wir auf einer tiefen Ebene zu uns selbst. Diese innere Kraft ermuntert uns zum Loslassen und Weitergehen und führt uns so durch einen tiefgreifenden Reifeprozess. Fassen wir uns also in diesen Tagen an der Hand, zeigen wir uns solidarisch und stehen wir auf, um uns für unsere Werte, unsere Würde und ein lebenswertes Miteinander stark zu machen.

Mensch unter Menschen

Der Neumond am 11. Januar ist letztendlich nur ein Signal der Zeit von vielen, das wie alle anderen kosmischen Zeichen anmahnt als Mensch unter Menschen Verantwortung für das eigene Leben aber auch für das Kollektiv zu übernehmen. Als die Bauern Frankreichs vor fast 250 Jahren erkannt hatten, welche Macht sie haben, wie viele sie waren, konnten sie aufstehen und die Weichen der Grande Nation neu stellen. Auch damals war Pluto in der kardinalen Dekade des Wassermann. Die französischen Bauern erreichten damit einen der größten Paradigmenwechsel der Geschichte Europas. Geblieben ist davon der Schlachtruf: Gleichheit, Freiheit und Brüderlichkeit. Auch heute stehen Bauern auf und machen sich für unseren Boden, für unsere Ernten, für unser Essen, für unsere Werte und die Basis unserer Gesellschaft stark. Wir müssen keine Dreschflegel schwingen – aber wir sollten es ihnen gleichtun uns unsere Stimme erheben. Auf meinem Weg in den Norden hingen viele Transparente an den Brücken mit der Aufschrift: Es reicht. Die Sterne geben ihnen nicht nur an diesem Neumond recht. Es reicht wirklich. Wie bringst du das in diesen Tagen zum Ausdruck?

 

Meine Textanalysen

Seelenplan
Jahreshoroskop
Partnerschaft
Beruf
Kinderhoroskop

Wofür ist die Zeit reif?

Was sagen dir die Sterne?

Du willst es ganz genau wissen? Dann unterstütze ich dich mit meiner persönlichen Beratung bei den aktuellen oder grundlegenden Fragen deines Lebens. Du erfährst, welchen großen Lebensplan du dir vorgenommen hast und welche Chancen und Herausforderungen die aktuelle Zeit dir gerade bietet. Du gehst gestärkt, mutiger und befreiter aus dem Gespräch, denn du kennst jetzt, wie dein Weg weitergehen kann.

Neumond am 13. Dezember 2023

Neumond am 13. Dezember 2023

Neumond

Harmonisch und besinnlich Richtung Jahreswechsel

Der Neumond steht im Schützen und weckt den Idealisten in uns. Wir möchten am liebsten über unsere eigenen Grenzen hinauswachsen und nach etwas Höherem streben. Wir haben einen guten Zugang zu unserer Vorstellungskraft und zu einer Art inneren Mythos, der uns Schritt für Schritt durch den Alltag begleitet und viel Optimismus und Selbstvertrauen vermittelt. Vorstellungskraft kann sehr viel bewirken. Sie kann jedoch ihre Kraft nur dann positiv entfalten, wenn das vorgestellte Ziel im Bereich des Möglichen liegt. Insgesamt macht uns der Aspekt großzügig und begeisterungsfähig. Disziplin und harte Arbeit mögen wir in diesen Tagen indes nicht so. In uns regt sich vielmehr eine Kraft, die sich zusätzlich schwer tut, Zusammenhänge zu erkennen und Sinn zu finden.

Wir sollten zusätzlich aufpassen, dass wir nicht Neptun erliegen, der seit dem 6. Dezember wieder direktläufig ist und unsere Phantasiewelt deutlich beflügeln dürfte. Er bildet mit dem Neumond ein Quadrat. Wir haben mit diesem Aspekt ein großes Potential an Hingabefähigkeit und können mit anderen Menschen oder der Natur ein Gefühl völliger Verbundenheit erleben. Diese weiche und sensible Seite bewirkt, dass wir den Kontakt mit der ernüchternden äußeren Wirklichkeit scheuen und uns lieber in eine innere Phantasie- und Wunschwelt zurückziehen. Oder wir gönnen uns auf dem Weihnachtsmarkt den ein oder anderen Glühwein und singen verträumt…last christmas… Wer Zeit und Lust hat, kann sich auch für meinen Lichterabend am Donnerstag den 14. Dezember um 18:30 Uhr anmelden. Passend zur Zeit gehe ich in meinem Kurzvortrag auf die spirituellen Hintergründe ein, die den ein oder anderen Überraschungsmoment bieten. Denn es gibt nach Rudolf Steiner nicht nur ein Jesuskind und sogar Ochs und Esel haben eine okkulte Bedeutung.

Wenig vertrauenserweckend

Dass die Welt zur Zeit nicht wirklich vertrauenserweckende Denkresultate hervorbringt, zeigt sich besonders deutlich an den politischen Themen, die zur Zeit in den Medien diskutiert werden. Wichtigstes Thema der Grünen hierzulande ist aktuell das Selbstbestimmungsgesetz, was so ziemlich alle Varianten von Geschlechtern und Mutterrollen inkludiert – nur nicht das Recht, diesem Schwachsinn Grenzen zu setzen. Toleranz gegenüber den Lebensmodellen anderer ist für mich selbstverständlich. Ich weigere mich jedoch standhaft, Knecht der Stilblüten zu werden, die der Endzeit unserer dekadenten Kulturepoche schillernd Ausdruck verleihen. Es wäre so schön, wenn die Künstliche Intelligenz nicht die Einzige wäre, die von sich reden macht.

Halt, es gibt einen Silberstreif am Horizont: Die Biologin Marie-Luise Vollbrecht hat einen Sieg gegen die Humboldt-Universität errungen. Sie wird von Trans-Aktivisten angefeindet, weil sie auf zwei biologischen Geschlechtern besteht. Auch ihre Universität äußerte sich abschätzig. Zu Unrecht, wie jetzt ein Berliner Gericht feststellte. Die Richter gingen vielleicht mit der Signatur von Merkur im Steinbock in Resonanz, der dafür sorgen kann, dass wir auf eine gründliche und realistische Weise nachdenken können. Neuen Ideen gegenüber sind wir eher konservativ eingestellt, und prüfen diese in der Regel sorgfältig, bevor wir sie übernehmen. Ob das allerdings den Freien Demokraten gelingt, ist fraglich. Die setzten sich aktuell mit der Frage auseinander, ob die Schuldenbremse noch sinnvoll ist oder nicht. Mei, im Grunde ist es in Anbetracht der Gesamtverschuldung unserer Nation wirklich wurscht, oder? Und der deutsche Michel? Er beklagt die drohende Winterpause der Bundesliga und den Besuch der Schwiegermutter an Weihnachten.

Gespräche mit Charme

Käme sie bereits zum Neumond, hätten die Gespräche Charme, denn Merkur und Venus bilden ein harmonisches Sextil. Wir brauchen in diesen Tagen den Kontakte zu unseren Mitmenschen. Neue Bekanntschaften gehen wir leichter ein als sonst. Wir geben uns aufgeschlossen und müssen sogar aufpassen, dass wir mit unserer Liebenswürdigkeit nicht die Grenzen der Heuchelei sprengen.

Merkur bildet mit Jupiter ein Trigon, was unserem Denken Großzügigkeit verleiht. Mit Begeisterung und Charme können wir etwas erzählen und dabei die Zuhörer mit unserem Enthusiasmus anstecken. Informationen, die wir brauchen, fliegen uns leichter zu als sonst. Das ist den deutschen Schülern zu wünschen, die in der neuesten Pisa-Studie einmal mehr schlecht abgeschnitten haben. Mathematik, Lesekompetenz und Naturwissenschaften – unsere Kids werden zwar immer bunter, aber im Kopf kaum heller, stellte die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) jüngst fest. In allen drei untersuchten Bereichen erreichten deutsche Schülerinnen 2022 die niedrigsten Werte, die hierzulande jemals im Rahmen von Pisa gemessen wurden. Mich beunruhigt das nicht wirklich. Aus allen kann noch ein Bundesminister werden. Da im Bundestag zudem ja gern Lehrer sitzen, ergibt sich daraus vielleicht eine schöne Synergie.

