+49 (0) 461 – 40 78 01 14 post@ilona-kraemer.de

Anstachelnde Zeiten…

Der Neumond am 27. August lädt uns im Tierkreiszeichen Jungfrau zu einem neuen Erkenntniszyklus ein. Durch das Quadrat mit Mars stellt uns diese Zeit in einen Spannungsbogen zwischen kurzfristigen Handlungsimpulsen und langfristigen Zielen. Saturn Uranus und Venus ermöglichen uns das Freisetzen weiterer Kräfte. Die Jungfrau lenkt dabei den Fokus auf unser Arbeits- und Gesundheitswesen. Und die Politik? Die zieht sich schon mal warm an, für einen vermutlich heißen Herbst.

Das Tierkreiszeichen Jungfrau steht unter der Herrschaft Merkurs, der sich an diesem Neumond mit mehreren Aspekten in den Vordergrund drängt. In der Jungfrau bekommt das merkurische greifbare Formen. Wir setzen um, was wir in den vorangegangenen Wochen analytisch erringen durften. Dabei legen wir viel Pragmatismus an den Tag, der durch das Quadrat mit Mars im Tierkreiszeichen Zwillinge auch verbal zum Ausdruck gebracht wird. Auf gut Deutsch: Kann es wirklich sein, dass der gesunde Menschenverstand sich durchsetzt und wir uns gegen all den Irrsinn wehren, den die Genossen auf der Regierungsbank mit ihren Strippenziehern ersonnen haben? Der Neumond steht immer für einen Neuanfang und jetzt, wo die Tage wieder kühler werden und der Sommer langsam aber sicher zu Ende geht, dürfen wir wieder unserer eigenen Vernunft gewahr werden.

Das Menschliche rückt ins Bewusstsein

Wollen und Fühlen verschmelzen wie immer an einem Neumond und rücken das Menschliche wieder in unser Bewusstsein. Wir haben vermehrt Zugang zu unserer Fähigkeit, uns das Leben so einzurichten, dass wir uns wohlfühlen. Die Qualität der Jungfrau symbolisiert die Grenzen der Entfaltung, die im Zusammenleben von Menschen achtsam gesetzt werden, wenn man nicht übergriffig und polternd auf Kosten anderer lebt. Sie steht für die Gratwanderung zwischen größtmöglicher Selbstentfaltung und Anpassung an unausweichliche Gegebenheiten. Es entsteht ein Bewusstsein für hierarchische Strukturen , für Ordnung und den Platz, den jeder im Gesamtgefüge einnimmt.

In gewisser Hinsicht ist sie ein Krisenzeichen, da sie eine Revision und Umorientierung des persönlichen Willens verlangt. Um diesen Prozess erfolgreich durchlaufen zu können, ist die Fähigkeit zur Kritik (vor allem zur Selbstkritik) und eine realistische Betrachtungsweise der Dinge unumgänglich. Wir dürfen Prioritäten setzen, Maßhalten und dabei unser Ziel realistisch im Auge behalten. Stellen wir uns der Realität und verpflichten wir uns dazu, für diese Realität die Verantwortung zu übernehmen, sollten wir auch die Fragen der Sicherheit und der Vorausplanung ernst nehmen.

Kommunizieren, was wir wollen

Das geschieht nicht einfach so. Mars signalisiert uns für die kommenden Monate, in denen er bis zum 25. März 2023 durch die Zwillinge wandert: Ihr müsst schon Euren Willen kommunizieren und den Mund aufmachen. Und ihr dürft über Euren Tellerrand hinausschauen. Mars verbringt normalerweise etwa zwei Monate in jedem Zeichen, aber dank seiner Rückläufigkeit vom 30. Oktober 2022 bis zum 12. Januar 2023 steht uns eine längere Reise bevor. Natürlich ist das eigene Weltbild gemütlich, du hast dich damit arrangiert und es ein stückweit akzeptiert. Aber inwieweit entspricht es der Wahrheit? Was steckt hinter den Fassaden an neuen Erkenntnissen und wer fördert uns darin, diese zu entdecken? Auf der anderen Seite dürfen wir erkennen, dass wir nicht frei von Täuschungen sind. Krieg ist nicht immer nur der mit Waffen, es ist auch der mit Propaganda und gelenkten Presseberichte. Mars in den Zwillingen fordert uns auf, hinter die Schlagzeilen zu schauen und mit der Gründlichkeit der Jungfrau zu überprüfen, wem die Nachrichten eigentlich nutzen und wozu. Hierbei mag die alte Weisheit helfen: Folge dem Geld.