Tiefgang bei Gestaltungsfragen

Venus ist im Tierkreiszeichen Skorpion angekommen. Das verleiht unseren Beziehungen Tiefgang und wir brauchen auch in den äußeren Gestaltungsfragen unseres Lebens mehr als oberflächliche Deko. Der Aspekt fördert leider auch die Eifersucht und Machtspielchen. Ist uns das bewusst, können wir die höhere Ebene dieser astrologischen Signatur ausleben und ein selbstbewusster Partner auf Augenhöhe sein, der Raum lässt für Entfaltung. Tiefgang bietet auch meine diesjährige Rauhnächte-Begleitung die lebensnahe und spirituelle Themen rund um Veränderungsprozesse thematisiert. In den kommenden zwei Jahren wird sich die Zeitqualität deutlich spürbar verändern und uns alle mit der Notwendigkeit konfrontieren unseren Status quo in Frage zu stellen. Wohl dem, der weiß, wie er diesen Herausforderungen am besten begegnet. Mehr Infos und die Möglichkeit der Buchung findest du hier…

Venus positioniert sich gegenüber von Jupiter und lässt die Frage aufkommen: Wieviel Optimismus ist gesund? An Partnerschaften stellen wir hohe Erwartungen. Es scheint fast selbstverständlich, dass ein Leben zu zweit ohne großes Dazutun problemlos über die Bühne läuft. Dabei wissen wir doch inzwischen fast alle, dass Optimismus alleine nicht reicht. Mit dieser Haltung sind Enttäuschungen fast unumgänglich. Entspricht die Wirklichkeit nicht unseren Vorstellungen, so sind wir leicht versucht, den Kummer durch Konsum abzubauen. Ich vermute ja schon lange, das die Umsatzzahlen des Weihnachtsgeschäftes signifikante Hinweise auf das Liebensleben einer Gesellschaft geben. Wenn es im Gebälk knirscht, hilft der ein oder andere Kaufrausch über das Schlimmste hinweg. Auch ich hatte mal so eine Phase… Das tröstliche: Das lebt auch unsere Regierung nicht anders. Eine ernsthafte Debatte über den Haushalt 2024 findet offenbar jetzt nicht mehr statt. Damit zeichnet sich ab, dass das neue Jahr mit einer vorläufigen Haushaltsführung beginnt. Auch kein wirklicher Leistungsbeweis der gut dotierten Volksvertreter. Hoffentlich hat der Kanzler bis dahin nicht vergessen, dass es da noch ein Thema gibt, was geklärt werden sollte.

Vereinbarkeit von Weltanschauung und Alltag

Jupiter bildet mit Saturn ein harmonisches Sextil, was uns die Vereinbarkeit von Weltanschauung und Alltag erleichtert. Wir haben die potenzielle Fähigkeit, unsere Vorstellungen und Visionen Schritt für Schritt in die Realität umzusetzen. Oder von der anderen Seite betrachtet müssen wir uns fragen, ob unsere Ziele realistisch genug sind, um sich verwirklichen zu lassen. Mit dieser Signatur finden wir leichter als sonst ein gesundes Mittelmaß zwischen Expansionsdrang und Vorsicht, zwischen Maßlosigkeit und Verzicht.

Das gilt für alle, nur nicht für die Teilnehmer der Klimakonferenz in Dubai. Sage und schreibe 90.000 Teilnehmer haben sich dort angemeldet, wenn auch nicht alle tatsächlich dort auftauchen. Es sind nicht die vielen besorgten, meist jungen Klimaschützern, die die Konferenzen aufblähen. Auch diese Zahl steigt, aber sie ist von vornherein begrenzt. Für alle Nichtregierungsorganisationen in Dubai auf etwa 20.000. Die Staaten selbst schickten offenbar mehr Delegierte. Niemand scheint danach zu fragen, was der Spaß den Steuerzahler kostet und wieviel CO2 dieser Event klimafreundlich verbrät. Und die Erde? Sie zeigt, wo der Hammer hängt und lässt Winter werden auf der Nordhalbkugel. Den gibt es in der Schneehalle in Dubai aber auch – insofern müssen die Teilnehmer den nicht missen. Dort können sich von den Teilnehmern der Wirtschaftsmesse nach Herzenslust zum Skifahren einladen lassen. Da rufen wir doch fröhlich zu: Ski heil!

Leben ist kein Wettkampf

Chiron und Mars zeigen mit ihrem Trigon an, dass wir immer wieder mal mit dem richtigen Maß an Durchsetzung und Tatendrang ringen. Erinnern wir uns daran, dass das Leben weder zum Wettkampf werden soll, noch möchte, dass wir uns handlungsunfähig fühlen. Wir dürfen entdecken, dass unser Tun etwas Heilsames für andere hat und überlegen, wie wir auf andere ermutigend wirken.

Lilith wartet an diesem Neumond gleich mit vier Aspekten auf. Mit Merkur und Jupiter bildet sie ein Trigon, was eine Brücke zwischen unserem Intellekt und unserer Gefühlstiefe schafft. Vielleicht fehlen uns angesichts der Herausforderungen, vor denen wir als Gesellschaft und Menschheitsfamilie stehen, manchmal die Worte. Vielleicht versuchen wir, das, was uns sprachlos werden lässt, in eine schriftliche Form zu bringen, beispielsweise in Petitionen oder Briefen an unsere Abgeordneten, oder wir nehmen Humor und Ironie zu Hilfe. In den rette ich mich ja gerne, weil ich nicht schon mittags Rotwein trinken möchte.

Liebe braucht Balance

Im Zusammenspiel mit Venus signalisiert und die wilde Göttin Lilith, dass Liebe auch dunkle Seiten haben kann. Das deutet darauf hin, dass auch das Zusammenleben mit unseren Liebe nach Balance ruft. Wir dürfen überprüfen, ob unser Absolutheitsanspruch nicht in eine enttäuschende Sackgasse führt, wenn wir diesen denn ausleben. Hören wir auf unsere Gefühle, finden wir zu einer Seelenkraft, die uns durch das zyklische Auf und Ab einer Partnerschaft trägt. Je besser der Zugang zu dieser emotionalen Kraftquelle ist, desto eher können wir auch zulassen, dass Beziehungen sich laufend verändern, manchmal auch zerbrechen und immer neue Formen annehmen.

Lilith und Mars kündigen mit ihrem Quadrat den ein oder anderen Zoff in Partnerschaften an, wenn es uns nicht gelingt uns bewusst mit unseren Gefühlen auseinander zu setzen. Bleiben sie unbewusst, handeln wir impulsiv und leidenschaftlich, was dazu führen kann, dass wir an der ein oder anderen Stelle über das Ziel hinausschießen. Ist die Luft erst dick, stellen wir vielleicht die ein oder andere Sinnfrage, wozu uns das Trigon von Lilith und Jupiter einlädt. Schütten wir das Kind nicht mit dem Bade aus. Gönnen wir uns bewusst immer wieder eine Auszeit von all den Themen, die unsere Gemüter in Wallung bringen. Das kannst du beim Blick in meinen Adventskalender tun, in dem ich einen besinnlichen Exkurs durch die Advents- und die Weihnachtszeit biete und – als besonderes Dankeschön für Eure Treue und Euer Interesse jeden Tag auch einen schönen Rabatt. Den Adventskalender findest du auf meiner Webseite.

Chance für einen glücklichen Neuanfang

Der Neumond schenkt uns in der Summe Raum für Besinnung und Herzenswärme. Wir haben die Chance für einen glücklichen Neuanfang, wenn wir denn wissen, was wir wollen. Versuchen wir die Wünsche geerdet zu halten, zu was das große Trigon von Jupiter, Merkur und Lilith einlädt. Wir haben keine Zeit für Höhenflüge, sondern sollten unsere Ziele überdenken und die Mitteln, mit denen wir sie erreichen wollen. Die momentane Tonart des Paradigmenwechselns, in dem wir noch mindestens bis 2025 stecken, lässt zu, dass wir uns mit dem Licht verbinden, dass Weihnachten einmal mehr in die Welt geboren wird. Wenn wir in seinem Sinne ein bisschen mehr als sonst von innen heraus leuchten, wird die Welt ein kleines bisschen friedvoller und menschlicher. Die Liebe zählt. Geben wir ihr den angemessenen Raum, dann hat das Böse keine Chance.

Für ein neues Wir

Lichter-Abende

Der Herbst ist da, die Tage sind deutlich kürzer und auch die allgemeine Stimmungslage ist alles andere als lichtvoll. Daher möchte ich in der dunklen Jahreszeit Lichter-Abende anbieten, die den hellen Momenten des Lebens Raum geben. Licht geht gegenüber der Finsternis immer als Sieger hervor. Erst recht dann, wenn sich Gleichgesinnte zu einem Come-Together zusammenfinden.

Die Lichterabende finden im 14-Tage-Rhythmus statt. Zum Warmwerden halte ich einen kleinen Vortrag zu einem Thema, das zur Zeitqualität passt. Astrologisch, philosophisch – immer aber lebensnah. Anschließend kann darüber diskutiert werden. Aber auch Persönliches, Fragen oder das Netzwerken ist gewollt. Das neue Wir – packen wir es ganz praktisch an. Die Termine findest du in meinem Eventkalender.

Meine Textanalysen

Seelenplan
Jahreshoroskop
Partnerschaft
Beruf
Kinderhoroskop

Wofür ist die Zeit reif?

Was sagen dir die Sterne?

Du willst es ganz genau wissen? Dann unterstütze ich dich mit meiner persönlichen Beratung bei den aktuellen oder grundlegenden Fragen deines Lebens. Du erfährst, welchen großen Lebensplan du dir vorgenommen hast und welche Chancen und Herausforderungen die aktuelle Zeit dir gerade bietet. Du gehst gestärkt, mutiger und befreiter aus dem Gespräch, denn du kennst jetzt, wie dein Weg weitergehen kann.

Neumond in den Häusern

Neumond in den Häusern

Der Neumond in den Häusern

Der Himmels-Tango: Neumond, Mars und Uranus fordern uns auf

Mit dem Neumond am 13. November öffnen sich die Pforten des Himmels zu einer kosmischen Vorstellung, die so faszinierend ist wie ein seltener Tanz der Planeten: Der Neumond trifft auf Mars im tiefgründigen Skorpion und tanzt im Einklang mit der Opposition zu Uranus im sinnlichen Stier. Ein Spektakel der Energien, das uns herausfordert, inspiriert und vielleicht sogar überrascht.

In dieser einzigartigen Konstellation verschmelzen die emotionalen Tiefen des Skorpions mit der dynamischen Kraft von Mars und der unkonventionellen Energie von Uranus. Es ist, als ob die Sterne beschlossen hätten, einen fesselnden Tanz zu vollführen, der uns dazu einlädt, die Grenzen unseres Selbst zu erkunden und in die Tiefen unserer Leidenschaften einzutauchen.

Himmlische Choreografie

Der Neumond im Skorpion setzt den Auftakt zu dieser himmlischen Choreografie, während Mars, der Krieger-Planet, seine kraftvolle Energie hinzufügt. Die Skorpion-Energie, intensiv und leidenschaftlich, wird durch Mars’ Anwesenheit noch verstärkt, und gemeinsam fordern sie uns auf, uns unseren innersten Wünschen und verborgenen Emotionen zu stellen.

Doch in diesem himmlischen Ballett gibt es auch einen Gegenspieler: Uranus im Stier, die unkonventionelle Kraft, die die Erde auf ihre eigene Weise aufmischt. Die Opposition zu Mars und dem Neumond bringt eine überraschende Wendung in die Geschichte, eine Einladung, traditionelle Muster zu durchbrechen und mutig neue Wege zu betreten.

Kosmisches Dilemma

Wir sind Zeugen eines kosmischen Dilemmas, einer Herausforderung, die uns dazu ermutigt, unsere Leidenschaften zu erkunden, mutig zu handeln und gleichzeitig offen für unerwartete Veränderungen zu sein. Diese Konstellation fordert uns auf, unsere inneren Tänzerinnen und Tänzer zu wecken und im Rhythmus des Universums zu schwingen.

Es ist Zeit, das Tanzparkett des Lebens zu betreten und im Einklang mit den Sternen zu schwingen. Dabei ist es hilfreich, zu wissen, in welchem Lebensbereich die Akteure des Neumonds Tango tanzen. Hier einige Stichworte dazu:

Im 1. Haus (Persönlichkeit): Dieser Neumond ruft nach einer Neudefinition deiner selbst. Du könntest intensive Veränderungen in deinem äußeren Erscheinungsbild, deinem Selbstausdruck und deiner allgemeinen Lebenshaltung erleben. Es ist Zeit, alte Muster abzulegen und Platz für authentischere Aspekte deiner Persönlichkeit zu schaffen.

Im 2. Haus (Finanzen/Werte): Dieser Neumond fordert dich auf, deine finanziellen Gewohnheiten zu überdenken. Es könnte eine Zeit sein, um klare Werte zu definieren und finanzielle Ressourcen umzuleiten, um besser deinen inneren Überzeugungen zu entsprechen.

Im 3. Haus (Kommunikation): Tiefgründige Gespräche könnten dominieren. Sei bereit, dich auf tiefe, emotionale Kommunikation einzulassen, besonders mit Geschwistern, Nachbarn oder engen Freunden. Dies ist eine gute Zeit, um verborgene Gedanken und Gefühle zu teilen.

Im 4. Haus (Familie/Heim): Der Fokus liegt auf deinem Zuhause und deiner Familie. Möglicherweise spürst du den Drang, emotionale Altlasten innerhalb der Familie loszulassen und eine tiefere Verbindung zu deinem Zuhause zu schaffen.

Im 5. Haus (Kreativität/Lebensbühne): Dieser Neumond bringt Leidenschaft und Intensität in deine kreativen Prozesse und auf deine Lebensbühne. Künstlerische Projekte aber auch spielerisches Brainstorming könnten einen tiefen Sinn bekommen, und eine transformative Qualität haben.

Im 6. Haus (Gesundheit/Arbeit): Der Neumond im Skorpion könnte positive Veränderungen in deiner täglichen Routine und deiner Arbeitssituation signalisieren. Nutze die Energie für Gesundheitsverbesserungen und eine sinnvollere berufliche Struktur.

Im 7. Haus (Beziehungen): Dieser Neumond betont die Tiefe in Partnerschaften. Es ist eine Zeit, mögliche Konflikte zu klären und eine tiefere emotionale Verbindung mit deinem Partner oder deiner Partnerin aufzubauen.

Im 8. Haus (Transformation): In diesem Haus, das vom Skorpion beherrscht wird, erreicht die transformative Energie des Neumonds ihren Höhepunkt. Tiefgehende Selbsterkenntnis, Loslassen von Altlasten und die Suche nach innerer Stärke könnten im Mittelpunkt stehen.

Im 9. Haus (Wissen/Reisen): Der Drang nach tiefem Wissen und spirituellem Verständnis wird verstärkt. Reisen könnten eine transformative Erfahrung bringen, und du könntest dich intensiv mit philosophischen Fragen auseinandersetzen.

Im 10. Haus (Karriere): Dieser Neumond fordert einen beruflichen Neuanfang. Du könntest deine beruflichen Ziele überdenken und eine tiefere, sinnstiftende Verbindung zu deiner Karriere suchen.