Die Zwillinge symbolisieren den rhythmischen Wechsel polarer Gegensätze. Aus Chaos wird Kosmos aus Tradition Umbruch, aus Ruhe Unruhe. Sie sind dem Luftelement zugeordnet, möchten alles wissen und erleben und haben doch ihre Schwierigkeiten sich zu entscheiden und zu bekennen. Wir wollen in diesen Monaten in unserem Leben vielleicht – ähnlich wie ein Kleinkind – Raum greifen und unser Erfahrungsspektrum erweitern. Wir werfen wieder unseren Denkapparat an, analysieren den Ist-Zustand und stellen fest, wo wir in unserem Leben angekommen sind und was das Leben uns damit sagen möchte. Dafür erweitern wir gern unseren Wissensschatz und sind auch bereit, unseren Erfahrungshorizont zu verlegen. Wohin?

Corona-Herbst

Nun, vor uns liegt ein weiterer Corona-Herbst, bei dem sich die politischen Akteure in Deutschland mit der Ankündigung von Horrorszenarien übertreffen, über die das Ausland nur noch verständnislos den Kopf schüttelt. Das Verfallsdatum der Impfstoffe rückt näher, da muss die zweifelhafte Suppe noch schnell ins Volk gebracht werden, was jedoch schon jetzt immer weniger dazu bereit ist, diesem Ansinnen zu folgen. Beklemmende Studien über die Impfnebenwirkungen und Langzeitfolgen, die Erkenntnis, dass auch ein Booster nicht wirklich schützt und neueste Sterbe- und Geburtszahlen sollten inzwischen bei jedem die Erkenntnis reifen lassen: Hier stimmt doch was nicht.

Vielleicht lässt sich der ein oder andere von den steigenden Preisen von diesem Erkenntnisstreben ablenken, die sich dramatisch auf die Geldbeutel von uns Normalos auswirken. Neben dem Verheizen von viel Kohle, wenn wir Gas nutzen, kostet der Strom voraussichtlich das 10fache, die Lebensmittel im Schnitt 30 Prozent mehr und gleichzeitig verliert unser Geld laufend seinen Wert. Da beruhigt es doch ungemein, wenn Olaf Scholz auf einer Kundgebung versichert, dass auf Demonstranten ganz sicher nicht geschossen wird. Hoffen wir, dass diese Aussage länger gültig bleibt als seine Versicherung, dass es mit ihm keine Impfpflicht geben wird.

Mars wird rückläufig

Vom 30. Oktober 2022 bis zum 12. Januar 2023 wird Mars rückläufig, was die angeborene Ambivalenz der Zwillinge fördert. Zeigen kann sich das in einem möglichen Wahlchaos im November, wenn in den USA die Halbzeitwahlen stattfinden und ein neues Repräsentantenhaus, ein neuer Senat und neue Gouverneure gewählt werden. Der rückläufige Mars in den Zwillen steht aber auch für Initiativen, die ihre Kraft verlieren oder für Projekte, die scheitern. Wir dürfen mit allen möglichen überraschenden Planänderungen rechnen. Mars bildet nicht nur mit dem Neumond ein Quadrat, sondern auch mit Jupiter ein freundliches Sextil. Diese beiden werde es in ihrer Wirkung also eher krachen lassen, denn ein Venusaspekt steht für Zuwachs und Fülle und Jupiter vergrößert sowieso sehr gern…