Im 11. Haus (Freundschaften/Zukunft): Tiefe Verbindungen in der Gemeinschaft könnten im Vordergrund stehen. Überlege, wie du langfristige Ziele in deinen sozialen Kreisen neu definieren kannst.

Im 12. Haus (Spiritualität): Der Neumond im Skorpion in deinem zwölften Haus bringt eine Phase der spirituellen Vertiefung. Nutze diese Zeit für Meditation, Selbstreflexion und das Eintauchen in das Unbewusste.

Insgesamt verspricht der Neumond im Skorpion eine spannende Zeit der Veränderung, denn er steht in Opposition zu Uranus, der uns gern mal schnell aus unseren Komfortzonen kickt. Es steht also viel innere und äußere Erneuerung in verschiedenen Lebensbereichen an. Sei bereit, dich auf die Tiefe dieser Energien einzulassen und nutze sie als Chance für persönliches Wachstum und positive Veränderungen.

So kommst du gut durch diese Zeit

Sechs Tipps

…damit du gut durch diese Zeit kommst.

Medienkonsum reduzieren

Schau nicht ständig die Nachrichten. Das kann einen verrückt machen. WählE ein paar vertrauenswürdige Quellen und lass es dabei. Das ist kein Desinteresse, sondern Selbstschutz.

Gelassener durch Achtsamkeit

Versuche, regelmäßig zu meditieren oder einfach bewusster im Moment zu leben. Das hilft, den Kopf freizukriegen.

Rede mit Freunden und Familie

Teile deine Sorgen und Ängste mit Leuten, denen du vertraust. Das nimmt oft schon ‘ne Menge Last von den Schultern.

Bewegung und gesundes Essen

Ein Spaziergang oder etwas Bewegung tun gut, genauso wie gesundes Essen und Ausreichend Schlaf. Das gibt dir Energie und hilft, den Stress zu reduzieren

Pflege deine Rituale

Struktur gibt Sicherheit. Wenn du feste Routinen hast, fällt es leichter, den Überblick zu behalten.

Überblick bekommen

Dein Horoskop verrät, wofür deine Zeit reif ist. Du bekommst wertvolleHinweise, welche Entwicklungsschritte anstehen. Das gibt dir Sicherheit und nimmt dir die Angst vor dem Ungewissen

Für ein neues Wir

Lichter-Abende

Der Herbst ist da, die Tage sind deutlich kürzer und auch die allgemeine Stimmungslage ist alles andere als lichtvoll. Daher möchte ich in der dunklen Jahreszeit Lichter-Abende anbieten, die den hellen Momenten des Lebens Raum geben. Licht geht gegenüber der Finsternis immer als Sieger hervor. Erst recht dann, wenn sich Gleichgesinnte zu einem Come-Together zusammenfinden.

Die Lichterabende finden im 14-Tage-Rhythmus statt. Zum Warmwerden halte ich einen kleinen Vortrag zu einem Thema, das zur Zeitqualität passt. Astrologisch, philosophisch – immer aber lebensnah. Anschließend kann darüber diskutiert werden. Aber auch Persönliches, Fragen oder das Netzwerken ist gewollt. Das neue Wir – packen wir es ganz praktisch an. Die Termine findest du in meinem Eventkalender.

Meine Textanalysen

Seelenplan
Jahreshoroskop
Partnerschaft
Beruf
Kinderhoroskop

Wofür ist die Zeit reif?

Was sagen dir die Sterne?

Du willst es ganz genau wissen? Dann unterstütze ich dich mit meiner persönlichen Beratung bei den aktuellen oder grundlegenden Fragen deines Lebens. Du erfährst, welchen großen Lebensplan du dir vorgenommen hast und welche Chancen und Herausforderungen die aktuelle Zeit dir gerade bietet. Du gehst gestärkt, mutiger und befreiter aus dem Gespräch, denn du kennst jetzt, wie dein Weg weitergehen kann.

Neumond am 13. November 2023

Neumond im Skorpion

Mit welcher Haltung
stehst du in der Welt?!

Die Spatzen pfeifen es von den Dächern: Nichts ist mehr so, wie es war und es ist völlig unklar, ob sich der Traum von einer besseren Welt wirklich realisieren lässt oder wie eine Seifenblase zerplatzt. Der Neumond am 13. November 2023 im Skorpion lässt uns mit Mars tiefgründig darüber nachdenken, ob wir den globalen Entwicklungen machtlos ausgeliefert sind, oder ob wir unsere Schöpferkräfte mobilisieren und dem kriegerischen Machtspiel ein Ende setzen. Das setzt voraus, dass wir erkennen, dass wir es selbst sind, die sich mit unserem Denken, Fühlen und Wollen die Welt schaffen, wie sie ist. Es geht darum, als Kollektiv aufzutreten und Grenzen zu setzen. Jenen, die glauben, dass wir, die Erben eines 2. Weltkrieges noch einen Dritten brauchen und jenen, die glauben weder , Kultur, Religion und Vielfalt noch das Gastrecht respektieren zu müssen.

Schon den Mysterienschüler in den Tempeln der Vorzeit wurde gezeigt, dass die menschliche Natur nach zwei Seiten hin Verheerungen und Übles anrichten kann. Einmal durch Ignoranz – die auch hierzulande beklemmend spürbar ist – und auf der anderen Seite durch das sich verbinden mit dem Bösen. Jedoch wussten sie auch, dass wir durch den freien Willen, den wir Menschen von den Göttern bekommen haben, imstande sind, uns weder in die eine, noch in die andere Waagschale des Lebens zu setzen.

Richtiges Verhalten

Den Mysterienschülern wurde zudem gezeigt, dass das richtige Verhalten des Menschen nicht gemessen werden kann, indem man urteilt in richtig oder falsch. Das richtige Verhalten kann nur dadurch gewonnen werden, dass der Mensch in jedem Augenblicke seines Lebens in die Lage ist, zwischen beiden Polen, in die wir hineingestellt sind, ein Gleichgewicht herzustellen. Wir kennen das vom Tierkreiszeichen Waage, dass für diese Balance steht, die nur durch eine entsprechende Haltung erzielt werden kann. Für diese Haltung steht die Stange in der Mitte der beiden Schalen. Wir Menschen haben diese Stange auch – die erlaubt und den aufrechten Gang und wir nennen sie Rückgrat. Rückgrat zeigen Menschen dann, wenn sie sich nicht wie Fähnchen im Wind von den Geschehnissen und eigenen Befindlichkeiten hin und herschwenken lassen, sondern fest den Winden trotzen.

Was heißt das praktisch? Machen wir uns das am Beispiel der Tugend Mut bewusst, für die Mars steht, der an diesem Neumond ja eine besondere Rollen spielt. Mut kann unausgeglichen zur Tollkollkühnheit werden, zu einem zügellosen Drauflosmarschieren mit Kräften, die nur unter äußerster Anspannung möglich sind. Oder auf der anderen Seite durch Feigheit. Wir wissen aus den Nachrichten, dass es Menschen gibt, die mit ihrer Tollkühnheit in der Folge ihres Tuns viel Unheil anrichten. Und wir kennen Menschen, die angesichts der Geschehnisse in der Welt verhärten und sich aus allem heraushalten, was sie mit Themen, die mutig angegangen werden müssten, verbindet.

Aus dem Zusammenhang fallen

Der Mensch fällt gewissermaßen aus dem Zusammenhang heraus, da er seine Taten nicht in Einklang bringen kann mit dem Ganzen. Daher war der Moralkodex der Mysterienschulen die Forderung, die Mitte zu finden, so dass der Schüler durch seine Taten weder die Welt verliert noch die Welt ihn. Rudolf Steiner machte darauf bereits vor über 100 Jahren aufmerksam, dass für ein ausgewogenes Miteinander die Freiheit des Willens und die Bedeutung der Vernunft und Weisheit im menschlichen Handeln erforderlich sind. Hiermit sind keine Moralapostel gefragt, denn wenn es angemessen wäre, ewige Moralprinzipien einzuhalten, dann bräuchte sich der Mensch diese Moralprinzipien nur anzueignen und er könnte gleichsam mit gebundener Marschroute durch das Leben gehen. So ist das Leben aber nicht. Die Freiheit des Lebens besteht vielmehr darin, dass der Mensch immer die Möglichkeit hat, sowohl in die eine, als auch in auf die andere Richtung hin abzuirren.

Steiner sagt: „Dadurch ist dann auch die Möglichkeit des Schlechten, die Möglichkeit des Bösen gegeben. Denn was ist denn das Böse? Das Böse ist dasjenige, was entsteht, wenn der Mensch sich entweder an die Welt verliert oder wenn die Welt den Menschen verliert. In der Vermeidung von beiden besteht dasjenige, was wir das Gute nennen können.“ Und bereits Aristoteles wusste: Tugend ist eine von vernünftigen Einsichten geleitete menschliche Fertigkeit, die mit Bezug auf den Menschen die Mitte hält zwischen dem Zuviel und dem Zuwenig.

Die Bedeutung von Interesse

Machen wir uns bewusst, wie der Mensch mit seiner Umgebung in Verbindung tritt? Letztendlich nur durch Interesse. Mit diesem Wort Interesse ist etwas in moralischem Sinne ungeheuer Bedeutungsvolles ausgesprochen. Es ist viel wichtiger, als jeder Moralgrundsatz. Unsere moralischen Impulse werden in der Tat durch nichts besser geleitet, als durch ein wirkliches Interesse an den Dingen, den Geschehnissen und den Menschen. Da reicht es auch nicht, fünftig Mal am Tag das Wort Liebe zu sagen. Auch das ersetzt nicht den moralischen Impuls, der in dem liegt, was man mit dem Worte Interesse bezeichnen kann. Es ist ungesund, unheil, wenn der Mensch sich von etwas zurückzieht, woran er Interesse haben sollte. Das Interesse ist der goldene Mittelweg im moralischen Sinne. Denn es ruft unsere Kräfte im Innern auf, auch den Menschen gegenüber. Selbst das Mitleid wird in entsprechend richtiger Weise wachgerufen, wenn wir Interesse zeigen. Letztendlich erweitert unser Interesse nicht nur unseren Horizont, sondern stärkt auch die Brüderlichkeit innerhalb der Menschheitsfamilie. Vertiefen wir unser echtes Interesse, wird unsere Seele bereit für die moralisch richtige Tat.

Fassen wir zusammen: Das eine Extrem ist der Stumpfsinn, der an allem vorbeigeht und das ungeheure moralische Unglück in der Welt anrichtet, der nur in sich selber lebt und eigensinnig auf seinen Prinzipien besteht, der nur immer sagt: Das ist mein Standpunkt. Diese Haltung ist in moralischer Beziehung etwas Schlimmes und Ursache für viel Leid in der Welt. Stumpfsinn und Ignoranz heben uns heraus aus der Welt, während das Interesse uns in sie hineinversetzt. Die Welt verliert uns durch unsere Gleichgültigkeit und den Stumpfsinn und wir tragen mit zu den moralischen Übeln bei. Haben wir Interesse und eine Haltung, bekommen wir Menschenwürde. Dann werden wir unserer Rolle als geistige Schöpferwesen gerecht.

Blick über den Tellerrand

Besinnen wir uns als Europäer auf unsere Wurzeln und auf unsere geistreichen Ahnen, gelingt es uns vielleicht auch als Völkergemeinschaft, uns innerlich wie äußerlich wieder aufzurichten. Dann heben wir den Blick über den Tellerrand und stellen vielleicht sogar fest, dass wir in der Welt die Aufgabe haben, zwischen Ost und Welt auszugleichen, die Balance in der Menschheitsfamilie herzustellen. Europa ist wichtig für den Weltfrieden. Als deutsche Nation haben wir geschworen, dass von unserem Boden nie wieder Krieg ausgehen darf. Vielleicht sollte die deutsche Nation in all ihrer bunten Vielfalt endlich erkennen, dass sie in diesen Tagen noch mehr versucht wird, diesen Schwur zu brechen. Wenn ein deutscher Verteidigungsminister proklamiert, das Land wieder kriegstüchtig zu machen, dann ist es nicht mehr fünf vor zwölf.

Der Neumond bildet mit Uranus im Stier eine Opposition. Uranus wurde kurz vor der französischen Revolution entdeckt. Der amerikanische Unabhängigkeitskrieg und die industrielle Revolution sind ebenfalls in dieser Zeit verankert. Uranus ist der Planet des Fortschritts, der Revoluzzer und Herrscher des Wassermanns. Er ist der Vater des neuen Wir. Er steht im Stier, dem Tierkreiszeichen, was für unsere Erde, die nährende Mutter, unsere Verwurzelung und Sicherheit steht. Uranus bricht die Erde auf und sorgt dafür, dass unsere Wurzeln frische Luft bekommen. Jeder Gärtner tut das regelmäßig und offenbar hat auch der Kosmos ein tiefes Verständnis dafür, dass die Menschheit alle 84 Jahre mal wieder etwas Beetpflege braucht. So lange braucht Uranus um einmal durch den Tierkreis zu wandern. Vor 84 Jahren hatte der 2. Weltkrieg gerade frisch begonnen. Haben wir seit dem etwas dazugelernt?

Zwei starke Aspekte

Neptun verbindet sich mit einem Trigon mit dem Neumond und bildet auch mit Uranus ein Sextil. Das sind zwei starke Aspekte, die Hoffnung machen. Ein Trigon ist ein Jupiteraspekt. Hier geht es also um Expansion, um Geistreiches während ein Sextil ein Venusapekt ist, der für Liebe, Güte, Schönheit und Fülle steht. Neptun ist der Planet der Auflösung aller bisher verbindlich gehaltenen Strukturen. Neptun ist der Herrscher der Fische, durch die er aktuell auch wandert. Er lädt uns dort ein, alles zu sein und zu tun, denn er misst nicht nach den irdischen, sondern nach den kosmischen Maßstäben. Er steht für die tiefe Verbundenheit allen Seins und die höchste schöpferische Kraft, die Liebe. Auch Pluto, der Herr des ewigen Wandels, verbindet sich mit Neptun durch ein Sextil. Damit zeigt der Kosmos: Besinnt Euch auf Eure Fähigkeit geistreich zu handeln, liebevoll zu gestalten, selbstbestimmt und selbstermächtigt die Beetpflege anzugehen, damit auf diesen Beeten keine Grabsteine stehen, sondern viele schöne und bunte Blumen.

Machen wir uns frei von beschränkenden Überzeugungen und Gefühlsmustern. Verstehen wir endlich, was es wirklich bedeutet, nicht nur irdischen, sondern auch göttlichen Ursprungs zu sein. Vertrauen wir unserer inneren Stimme, unserer göttlichen Weisheit und unserem heiligen Herzen. Dann haben wir die Kraft aufzustehen, Haltung zu zeigen und jene zu schützen, die auf uns hoffen und sich auf uns verlassen, nämlich unsere Kinder und Enkel.

Schreiben wir den Abgeordneten und fragen sie, ob sie noch schlafen können oder in den Spiegel schauen. Verweigern wir die Gefolgschaft jenen, die unsere Stimme missbrauchen für ihre politischen Machtphantasien. Gründen wir Gemeinschaften, die sich dem Bau des neuen Miteinanders widmen und machen wir uns unabhängig von all jenen, die ihre Moral der Profitgier geopfert haben. Uranus verändert schnell und radikal. Auch uns. Bist du bereit?

 

Für ein neues Wir

Lichter-Abende

Der Herbst ist da, die Tage sind deutlich kürzer und auch die allgemeine Stimmungslage ist alles andere als lichtvoll. Daher möchte ich in der dunklen Jahreszeit Lichter-Abende anbieten, die den hellen Momenten des Lebens Raum geben. Licht geht gegenüber der Finsternis immer als Sieger hervor. Erst recht dann, wenn sich Gleichgesinnte zu einem Come-Together zusammenfinden.