Das T-Quadrat von Uranus in Konjunktion mit dem aufsteigenden Mondknoten, Saturn und Venus wird uns ebenfalls aus der Reserve locken. Die beiden Planeten Uranus und Saturn werden Anfang Oktober ein viertes Mal ein Quadrat bilden, was jetzt schon eine ganze Weile auf uns wirkt und bis dahin noch mehr Fahrt aufnehmen dürfte. Hier prallen zwei Wirkkräfte aufeinander, die gegensätzlicher kaum sein können. Der im Steinbock kardinale Saturn will etwas bewegen, Maßstäbe setzen. Als traditioneller Herrscher des Wassermanns will er bestehende Gedankengebäude verteidigen. Mit der gleichen Haltung will Uranus sie durch neue ersetzen. Das Quadrat beider Planeten kennt keine geräuschlosen Übergänge. Das Quadrat wirkte im Janus 2021 zum ersten mal auf uns. Wir steckten damals wieder einmal mitten im Lockdownwahnsinn und der ein oder andere erkannte schon zu dieser Zeit: Da stimmt was nicht, da mache ich nicht länger mit.

Nicht nur “Querdenker”

Die Spaziergänger eroberten und erobern sich ihren Platz in unserer Gesellschaft, bei denen nicht nur “Querdenker” mitliefen und mitlaufen, sondern zahlreiche Bürger, die bis dahin den Volksvertretern vertraut haben. Dieses Vertrauen ist mehr als erschüttert und ich denke, dass Spaziergänge in diesem Herbst die harmloseste Variante sein werden, wenn die aufgebrachten Bürger ihren Unmut zum Ausdruck bringen. Die Verbindung von Uranus und Saturn schwächt in einem erheblichen Maße die Stabilität der Staatsorgane und kann für überraschende Änderungen der gesamten Struktur sorgen. Gleiches gilt im Übrigen auch für Kirchen und andere Traditionseinrichtungen.

Da der aufsteigende Mondknoten mit Uranus eine Konjunktion eingegangen ist, die bis Januar wirksam ist, wird Saturn seinen Standpunkt letztendlich aufgeben müssen. Denn der Mondknoten deutet immer auf etwas Schicksalhaftes hin. Wir sind eingeladen unsere Kreativität zu schulen, uns von vorgegeben Mustern und Gewohnheiten zu befreien. Wir dürfen Neues ausprobieren und Experimentierfreude an den Tag legen, wenn es darum geht, eine neue Erde zu gestalten. Der Duft von Freiheit und Unabhängigkeit liegt in der Luft. Kommen wir nicht selber aus den Puschen, wird uns das Schicksal auf die Sprünge helfen, was eine deutlich höhere Sprengkraft haben dürfte als ein bewusster Wandlungsprozess.

Wahre Werte entdecken

Saturn im Wassermann bildet mit Venus im Löwen eine Opposition. Die Liebesgöttin lädt uns ein, die wahren Werte zu entdecken und zu zeigen. Wir werden zwischen das Bedürfnis nach Lebensfreude und Pflichterfüllung hineingestellt. Der Spannungsaspekt kann leider auch bedeuten, dass unser Geld weiter unter Druck gerät. Der Venus im Löwen wird es kaum gelingen, Scheinbares als bare Münze zu verkaufen. Wir sind überzeugt, dass die Zugeständnisse, die uns durch die Regierung gemacht werden, nicht ohne Bedingungen geschenkt werden. Das Quadrat von Venus und Uranus deutet an, das unser Bedürfnis nach Gemeinschaft im Konflikt zu unserem Drang nach Freiheit und Individualismus steht. Streit liegt in der Luft an dessen Ende aber durchaus eine konstruktive Einigung stehen kann. Auch können wir Sicherheit als langweilig empfinden.

Merkur steht im Tierkreiszeichen Waage und bildet mit Mars ein versöhnliches Trigon. Dieser Jupiteraspekt fördert unsere Fähigkeit, groß zu denken. Wir sind aufgeschlossen, kontaktfreudig und verhandlungssicher. Meinungen werden respektiert und das lässt hoffen, dass Gespräche auf fruchtbaren Boden fallen. Merkurs Trigon mit Pluto zeigt an, dass wir uns mit tiefen Lebensfragen befassen. Oberflächliches liegt uns in dieser Zeit kaum, daher bietet sich die Zeit rund um den Neumond auch an für eine gründliche Innenschau und Überprüfung der eigenen seelischen Befindlichkeiten und Bedürfnisse.