Die Lichterabende finden im 14-Tage-Rhythmus statt. Zum Warmwerden halte ich einen kleinen Vortrag zu einem Thema, das zur Zeitqualität passt. Astrologisch, philosophisch – immer aber lebensnah. Anschließend kann darüber diskutiert werden. Aber auch Persönliches, Fragen oder das Netzwerken ist gewollt. Das neue Wir – packen wir es ganz praktisch an. Die Termine findest du in meinem Eventkalender.

Meine Textanalysen

Seelenplan
Jahreshoroskop
Partnerschaft
Beruf
Kinderhoroskop

Wofür ist die Zeit reif?

Was sagen dir die Sterne?

Du willst es ganz genau wissen? Dann unterstütze ich dich mit meiner persönlichen Beratung bei den aktuellen oder grundlegenden Fragen deines Lebens. Du erfährst, welchen großen Lebensplan du dir vorgenommen hast und welche Chancen und Herausforderungen die aktuelle Zeit dir gerade bietet. Du gehst gestärkt, mutiger und befreiter aus dem Gespräch, denn du kennst jetzt, wie dein Weg weitergehen kann.

Neumond am 15. September 2023

Neumond am 15. September 2023

Neumond 15. September 2023

Alles klar?!

Der Neumond am 15. September erinnert uns daran, dass wir ein gewisses Maß an Überschaubarkeit brauchen, damit wir uns wohlfühlen. Unser Realitätssinn ist gefragt und die kritische Auseinandersetzung mit unserem Status quo. Fast scheint es so, als sei unser Verstand besonders gefordert. Merkur wird mit dem Neumond wieder vorwärts laufen und damit unserem Denken und unserem Kommunikationsverhalten wieder mehr Auftrieb verleihen. Dennoch sind Pluto, Saturn, Chiron und Jupiter rückläufig, so dass wir in dieser Zeit immer mal wieder innehalten sollten. Wir können diese Phase prima nutzen, um die persönlichen Leitlinien zu überprüfen, um in den Zeiten des Umbruchs besser navigieren zu können.

Der Realitätssinn ist eine unschätzbare Fähigkeit, die uns in unserem täglichen Leben als Kompass dient, um uns in einer komplexen und manchmal verwirrenden Welt zurechtzufinden. Die Bedeutung dieser Fähigkeit wurde bereits von großen Denkern wie Immanuel Kant betont, der die Vernunft und die objektive Realität als Eckpfeiler unseres Verständnisses der Welt ansah. In Zeiten in denen das Unübersichtliche vorherrscht, wie wir das seit dem Start in die Luftepoche erleben, wird die Wichtigkeit, ein wirklicher Faktenchecker zu sein, umso dringlicher.

Die Welt sehen, wie sie ist

Mit einem kritischen Blick und einem gelassenen Gemüt, können wir die Welt um uns herum so sehen, wie sie wirklich ist, ohne von irrationalen Ängsten, Vorurteilen oder Missverständnissen unter Druck gesetzt zu werden. Stell dir vor, du navigierst durch dichten Nebel, der deine Sicht stark einschränkt. In diesem Moment ist dein Realitätssinn wie ein leistungsstarker Scheinwerfer, der die Dunkelheit durchdringt und dir hilft, Hindernisse zu erkennen und sicher voranzukommen. Ebenso ermöglicht der Realitätssinn, die Nebel des Ungewissen und der Unsicherheit zu durchdringen, um klare Entscheidungen zu treffen und den richtigen Weg zu finden.

Er ist der innere Kompass, den wir uns immer mal wieder bewusst machen sollten. Achtsamkeitstraining kann helfen, die Fähigkeit zur bewussten Wahrnehmung der gegenwärtigen Realität zu entwickeln. Meditation, Atemübungen und andere Praktiken können dazu beitragen, deinen Geist zu beruhigen und die Klarheit zu fördern. Der Neumond, der ja für die Konjunktion von Sonne und Mond steht und einen neuen Mondzyklus einleitet, betont, dass wir uns dem Leben eher sachlich nähern wollen, aber auch die Freiheit ist uns wichtig, was das Trigon mit Uranus anzeigt. Unabhängigkeit und Selbsterkenntnis stehen daher bei uns hoch im Kurs.

Neue Wege gehen

Ein innerer Drang lässt uns immer wieder aus überholten Strukturen ausbrechen und neue Wege gehen. Wir schließen Kontakte mit Menschen, die geistige Anregung in unser Leben bringen. In neuen und ungewohnten Situationen sind wir gleich zu Hause. Neue Erkenntnisse und Einsichten fallen uns manchmal geradezu in den Schoss. Wir müssen nur darauf achten, dass wir in der Klarheit bleiben, denn der Neumond steht auch in Opposition zu Neptun. Das verschafft uns einen guten Zugang zu unserer Hingabefähigkeit. Wir können mit anderen Menschen oder in der Natur ein Gefühl völliger Verbundenheit erleben. Diese weiche und sensible Seite bewirkt aber auch, dass wir den Kontakt mit der ernüchternden äußeren Wirklichkeit scheuen und uns lieber in eine innere Phantasie- und Wunschwelt zurückziehen.

Vielleicht schauen wir auch zu tief ins Glas, wenn uns der Weltschmerz übermannt. Ein Teil in uns möchte alle Grenzen auflösen und sich einem größeren Ganzen hingeben. Diese Sehnsucht beeinträchtigt unseren persönlichen Willen und unser Ich-Bewusstsein. Darum überprüfe immer wieder mal, ob dein Schmerz wirklich deiner ist, oder du ihn für andere empfindest. Sind die Dinge um dich herum, wirklich so, wie du sie gerade wahrnimmst? Ist dir noch klar, was du willst oder vermischt sich das mit den Bedürfnissen anderer? Wichtig ist, regelmäßig eine Art Standortbestimmung vorzunehmen, dir klare Ziele zu stecken und diese dann auch zu verwirklichen. Grundsätzlich geht es darum, das Ich-Bewusstsein von einem größeren Ganzen durchdringen und dabei nicht hinwegschwemmen zu lassen, das eigene Schiff Wind und Wellen auszusetzen und doch das Steuer in der Hand zu behalten.

Informationen und Fakten objektiv bewerten

Das kritische Denken ist entscheidend, um Informationen und Fakten objektiv zu bewerten. Dies beinhaltet die Fähigkeit, Quellen zu überprüfen, Informationen zu hinterfragen und rationale Schlussfolgerungen zu ziehen. Gerade in dieser Zeit, in der gerne gescholzt wird, also das Ausleben von Erinnerungslücken vor dem Übernehmen von Verantwortung schützt, ist das besonders wichtig. Denn die Lüge kommt gern im Gewand der Wahrheit daher. Was wurde uns nicht in den vergangen Jahren alles als Wahrheit verkauft. In atemberaubenden Tempo ist es dauernd etwas neues. Zuletzt ist die angekündigte Hitzekatastrophe sprichwörtlich im Dauerregen abgesoffen. Europa leidet mehr unter heftigen Regengüssen als unter sommerlichen Temperaturen. Mit Saturn in den Fischen wird das auch noch eine Weile so bleiben. Erst am 24. Mai 2025 wechselt er in den Widder. Dann dürfte das Moos auf den Ohren endlich wieder trocknen.

Um bei all der Propaganda, hinter der meist ein lukratives Geschäft steckt, den Überblick zu bewahren, hilft es, das eigene Wissens zu erweitern. Auch das Feedback von anderen kann hilfreich sein, um blinde Flecken in der eigenen Wahrnehmung aufzudecken. Wenn du offen bist für konstruktive Kritik und die Perspektiven anderer einnimmst, kann das deine Sichtweise enorm erweitern. Das bedeutet nicht zwangsläufig, diese zu teilen, sondern einfach die Bereitschaft, sich in andere hineinzuversetzen. Tust du das, dann kann in diesen Tagen eigentlich nichts schief gehen.

Komplexe Herausforderungen und Entwicklungsmöglichkeiten

Das Quadrat zwischen Pluto im Steinbock und dem aufsteigenden Mondknoten im Widder weist uns immer noch auf komplexe Herausforderungen und Entwicklungsmöglichkeiten hin. Es erfordert Selbstreflexion und die Fähigkeit, mit Machtthemen auf konstruktive Weise umzugehen, um das volle Potenzial dieses Aspekts zu entfalten. Wir erleben das global durch Spannungen und Machtkämpfe, die sich auf politischer Ebene manifestieren. Es könnte zu Konflikten zwischen etablierten Strukturen (Pluto im Steinbock) und dem Verlangen nach individueller Freiheit und Selbstbehauptung (Mondknoten im Widder) kommen. Diese Spannungen könnten sich in geopolitischen Konflikten oder sozialen Bewegungen äußern, die den Wunsch nach Veränderung und Unabhängigkeit repräsentieren.

Wir erleben das bei uns selbst vielleicht durch eine tiefe innere Auseinandersetzung mit Macht und Kontrolle haben (Pluto), während wir gleichzeitig den Drang verspüren, unsere eigenen Wege zu gehen und unsere individuelle Identität zu entwickeln (Mondknoten im Widder). Dies könnte zu inneren Konflikten führen, bei denen wir uns zwischen der Anpassung an bestehende Autoritäten und der Selbstbehauptung hin- und hergerissen fühlen. Diese Konflikte könnten dazu dienen, tief in die eigenen Ängste, Unsicherheiten und Machtstrukturen einzutauchen (Pluto), um schließlich eine tiefgreifende Transformation und Selbstentfaltung (Mondknoten im Widder) zu erfahren. Dabei hilft es, sich immer wieder zu vergegenwärtigen, warum wir überhaupt hier sind.

Nicht ins Bockshorn jagen lassen

Ich stelle mal die kühne These auf, dass es nicht darum gehen kann, sich von einem Karl Lauterbach ins Bockshorn jagen zu lassen oder von Robert Habeck von einer Pleite in die nächste. Es geht auch um Selbstermächtigung und den kollektiven Willen, das Neue, den Pioniergeist, der den ewig alten Machtapparaten neue Konzepte des Miteinanders entgegensetzt. Die Erweiterung der BRICS-Staaten ist ein schönes Beispiel, dass es auch in Machtgefügen niemals einen Stillstand gibt. Das Aufbegehren vieler Völker gegen das Establishment ist ein weiteres Indiz.

Der Ukrainekrieg mit seiner ausgeprägten Völkerwanderung ist nicht der einzige Brennpunkt, auch wenn die Systemmedien die anderen gern ausblenden. Haiti erlebt zunehmende politische Instabilität und eine brutale Bandengewalt. Gleichzeitig leidet das Volk unter nagendem Hunger. Das gleiche Bild mit anderen Farben zeigt sich in Burkina Faso, im Südsudan, in Syrien, in Jemen, in der Republik Kongo, in Afghanistan, Äthiopien und Somalia. In dieser Aufzählung ist die Liste all jener Länder, deren Bevölkerung ausgebeutet und ausgehungert wird, nicht mal berücksichtigt. Liest man diese Analysen, bekommt zumindest mein Realitätssinn einen spürbaren Impuls und es erscheint vieles relativ: Klar, unsere Pfründe schrumpfen, aber wir haben noch welche… andere haben nur das nackte Leben.

Diese Krisen gehen auf unsere Kappe

Der Begriff Menschheitsfamilie wird dann zur Farce, wenn wir weiterhin diese Familienmitglieder einfach ausblenden. Denn deren Krisen gehen auf unsere Kappe, weil die sogenannte westliche Welt dort ihre Agenda des ewigen Wachstums brutal durchsetzt. Sie tut das, indem sie dort Ressourcen raubt und menschenverachtende Bedingungen dafür in Kauf nimmt. Wofür? Für angesagte E-Autos, neueste Smartphones, schicke Mode, viele Delikatessen und eine bequeme Müllpolitik, weil wir die Reste unseres Wohlstandes einfach in die dritte Welt kippen und dann die Stirn runzeln, weil dort die Cholera ausbricht. Die Stirn runzeln wir nicht aus Mitgefühl, sondern eher weil wir uns sorgen, dass einer „von denen“ als Flüchtling bei uns anklopft. Wie geht es deinem Realitätssinn gerade?! Wenn du diesen mit mir weiter schärfen möchtest, lade ich dich ein, meiner Telegramgruppe beizutreten, in der ich immer wieder Inhalte teile, die ich für die Betrachtung des Weltgeschehens für wichtig halte.

Nüchterne Ergebnisse

Wenn ich das so prägnant aufzähle, wirkt auf mich vielleicht Merkur in der Jungfrau etwas durchdringend, der solche Denkresultate provozieren kann. Er unterstützt uns dabei, systematisch zu analysieren und zu nüchternen Ergebnissen zu kommen. Wir fragen nach dem praktischen Nutzen der Dinge und nach den Einzelheiten. Verbinden wir das Ganze mit Venus im Löwen, können wir die nüchternen Denkresultate mit Großzügigkeit verknüpfen. Wir könnten mit charmanter Herzlichkeit auf andere zugehen, auch auf jene, die verzweifelt ihre Heimat verlassen haben. Auf die Menschen, die lieber in Kauf nehmen im Mittelmeer zu ertrinken, als zuhause zu bleiben. Auf Männer, Frauen und Kinder, die wie wir einen Seelenplan haben und uns verständnislos anschauen würden, gäben wir ihnen den Tipp, doch einfach mal bewusst zu atmen oder zu meditieren.

Wie können wir all das ändern? Ich frage dann immer: Was würde die Liebe tun? Was geschieht mit dir, wenn du das auch tust? Hast du die ein oder andere Idee? Schreibe sie gern unten in die Kommentare und inspiriere andere, es dir gleich zu tun. Das Sextil von Venus und Mars verbindet die Liebe mit unserem Willen. Vielleicht hilft das dem ein oder anderen, seine Prioritäten zu überdenken. Das müssen wir nicht nur im Hinblick auf Flüchtlinge tun, da reicht schon ein offener Blick in unser persönliches Umfeld.

Das Weltbild eines Christian Linders

Die Kinderarmut in Europa nimmt erschreckende Formen an. Alte Menschen sammeln Pfandflaschen, um ihre Rente aufzustocken und alleinerziehende Mütter werden zu Schmarotzern der Gesellschaft degradiert, weil sie nicht in das Weltbild eines Christian Lindners passen, der offensichtlich schon länger seinen Realitätssinn verloren hat. Hier dürfen wir gern handgreiflich werden und unsere Kleiderschränke, unsere Geldbeutel, unsere Vorratskammern und unsere Herzen öffnen. Wir dürfen auch den Mund aufmachen und bei den nächsten Wahlen das Herz und das Hirn befragen, bevor wir wie gewohnt unsere Kreuzchen machen, um unsere Verantwortung wiedermal für vier Jahre abzugeben.

Venus bildet an diesem Neumond ein Quadrat mit Jupiter, was einen Fokus auf unsere Werte und unseren Umgang mit ihnen wirft. Venus im Löwen repräsentiert die Liebe, Beziehungen, Ästhetik, Werte und Freude. Im Löwen zeigt Venus eine starke Betonung auf Leidenschaft, Selbstausdruck, Kreativität und die Suche nach Anerkennung und Bewunderung in Beziehungen. Jupiter ist der Planet des Glücks, des Wachstums, der Expansion und der Weisheit. Im Stier betont Jupiter materielle Werte, Sinnlichkeit, Stabilität und den Wunsch nach Sicherheit und Genuss. Ob sich das auch förderlich auf unsere Hilfsbereitschaft auswirkt?