Wir haben eine gute sprachliche Durchsetzung, können zwischen den Standpunkten unterscheiden und zeigen eine gute geistige Beweglichkeit. Die Opposition von Merkur und Jupiter lässt uns bei all dem groß denken. Leider verführt dieser Aspekt auch dazu, andere zu missionieren oder verbal zu überfahren und in der Sache deutlich zu übertreiben. Wir sind aufgefordert, stattdessen ganzheitlich und zukunftsorientiert zu denken und sollten dabei auch auf die Details achten.

Entdecken, wer wir sind

Liliths Quadrat mit Jupiter lässt uns nach dem Sinn des Lebens suchen. Skeptisch bis ablehnend stehen wir der Gesellschaft gegenüber und sind kaum noch bereit, bisherigen Glaubenssätzen zu folgen. Wir möchten uns nicht mehr länger mit dem Staat, der Kirchen oder unserem Job identifizieren, sondern entdecken idealerweise mehr und mehr, wer wir sind und warum wir hier sind. Wir sind geistige Wesen mit Schöpferkraft, die sich inkarniert haben, um als Pioniere einer neuen Zeit zukunftsfähige Maßstäbe zu setzen. Wir sind in der Luftepoche angekommen, wo es um ein neues Denken geht. Die Wassermannära, die mit der Konjunktion von Saturn und Jupiter im Dezember 2020 eingeläutet wurde, zeigt uns, wohin die Reise nur gehen kann: Ziel ist ein neues Miteinander.

Die Zeit, in denen eine Handvoll Multimilliardäre die Geschicke der Erde, unserem Heimatplaneten, definieren und vorgeben sind über kurz oder lang vorbei. Das neue Miteinander will sich durch Achtung gegenüber der Schöpfung ausdrücken, zu der auch wir Menschen gehören. Du musst für dich entscheiden, welche Impulse du in diesen Wandlungsprozess der Menschheit geben willst. Welche Aufgabe übernimmst du? Bist du bereit für diese neue Zeit? Dann lasse das Alte vertrauensvoll los und folge der Empfehlung von Hermann Hesse: Wohlan denn Herz, nimm Abschied und gesunde. Der große Geist, der uns alle miteinander verbindet, ist aus Liebe gemacht und will uns lehren, was es bedeutet, frei zu sein. Freiheit im Geiste ermöglicht Gleichheit und in letzter Konsequenz die Brüderlichkeit. Das ist der große Plan. Der Neumond im Tierkreiszeichen flüstert uns zu: Fangt pragmatisch an und redet miteinander. Dann wird Goethe recht behalten, mit seinen vielsagenden Zeilen:

In dem Augenblick, indem man sich endgültig einer Aufgabe verschreibt, bewegt sich die Vorsehung auch. Alle möglichen Dinge, die sonst nie geschehen wäre, geschehen, um einem zu helfen. Ein ganzer Strom von Ereignissen wird in Gang gesetzt durch diese Entscheidung, und er sorgt zu den eigenen Gunsten für zahlreiche unvorhergesehene Zufälle, Begegnungen und materielle Hilfen, die sich kein Mensch vorher je so erträumt haben könnte. Was immer du kannst oder dir vorstellst, das du es kannst, beginne es. Kühnheit trägt Genius, Macht und Magie in sich. Beginne jetzt.”

 

• Bild: Mirza Cengic | Dreamstime.com • 

Wofür ist deine Zeit reif?

Was sagen dir die Sterne?

Du willst es ganz genau wissen? Dann unterstütze ich dich mit meiner persönlichen Beratung bei den aktuellen oder grundlegenden Fragen deines Lebens. Du erfährst, welchen großen Lebensplan du dir vorgenommen hast und welche Chancen und Herausforderungen die aktuelle Zeit dir gerade bietet. Du gehst gestärkt, mutiger und befreiter aus dem Gespräch, denn du kennst jetzt, wie dein Weg weitergehen kann.