Finanzielle Schwierigkeiten

Dieses Quadrat könnte auch dazu verleiten, zu übertreiben und mehr auszugeben, als wir uns leisten können, um uns und anderen Luxus und Genuss zu bieten. Es kann zu finanziellen Schwierigkeiten führen, wenn wir nicht aufpassen und zu viel Geld ausgeben – für Waffen beispielsweise. Es geht um finanzielle Verantwortung uns selbst und anderen gegenüber.

Mars steht in der Waage und verleiht unserer Durchsetzung Charme und Strategie. Es könnte die Stunde der Diplomaten sein, weil die Sterne dazu einladen, sich höflich, taktvoll und liebenswürdig mit dem Gesprächspartner auseinanderzusetzen. Der Neumond steht in Opposition zu Neptun, was der Täuschung und Enttäuschung Raum geben wird. Verwirrung, Unsicherheit und Unklarheit werden weltweit präsent. Informationen sind in solchen Zeiten schwer zu verifizieren. Es wird schwierig, die Realität von Illusionen zu unterscheiden. Darum auch hier nochmal der Hinweis auf unseren Realitätssinn!

Neigung zur Träumerei, Fantasie und Spiritualität

Die Opposition kann auch dazu führen, dass Menschen sich zwischen ihrer Neigung zur Träumerei, Fantasie und Spiritualität (Neptun) und ihrem Bedürfnis nach praktischer, organisierter und rationaler Herangehensweise (Jungfrau) hin- und hergerissen fühlen. Sie könnten sich fragen, wie sie ihre spirituellen oder kreativen Visionen in die Realität umsetzen können.

Vielleicht haben wir Schwierigkeiten unsere Themen klar zu sehen, da Neptun in den Fischen oft mit Unsicherheit verbunden ist. Dieser Aspekt weckt aber auch unsere kreativen Energien, da Neptun in den Fischen eine starke Quelle der Inspiration und der künstlerischen Sensibilität sein kann. Auch steht spirituelles Wachstum und Erkenntnisse in Bezug auf die Verbindung zwischen Spiritualität und Praktikabilität im Raum. Hast Du schon eine Idee für ein konkretes Projekt? Wenn nicht unterstütze ich dich gern mit meiner astrologischen Beratung.

Mit was gehst du in Resonanz?

Ein Blick in dein Horoskop gibt dir wertvolle Hinweise, wie du mit der aktuellen Zeitqualität in Resonanz gehst. Es weist auf die nächsten Entwicklungsschritte hin und darauf, wofür deine Zeit reif ist. Dein Geburtshoroskop offenbart dir deinen Seelenplan, denn du hast dir für deine persönliche Entwicklung in diesem Leben etwas vorgenommen. Machst du dir diesen Plan bewusst, fallen dir viele Entscheidungen leichter und du gehst selbstbewusster und mit viel Realitätssinn durch dein Leben.

Lilith läuft noch bis zum 3. Oktober im Löwen und verleiht unserer Tatkraft Herz. Mit dem Beginn des Herbstes stehen wir dem zyklischen Werden und Vergehen in der Natur und im Leben auf eine großzügige Art und Weise gegenüber. Wenn wir schon loslassen müssen, dann mit einer großen Geste. Unserer körperverbundenen Instinktnatur haftet eine majestätische Größe an. Die Schattenseite davon ist ein nicht immer angebrachter Anspruch auf Herrschaft. Je mehr wir jedoch mit unserem inneren Seelengrund verbunden sind, desto mehr dürfte er sich als herzliche und würdevolle Emotionalität zum Ausdruck bringen.

Suche nach unserer wahren Identität

Lilith bildet mit Uranus ein Quadrat, was uns zu einer Suche nach unserer wahren Identität einlädt. Schauen wir in den sprichwörtlichen Spiegel, dann schauen uns zwei Gesichter entgegen: glasklarer, kalter Intellekt und heißblütige Gefühlsregungen. Vermutlich identifizieren wir uns mit dem einen und verurteilen das andere. Je mehr wir uns jedoch vor den scheinbar negativen Ausdrucksformen verschließen, desto häufiger begegnen wir Menschen, die diese Eigenschaften auf geradezu provozierende Weise zur Schau stellen.

Egal ob wir mehr von der eisigen, klaren oder mehr von der hitzigen, instinktnahen Seite kommen, wir werden auch den anderen Pol anerkennen müssen. Erst wenn Kopf und Herz zusammen wirken, wird echte Menschlichkeit möglich. Ihr Trigon mit dem aufsteigenden Mondknoten und mit Jupiter deutet auf persönliches Wachstum, spirituelle Entwicklung und die Förderung der weiblichen Energie hin, sowohl auf kollektiver als auch auf individueller Ebene. Der Aspekt ermutigt dazu, die Verbindung zur Natur, zur Intuition und zur Selbstakzeptanz zu stärken.

Meditation und Achtsamkeit stärken die Intuition

Das gelingt bei regelmäßigen Spaziergängen, beim Gärtnern oder Naturbeobachtungen. Meditation und Achtsamkeit stärken die Intuition und können helfen, in Kontakt mit unseren Gefühlen und unserer inneren Weisheit zu treten. Und natürlich hilft auch hier die Selbstreflexion, um die eigenen Stärken, Schwächen und Werte zu identifizieren. Positive Affirmationen helfen, um das eigene Selbstwertgefühl zu stärken. Sätze wie “Ich bin wertvoll” oder “Ich liebe und akzeptiere mich selbst” können sehr heilsam sein, wenn wir sie uns regelmäßig sagen. Auch eine Therapie oder ein Coaching kann helfen, dich in deinem persönlichen Wachstum ein gutes Stück voranzubringen. Gern unterstütze ich dich mit meiner astrologischen Beratung oder auch mit meinem Coaching, wenn du grundlegende Änderungen in deinem Leben verankern möchtest.

Der Neumond in der Jungfrau am 15. September appelliert also an unsere Klarheit. Er lädt uns ein, hinzuschauen auf die Schattenseiten unseres Lebens. Wir dürfen Licht anmachen im Keller unserer Gedanken und Gefühle. Erkenntnis ist wertlos, wenn sie keine Impulse in unserem Wollen auslöst. Es geht nicht um akademische Gedankengebäude. Es geht ganz praktisch darum, zu erkennen, wo wir im Leben angekommen sind. Ein Standpunkt hat nicht den Radius Null, wenn wir den Blick von den persönlichen Begehrlichkeiten erheben und uns in unserem persönlichen Umfeld umschauen. Ein neues Miteinander kann nur entstehen, wenn wir auch nach dem Nächsten schauen, wenn Brüderlichkeit nicht zur hohlen Phrase verkommen soll.

Absurde Ängste

Wo sind wir angekommen, wenn wir flüchtende Menschen, die nur die nackte Not am Leib tragen, nach Hause, meist in die Wüste schicken, weil wir um unsere satten Pfründe fürchten? Wie gut es uns geht, zeigt unsere Werbung. Solange es noch erheblich ist, sich zwischen einer Tagescreme mit Hyaluron oder mit Q10-Enzymen zu entscheiden, erscheint mir diese Angst im besten Falle absurd. Die Sterne stellen uns mit diesem Neumond die drängende Frage: Alles klar?! Ich frage dich: Was antwortest du ihnen?

Meine Textanalysen

Seelenplan

Jahreshoroskop

Partnerschaft

Beruf

Kinderhoroskop

Wofür ist die Zeit reif?

Was sagen dir die Sterne?

Du willst es ganz genau wissen? Dann unterstütze ich dich mit meiner persönlichen Beratung bei den aktuellen oder grundlegenden Fragen deines Lebens. Du erfährst, welchen großen Lebensplan du dir vorgenommen hast und welche Chancen und Herausforderungen die aktuelle Zeit dir gerade bietet. Du gehst gestärkt, mutiger und befreiter aus dem Gespräch, denn du kennst jetzt, wie dein Weg weitergehen kann.